Fortuna Düsseldorf ist die Mannschaft der Stunde

Fortuna Düsseldorfs Dawid Kownacki (links), Aymen Barkok (rechts) und Dodi Lukebakio feiern einen Treffer beim FC Schalke.

Fortuna Düsseldorf ist die Mannschaft der Stunde

Von Nico Karrasch

  • Fortuna Düsseldorf mit starkem Aufwärtstrend
  • Nur der FC Bayern holte zuletzt mehr Punkte
  • Fortuna zuvor noch Tabellenletzter

Nach dem 4:0-Erfolg von Fortuna Düsseldorf beim FC Schalke 04 am vergangenen Wochenende dominierten vor allem die schwache Schalker Leistung und der Absturz des Vizemeisters die Schlagzeilen. In den Hintergrund rückte dabei, dass die Fortuna es den Königsblauen mit einer erneut disziplinierten Vorstellung aber auch schwer gemacht hatte.

Düsseldorf ist mit einem Ertrag von 22 Punkten aus den letzten zehn Spielen zurzeit die zweiterfolgreichste Mannschaft der Bundesliga - nur der FC Bayern holte in dieser Phase mehr Zähler. In der Rückrundentabelle liegt das Team von Trainer Friedhelm Funkel vor Tabellenführer Borussia Dortmund auf dem fünften Platz.

Fortuna muss schnell lernen - und tut es

Vor der Saison galt die Fortuna neben Mit-Aufsteiger Nürnberg als Abstiegskandidat Nummer eins. Diese Einschätzung schien sich zunächst zu bewahrheiten: Nach sechs Niederlagen in Serie fand sich das Team nach dem 11. Spieltag zusammen mit dem VfB Stuttgart am Tabellenende wieder. Wenn man Funkel in dieser Zeit fragte, wie man in der Bundesliga bestehen könne, sagte der 65-Jährige: "Wir müssen das schnell lernen. Und wir können das auch lernen."

Auf Schalke demonstrierten die Fortuna-Profis, dass sie offenbar sehr schnell aus den Fehlern aus dem ersten Saisonabschnitt gelernt haben. Die Defensive um Abwehrchef Kaan Ayhan ist kompakter geworden, das Umschalt- und Passspiel schneller und sicherer. Auch die Präzision im letzten Angriffsdrittel hat zugenommen, und die Chancen werden besser verwertet.

Starker Teamgeist seit Saisonstart

"Wir haben die Bälle nicht hinten rausgeschlagen, sondern uns immer wieder mit Kombinationen befreit", sagte Funkel nach dem Sieg am Samstag. "Auch das ist ein Zeichen dafür, wie schnell die Mannschaft gelernt hat".

Was das Team bereits über die gesamte Saison auszeichnet, ist der scheinbar unerschütterliche Teamgeist. Rückschläge steckte die Mannschaft immer wieder weg, Erfolge wie das 3:3 bei Bayern München oder der 2:1-Sieg über den BVB am Ende der Hinrunde beflügeln sie umso mehr.

Funkels schwarze S04-Serie beendet

Robin Bormuth, Sportdirektor Lutz Pfannenstiel, Adam Bodzek, Cheftrainer Friedhelm Funkel und der Vorstandsvorsitzende Robert Schäfer (v.ln.r.) auf dem Wagen von Fortuna Düsseldorf am Rosenmontag.

Robin Bormuth, Sportdirektor Lutz Pfannenstiel, Adam Bodzek, Cheftrainer Friedhelm Funkel und der Vorstandsvorsitzende Robert Schäfer (v.ln.r.) auf dem Wagen von Fortuna Düsseldorf am Rosenmontag.

Großen Anteil daran hat Funkel, der die Zusammenarbeit mit dem Team nach mehr als 800 Bundesliga-Spielen als Trainer und Spieler als "etwas ganz Besonderes" bezeichnet. Die Posse um seine Vertragsverlängerung in der Winterpause hat die Fortunen offenbar noch stärker zusammengeschweißt.

Gegen Schalke hatte Funkel seit 20 Spielen nicht mehr gewonnen, Doppel-Torschütze Dawid Kownacki sagte nach der Partie: "Wir haben es für den Trainer getan. Sie haben doch von dieser Serie gehört. Da mussten wir doch helfen." Funkel revanchierte sich am Rosenmontag bei seinen Spielern: "Dafür werde ich noch einen ausgeben".

Lukebakio wohl nicht zu halten

Mit 31 Punkten nach 24 Spieltagen und zwölf Zählern Vorsprung auf Relegationsplatz 16 kann Düsseldorf mit hoher Wahrscheinlichkeit für eine weitere Spielzeit in Liga eins planen. Momentan versucht der Klub, den vom FC Watford ausgeliehenen Top-Angreifer Dodi Lukebakio (acht Tore, vier Vorlagen) über den Sommer hinaus zu halten. Die Chancen darauf seien allerdings "sehr gering", so Funkel.

Bei Kownacki, Leihgabe von Sampdoria Genua, hat sich die Fortuna eine Kaufoption gesichert. Allerdings dürfte die wohl im hohen einstelligen Millionenbereich angesiedelte Ablösesumme für den Klub schwer zu stemmen sein.

Live-Reportage - Fortuna-Tore lassen Tedescos Trainerstuhl wackeln

Sportschau 02.03.2019 01:56 Min. Verfügbar bis 02.03.2020 ARD

Stand: 05.03.2019, 09:17

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.RB Leipzig410
2.Bor. Dortmund49
3.SC Freiburg49
4.Bayern München48
5.VfL Wolfsburg48
 ...  
16.1. FSV Mainz 0543
17.SC Paderborn 0741
18.Hertha BSC41