Gladbach bei AS Rom schon unter Druck

Gladbachs Trainer Marco Rose

Gladbach bei AS Rom schon unter Druck

  • Gladbach am Donnerstag (18.55 Uhr) bei AS Rom gefordert
  • Bislang holte die Borussia in der Europa League erst einen Punkt
  • Rom ist das erste von fünf Spielen in den nächsten 14 Tagen

In der Bundesliga Spitzenreiter, international nur Schlusslicht: Borussia Mönchengladbach braucht am Donnerstag (24.10.2019) bei AS Rom dringend den ersten Sieg in der Europa-League-Gruppenphase.

Mit nur einem Punkt aus bislang zwei Spielen liegen die Gladbacher in der Gruppe J hinter Rom und dem Wolfsberger AC zurück. Bei einer weiteren Niederlage würde das Ziel, im Wettbewerb zu überwintern, in weite Ferne rücken.

"Wir wissen, dass wir was holen müssen. So wollen wir auch auftreten", sagte Torhüter Yann Sommer am Mittwoch. Was das genau bedeutet, erklärte Gladbachs Trainer Marco Rose: "Wir wollen uns nicht hinten reinstellen, sondern Druck aufbauen und gut Fußball spielen."

Ginter und Pléa fallen definitiv aus

Fehlen werden in Rom auf jeden Fall Abwehrchef Matthias Ginter und Torjäger Alassane Pléa. Kapitän Lars Stindl reist wegen der anstehenden Geburt seines zweiten Kindes erst am Spieltag an. Trotz der Ausfälle ist dem Coach aber nicht bange: "Wir jammern nicht, denn wir haben einen guten Kader dabei", so der 43-Jährige.

Marco Rose: "Die Konstellation ist klar" Sportschau 24.10.2019 00:20 Min. Verfügbar bis 24.10.2020 Das Erste

Mit fünf Spielen in drei Wettbewerben in den nächsten 14 Tagen steht für den Bundesliga-Spitzenreiter eine Menge auf dem Spiel. "Mit geht es vor allem darum, dass wir die gute Leistung aus den letzten beiden Spielen abrufen", meinte Rose. Allerdings weiß auch der Trainer, dass mit dem AS Rom "ein ordentliches Kaliber auf uns zukommt". Immerhin standen die Italiener 2018 noch im Champions-League-Halbfinale.

Gute Bilanz gegen Italiener

Unverwundbar sind die Römer aber sicherlich nicht, denn Paulo Fonseca, der wie Rose zu Saisonbeginn das Traineramt übernommen hatte, muss ebenfalls eine ganze Reihe wichtiger Spieler ersetzen. Außerdem scheinen italienische Mannschaften den Gladbachern zu liegen. In den vergangenen 45 Jahren gab es für den Bundesligisten nur eine Niederlage: Im Februar 2013 bei Lazio Rom.

Yann Sommer: "Wollen nicht einfach nur dabei sein" Sportschau 24.10.2019 00:24 Min. Verfügbar bis 24.10.2020 Das Erste

Stand: 23.10.2019, 19:33