Gladbach plant nächsten Coup gegen die Bayern

Marco Rose, Trainer des Fußball-Bundesligisten Borussia Mönchengladbach.

Gladbach plant nächsten Coup gegen die Bayern

Borussia Mönchengladbach hat den Kampf um einen Europa-League-Startplatz noch nicht aufgegeben. Beim FC Bayern benötigt Gladbach eine ähnlich gute Leistung wie im Hinspiel.

Wenn Borussia Mönchengladbach am Samstagabend (18.30 Uhr) beim FC Bayern München antritt, werden sich die Gladbacher gerne an das Hinspiel im Januar erinnern. Gladbach lag nach 26 Minuten bereits mit 0:2 hinten, drehte die Partie aber innerhalb von 13 Minuten in einen 3:2-Sieg. Eine ähnliche Leistung wird die Mannschaft von Trainer Marco Rose am Samstag ebenfalls brauchen, um beim Tabellenführer zu bestehen.

Bayern möglicherweise schon vor Anpfiff Meister

In den Augen von Rose ist die Aufgabe durch die Bayern-Niederlage gegen den FSV Mainz 05 noch etwas schwerer geworden. "Die Bayern zu bespielen, wenn sie zu Hause Meister werden können, nach einer Niederlage, ist eine große Herausforderung", sagte der scheidende Chefcoach auf der Pressekonferenz vor der Partie. Falls Borussia Dortmund zuvor den Zweiten RB Leipzig besiegt, würde München sogar schon vor Anpfiff als Meister feststehen.

In München müsse "die Leistung stimmen", daher habe man sich das "Hinspiel angeschaut, dass wir gewonnen haben", sagte der nach der Saison zu Borussia Dortmund wechselnde Coach. Dabei "haben wir festgestellt, dass wir in den ersten 20 Minuten zu passiv waren und nicht die Intensität an den Tag gelegt haben, um die Bayern zu verteidigen." Man müsse den Münchnern mit "Ballbesitzpassagen und Umschaltmomenten" wehtun. "Das wird ein wichtiger Faktor", betonte Rose.

Rose: "Nachvollziehbar, dass der wichtigste Mitarbeiter ein paar Euro kostet" Sportschau 06.05.2021 00:40 Min. Verfügbar bis 06.05.2022 Das Erste

Dass die Gladbacher den Bayern die Stirn beiten können, haben sie nicht nur im Januar bewiesen. Mit acht Siegen, drei Unentschieden und acht Niederlagen in den letzten zehn Jahren ist die Borussia das einzige Team, das seine Bilanz gegen den Rekordmeister ausgeglichen gestalten konnte.

Gladbach benötigt drei Siege aus drei Spielen

Vor den letzten drei Partien der Saison liegen die Fohlen vier Punkte hinter Bayer Leverkusen und der Europa-League-Qualifikation. "Wir müssen versuchen, aus den letzten drei Spielen das Maximum herauszuholen, um noch die Chancen zu haben, in die Europa-League-Plätze reinzurutschen", sagte Rose: "Ansonsten müssen wir versuchen, den siebten Platz zu verteidigen. Das ist die Aufgabe." Der siebte Rang würde die Qualifikation für die neu geschaffene Europa Conference League bedeuten.

Stindl Kandidat für die Startelf?

Eine Startelf-Rückkehr Kapitän Lars Stindl ist noch ungewiss. Der 32-Jährige habe die Trainingswoche zwar gut verkraftet, aber es müssten noch "ein paar Dinge" abgewogen werden, sagte Rose. So seien im Offensivbereich derzeit mehrere Spieler in guter Form. Andererseits sei Stindl der Kapitän und habe in dieser Saison schon eine Menge Scorerpunkte geliefert. "Wir werden sicherlich noch ein bisschen darüber diskutieren, um dann am Samstag eine gute Lösung zu finden", so Rose. Stindl hatte zuletzt drei Spiele wegen eines Muskelfaserrisses verpasst.

Ginter tendiert zur Vertragsverlängerung

Unabhängig vom Ergebnis am Samstagabend gab es für die Borussia-Fans am Freitag gute Nachrichten. Nationalspieler Matthias Ginter kann sich gut vorstellen, langfristig bei der Borussia zu verlängern. "Ich glaube schon, dass die Chancen nicht schlecht stehen, dass ich bleibe", sagt Ginter im Interview mit der "Rheinischen Post": "Es passt wahnsinnig viel, ein paar Detailfragen stehen noch aus, aber die sind eher zweitrangig."

Gladbachs Sommer: "Die Tür zu Europa steht offen"

Sportschau 25.04.2021 01:19 Min. Verfügbar bis 25.04.2022 ARD


red/dpa/sid | Stand: 07.05.2021, 18:32