Leverkusen in Sevilla gefordert: Bayern-Spiel hat "keinen Einfluss"

Der neue Trainer Gerardo Seoane (r) und Sportchef Simon Rolfes unterhalten sich nach dem Training.

Leverkusen in Sevilla gefordert: Bayern-Spiel hat "keinen Einfluss"

Nach dem 1:5-Debakel gegen Bayern München trifft Bayer Leverkusen am Donnerstagabend auf Betis Sevilla. Trainer Gerardo Seoane warnt vor der spanischen Hitze und bangt um Mittelfeldspieler Nadiem Amiri.

Der Frust nach der 1:5-Niederlage gegen den FC Bayern München sitzt tief, doch die nächsten brisanten Aufgaben lassen kaum Zeit zum Rückblick. "Wir müssen aus einem solchen Spiel unsere Lehren ziehen und diese Erfahrungen - auch wenn sie in diesem Fall negativer Natur sind - mitnehmen, um wieder ein Stück besser zu werden", sagte Bayer Leverkusens Sportdirektor Simon Rolfes am Mittwoch vor dem Europa-League-Spiel beim punktgleichen Konkurrenten Betis Sevilla (Donnerstag, 18.45 Uhr).

Die Niederlage gegen Bayern ist ad acta gelegt

Bei Temperaturen knapp unter 30 Grad muss Trainer Gerardo Seonae im Süden Spaniens vor allem auch die Kräfteeinteilung berücksichtigen. "Die Spieler werden sich an Hitze hier schnell anpassen müssen", sagte der Coach am Mittwochabend.

Das Debakel von letztem Sonntag habe derweil "keinen Einfluss" auf die Spielweise seiner Mannschaft im Duell mit Betis. "Unsere Aufgabe wird es sein, einen kontrollierten Auftritt hinzulegen, die Emotionen unter Kontrolle zu halten und nicht kopflos nach vorne zu stürmen und aus unserem Konstrukt zu fallen."

Junge Leverkusener treffen auf erfahrenes Betis

Genau das sei laut Seoane die Stärke Sevillas: "Sie sind extrem erfahren, verlassen zu keinem Zeitpunkt den Spielplan." Wie auch Leverkusen hat Sevilla die ersten beiden Gruppenspiele gegen Ferencvaros Budapest und Celtic Glasgow gewonnen und kämpft weiter um Platz eins in der Gruppe G. Denn nur der Gruppensieger qualifiziert sich direkt für das Achtelfinale, der Zweite muss den Umweg über die Zwischenrunde nehmen.

Trotz der guten Leistungen des kommenden Gegners hat Simon Rolfes - wie auch Seoane - den Anspruch, die Gruppenphase als Tabellenerster zu beenden. "Wir fliegen als Tabellenführer nach Sevilla und wollen als dieser auch wieder zurückkommen", sagte Rolfes.

Andrich ist fit - Amiri und Palacios fraglich

Helfen könnten bei dem Unterfangen die Rückkehrer Robert Andrich und Exequiel Palacios. Der argentinische Nationalspieler konnte allerdings nach einer Erkältung noch nicht viele Trainingseinheiten absolvieren. Ein Einsatz bleibt daher weiterhin offen. Beide Mittelfeldakteure werden als zweikampfstarke Spieler beim Tabellenachten der spanischen Liga dringend benötigt.

Ein Einsatz von Nadiem Amiri, der noch zuletzt gegen die Bayern in der Startelf stand, ist indes ebenfalls fraglich. "Amiri hatte noch Probleme nach einem Schlag auf den Oberschenkel."

Außerdem sind neben Charles Aranguiz, der mit einer Wadenverletzung einige Wochen ausfällt, auch Timothy Fosu-Mensah, Julian Baumgartlinger, Zidan Sertdemir und Emrehan Gedikli in Sevilla nicht mit dabei.

Dominante Bayern zeigen Leverkusen die Grenzen auf Sportschau 17.10.2021 10:38 Min. Verfügbar bis 30.06.2022 Das Erste

jha mit dpa | Stand: 20.10.2021, 19:33