Gladbach gegen Leverkusen - vom Topspiel zum Duell der Enttäuschten

Marco Rose (l.) und Peter Bosz

Gladbach gegen Leverkusen - vom Topspiel zum Duell der Enttäuschten

Vor wenigen Wochen wäre die Begegnung zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen noch ein Spitzenspiel in der Fußball-Bundesliga gewesen. Jetzt ist es ein Duell der Enttäuschten.

Das Hinspiel war ein rauschendes Fußball-Fest, vor dem Rückspiel werden Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen von einem gewaltigen Kater geplagt. Im Duell der Enttäuschten wollen beide Klubs ihre Talfahrt in der Fußball-Bundesliga stoppen. Die in der Kritik stehenden Trainer Marco Rose und Peter Bosz müssen aber auch im Fall eines weiteren Rückschlags am Samstag (15.30 Uhr) nicht um ihren Job bangen.

"Das ist kein Endspiel für unseren Trainer", sagte Leverkusens Sport-Geschäftsführer Rudi Völler. Gladbachs Sportdirektor Max Eberl gab Marco Rose bis zu dessen Wechsel zu Borussia Dortmund ebenfalls eine Jobgarantie: "Ich bin zu hundert Prozent davon überzeugt, dass Marco Rose der beste Trainer für uns bis zum Sommer ist."

Negative Entwicklungen in Leverkusen und Mönchengladbach

Die Entwicklung bei beiden Vereinen gibt aber Anlass zur Sorge. Gladbach liegt neun Punkte hinter dem angestrebten Champions-League-Platz zurück, seit Rose seinen Abschied verkündet hat, gingen vier Pflichtspiele in Folge verloren.

Nach dem Aus im DFB-Pokal droht eine Saison ohne Europacup. Man müsse "die Nerven behalten" und "beharrlich und fleißig weiterarbeiten", forderte Rose.

Eberl: "Werden dafür belohnt werden" Sportschau 05.03.2021 01:26 Min. Verfügbar bis 05.03.2022 Das Erste

Frühes Ausscheiden trübt die Stimmung

In Leverkusen ist die Situation nicht viel besser. Nachdem die Werkself die Tabelle nach dem zwölften Spieltag noch anführte, ist der Rückstand auf einen Königsklassen-Platz nach nur einem Sieg aus den vergangenen sechs Ligaspielen auf fünf Punkte gewachsen.

Das frühe Aus im Pokal und in der Europa League trübt die Stimmung zusätzlich. "Bayer hat begeisternden Fußball gespielt und wurde in den Himmel gelobt. Jetzt diskutiert man auch dort über andere Sachen", sagte Rose.

Personalsorgen auf beiden Seiten

Die großen personellen Sorgen bereiten Bosz Kopfzerbrechen. "Aber wir müssen uns fokussieren auf die Spieler, die da sind. Wir trainieren zusammen und werden einen Spielplan haben, wie wir es machen", sagte Bosz. Völler tun die Langzeitverletzten "extrem weh". Es seien "genau die Spieler ausgefallen, die dazwischen grätschen, wenn es nicht so läuft". In Gladbach fehlen zudem Leon Bailey (Gelb-Sperre) und Jungstar Florian Wirtz (Corona).

Etwas angespannt ist die Personallage auch beim Gegner. Kapitän Lars Stindl ist gesperrt, Christoph Kramer verletzt. Der Einsatz von Jonas Hofmann und Breel Embolo ist zudem fraglich. Rose rechnet dennoch mit einem "intensiven Spiel, in dem beide Mannschaften alles dafür tun werden, um wieder in die Erfolgsspur zu kommen".

sid | Stand: 05.03.2021, 14:04