FLVW setzt Spielbetrieb auf unbestimmte Zeit aus

Ein gesperrter Fußballplatz.

FLVW setzt Spielbetrieb auf unbestimmte Zeit aus

Der Spiel- und Trainingsbetrieb in Westfalen bleibt bis auf Weiteres ausgesetzt. Dies teilte der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (WFLV) am Freitag (28.03.2020) mit.

Mit einer Vorlaufzeit von 14 Tagen sollen die Vereine von einer Wiederaufnahme des Spielbetriebs informiert werden. Die westfälische Leichtathletik setzt alle vorgesehenen Meisterschaftsveranstaltungen bis Ende Mai 2020 aus.

Geleistete Spielabgaben werden zurückerstattet

Zudem kündigte FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski an, die Vereine finanziell entlasten zu wollen. "Wir haben beschlossen, die pauschalisierten Spielabgaben für die Rückrunde nicht zu erheben beziehungsweise bereits geleistete Abgaben zurückzuzahlen. Eine weitere Entlastung bedeutet ebenfalls der Wegfall der pauschalen Belastung der Schiedsrichterkosten."

Ordnungsgelder werden ausgesetzt

Ordnungsgelder wegen Nicht-Erfüllung des Schiedsrichter-Solls werden nicht erlassen, aber ausgesetzt. Ähnlich verfährt der FLVW bei weiteren Ordnungsgeldern, die sich zum Beispiel aus in der Corona-Pause noch durchgeführten oder durchzuführenden Sportgerichtsverfahren ergeben. Diese werden zwar veröffentlicht, aber gestundet.

Stand: 28.03.2020, 16:07