Borussia Mönchengladbach gewinnt Fair-Play-Wertung

Gladbachs Zakaria (r.) im Zweikampf mit Hakimi

Borussia Mönchengladbach gewinnt Fair-Play-Wertung

  • Leverkusen in DFL-Statistik auf Rang zwei
  • Bochum hinter Heidenheim fairster Zweitligist
  • Verhalten der Fans auch ein Kriterium

Borussia Mönchengladbach war in der vergangenen Saison der fairste Klub der Fußball-Bundesliga. Das geht aus der am Dienstag veröffentlichten Fair-Play-Statistik der Deutschen Fußball Liga (DFL) hervor. Hinter der Borussia landeten Bayer Leverkusen und RB Leipzig auf den Plätzen zwei und drei.

In Liga zwei gewinnt Heidenheim vor Bochum

In der 2. Liga gewann der 1. FC Heidenheim die Wertung vor dem VfL Bochum sowie den beiden Drittplatzierten Darmstadt 98 und SC Paderborn. Für die Zweitligisten ist die Platzierung mit einer Prämie verbunden, die zweckgebunden in die Nachwuchsarbeit fließen muss. Heidenheim erhält 25.000 Euro, Bochum 15.000 Euro, Darmstadt und Paderborn jeweils 5.000 Euro.

Die Grundlage für die Statistik bilden die Berichte der Schiedsrichter und Schiedsrichterbeobachter. In die Wertung fließen sechs Kriterien ein. Neben Verwarnungen und Platzverweisen sind dies Respekt vor dem Gegner und den Schiedsrichtern, das Verhalten von Offiziellen und Fans sowie die Attraktivität des Spiels.

Stand: 11.06.2019, 15:54