Kramer brennt auf Arminia-Debüt: "Das höchste der Gefühle"

Soll Arminia Bielefeld vor dem Abstieg retten: Frank Kramer.

Kramer brennt auf Arminia-Debüt: "Das höchste der Gefühle"

Die erste Spielwoche als Trainer von Arminia Bielefeld hat es für Frank Kramer gleich in sich. Der Nachfolger von Uwe Neuhaus verspürt "totale Lust" auf die knifflige Aufgabe Klassenerhalt.

Fünf Tage nach seiner Vorstellung beim Tabellen-16. der Fußball-Bundesliga beginnt in Ostwestfalen direkt eine Englische Woche mit wegweisendem Charakter für den Nachfolger von Uwe Neuhaus. "Es sind noch zwölf Spiele zu gehen und wir haben jetzt drei vor der Brust", sagte Kramer: "Natürlich ist diese Woche wichtig, aber es hat jetzt jedes Spiel eine hohe Bedeutung bis zum Saisonende."

Gleich zum Start eine Englische Woche

Sein Debüt feiert er am Sonntag (18.00 Uhr) gegen Union Berlin, danach bietet sich im Nachholspiel gegen Werder Bremen schon am Mittwoch direkt die nächste Chance auf Punkte, bevor es nach Leverkusen geht. Kramer brennt auf die Aufgabe, seit November 2015 stand er nicht mehr bei einem Profiteam an der Seitenlinie.

Frank Kramer ist neuer Trainer bei Arminia Bielefeld

Sportschau 02.03.2021 00:50 Min. Verfügbar bis 02.03.2022 ARD


"Je länger der Anlauf, desto größer ist die Vorfreude", sagte er: "Es ist Bundesliga, das höchste der Gefühle." Die Inthronisierung des Jahrgangsbesten der Fußballlehrer-Ausbildung von 2013 war von einem deutlichen Raunen aus der Szene begleitet worden. Das hatte weniger mit dem neuen Trainer, sondern vielmehr mit der Trennung vom Aufstiegshelden Neuhaus am Montag zu tun, die etliche Kollegen als undankbar und unangebracht empfanden.

Kramer will sich als Bundesliga-Trainer beweisen

Denn Bielefeld hat als Außenseiter mit kleinem Etat weiter alle Chancen auf den Klassenerhalt. Kramer will auf das solide Fundament von Neuhaus aufbauen. "Es gibt keine Neuhaus-Arminia und auch keine Kramer-Arminia", sagte er: "Es gibt eine Arminia und für die müssen alle Spieler und Trainer alles geben." Der gebürtige Memminger will die erneute Chance, sich als Coach in der Bundesliga zu etablieren, unbedingt nutzen.

Schon in der Saison 2012/13 hatte er interimsmäßig bei der TSG Hoffenheim und später als Cheftrainer der SpVgg Greuther Fürth in der obersten deutschen Spielklasse gewirkt. Nach weiteren Stationen in Düsseldorf, als Jugendtrainer beim DFB und zuletzt als Nachwuchsleiter von RB Salzburg soll er nun kein "Feuerwehrmann" in Bielefeld sein, sondern den Ausbildungscharakter stärker in den Vordergrund rücken.

Bestenfalls soll dies dauerhaft in der deutschen Eliteklasse gelingen, ein Sieg zum Neustart wäre dafür ein wichtiger Schritt. "Union spielt wahnsinnig zielgerichteten Fußball, da ist nicht viel Schnickschnack dabei", sagte Kramer.

sid | Stand: 06.03.2021, 12:17