Vor Westfalenderby gegen Arminia: BVB-Quartett vor Rückkehr

Roman Bürki, Dan-Axel Zagadou, Thorgan Hazard, Lukasz Piszczek (v.l., hier im Dezember 2019) stehen vor der Rückkehr in den Kader von Borussia Dortmund.

Vor Westfalenderby gegen Arminia: BVB-Quartett vor Rückkehr

Noch gegen kein Team aus der oberen Tabellenhälfte gelang Arminia Bielefeld in dieser Saison ein Sieg. Nun geht es zum Sechsten, nach Dortmund. Rechtzeitig vor dem Westfalenduell am Samstag (15.30 Uhr) meldet sich ein Quartett der Borussia zurück.

Nach zahlreichen Gegentoren in den vergangenen Bundesliga-Spielen warnt Arminia Bielefelds Trainer Uwe Neuhaus in der Vorschau auf das Westfalenderby vor weiteren individuellen Patzern in der Defensive. Etwa beim 2:0-Treffer des VfL Wolfsburg am vergangenen Spieltag sei die Arminia "komplett im Tiefschlaf" gewesen.

"Solche Fehler dürfen sich nicht wiederholen", sagte Neuhaus am Donnerstag. In den vergangenen vier Bundesliga-Spielen hat Aufsteiger Bielefeld immer mindestens drei Gegentore kassiert und nur einen Punkt geholt.

Während der gesamten bisherigen Spielzeit gelang der Arminia noch nicht ein Sieg gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte. Nur zweimal reichte es zu einem Remis (1:1 in Frankfurt, 3:3 in München). Rein statistisch gesehen stehen die Zeichen für das Gastspiel beim Tabellensechsten also nicht sonderlich gut.

Und der hat mit Erling Haaland zudem einen der treffsichersten Stürmer in seinen Reihen. Uwe Neuhaus warnte besonders vor dem bulligen Dortmunder: "Er hat ein brutales Tempo, da muss man sehr gut antizipieren." Gegen ihn zu verteidigen sei eine Aufgabe, "wie sie kaum schwerer geht in der Ersten Liga".

Zorc: Haaland "fühlt sich wohl", Rechenspiele "falscher Zeitpunkt" Sportschau 25.02.2021 01:19 Min. Verfügbar bis 25.02.2022 Das Erste

Auch auf Borussen-Seite gab es lobende Worte für den Gegner. "Uwe hat einen Riesen-Job gemacht und Bielefeld in die Bundesliga geführt. Er ist charakterlich ein einwandfreier Typ", lobte Sportdirektor Michael Zorc den DSC-Coach, um jedoch anzufügen: "Das reicht aber nicht aus, dass wir uns zurücknehmen und Präsente verteilen."

Hazard, Zagadou, Bürki, Piszczek vor Rückkehr

BVB-Trainer Edin Terzic dürfte das ähnlich sehen. Und er dürfte sich freuen: Erstmals seit Wochen kann er wohl wieder mit Thorgan Hazard, Dan-Axel Zagadou, Roman Bürki und Lukasz Piszczek planen. "Sie hatten eine gute Trainingswoche. Das sah bei allen ganz gut aus. Wir haben noch eine Testung vor uns, dann werden wir sehen, wer am Samstag wieder zur Verfügung steht", sagte Terzic am Donnerstag.

Damit wächst die Chance, dass der BVB-Coach nicht nur gegen die Ostwestfalen sondern auch in den folgenden schweren Partien im DFB-Pokal bei Borussia Mönchengladbach (2. März), in der Bundesliga beim FC Bayern (6. März) und in der Champions League gegen den FC Sevilla (9. März) nur auf Axel Witsel und Manuel Akanji verzichten muss.

Terzic: "Müssen von erster Sekunde hellwach sein"

Nach dem 3:2-Sieg im Achtelfinal-Hinspiel der europäischen Königsklasse beim FC Sevilla und dem 4:0 im Revierderby beim FC Schalke wähnt sich der Bundesliga-Sechste im Aufwind.

Terzic hofft, dass dieser Trend anhält: "Wir kümmern uns zunächst nur um das Spiel am Samstag. Die Bielefelder spielen sehr mutigen Fußball. Wir müssen von der ersten Sekunde an hellwach sein", sagte der Fußball-Lehrer mit Verweis auf den starken Auftritt der Ostwestfalen Mitte Februar beim 3:3 in München.

Stand: 25.02.2021, 18:03