1. FC Köln verliert beim VfL Wolfsburg

Kölns Marius Wolf (l.) spielt gegen Wolfsburgs Jérome Roussiloon (r.)

1. FC Köln verliert beim VfL Wolfsburg

Trotz guter erster Hälfte ist der 1. FC Köln beim VfL Wolfsburg leer ausgegangen. Jonas Hector hatte die große Chance zur Führung, aber das einzige Tor der Partie schossen nach der Pause die Niedersachsen.

Der Vorsprung der Wolfsburger auf ihrem Champions-League-Kurs ist zwar durchaus komfortabel, aber was sie am Samstag in den ersten 45 Minuten gegen einen Abstiegskandidaten boten, kann Trainer Oliver Glasner kaum gefallen haben. Der FC hielt nicht nur die Null, sondern war über weite Strecken das bessere Team.

Jonas Hector trifft nur die Latte

Und hätte Jonas Hector in der 13. Minute mit seiner Direktabnahme aus kurzer Distanz nicht nur die Latte getroffen, sondern ins Tor, wären die Rheinländer mit einer durchaus verdienten Führung in die Kabine gegangen.

In der Offensive gefährlich und hinten weitgehend Herr der Lage - das hat man bei den Rheinländern in dieser Saison zu selten gesehen. Zudem hatten sie noch etwas Glück, als Xaver Schlager bei der besten Wolfsburger Chance knapp am linken Pfosten vorbeischoss.

Kölns Jonas Hector fordert einen "Tick mehr Geilheit"

Sportschau 03.04.2021 02:01 Min. Verfügbar bis 03.04.2022 ARD Von ARD-Reporter Boris Poscharsky


Nach der Pause waren die Niedersachsen auf dem Platz zwar präsenter, doch stellten die Kölner zunächst kaum vor Probleme. Bot sich ihnen mal die Gelegenheit, wie Yannick Gerhardt bei einem Kopfball in der 57. Minute, fehlte es ihnen an der Effizienz eines Königsklasse-Teams. Gerhardt köpfte freistehend in die Arme von FC-Keeper Timo Horn.

Weghorst spielt den entscheidenden Pass

Der Wolfsburger Torjäger Wout Weghorst war bei den Kölnern weitgehend abgemeldet, aber eben nicht völlig. Das rächte sich in der 68. Minute in der entscheidenden Szene des Spiels. Als einer der VfL-Angriffe mal wieder am FC-Strafraum zu enden schien, bugsierte der Niederländer den Ball im Liegen noch zu Josip Brekalo, der mit einem Flachschuss zum 1:0 traf.

Wolfsburgs Weghorst : "Das ganze Spiel war schwierig"

Sportschau 03.04.2021 03:30 Min. Verfügbar bis 03.04.2022 ARD Von ARD-Reporter Boris Poscharsky


Die Niedersachsen waren kaum zwingend, doch lange das einzige Team, das in Hälfte zwei überhaupt was für die Offensive tat. Dies wurde letztlich belohnt.

FC-Trainer Markus Gisdol brachte für die Schlussoffensive in Florian Kainz und Sebastian Andersson frische Kräfte. In der Nachspielzeit hatte Ellyes Skhiri die Chance zum Ausgleich, aber sein Kopfball flog knapp über den Wolfsburger Kasten.

"Unser Manko war heute die Effektivität", kommentierte Kölns Trainer Markus Gisdol. "Aber insgesamt war unsere Leistung sogar ein bisschen besser als gut. Wir haben immer noch alles selbst in der Hand. Richtig ist, dass wie beim Gegentor etwas souveräner hätten klären müssen."

Statistik

Fußball · Bundesliga · 27. Spieltag 2020/2021

Samstag, 03.04.2021 | 15.30 Uhr

Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Casteels – Mbabu, Lacroix, Brooks, Roussillon (62. Philipp) – Schlager (90.+3 Guilavogui), Arnold – R. Baku, Gerhardt, Brekalo (73. Victor) – Weghorst

1
Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – Ehizibue, Czichos, Mere, Katterbach (75. F. Kainz) – Skhiri, Hector (75. Andersson) – M. Wolf (81. Bonaventure Dennis), Drexler (66. Rexhbecaj), Jakobs – Duda (81. Meyer)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Brekalo (69.)

Strafen:

  • gelbe Karte Mbabu (3 )
  • gelbe Karte Gerhardt (3 )
  • gelbe Karte F. Kainz (1 )

Schiedsrichter:

  • Robert Hartmann (Wangen im Allgäu)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Samstag, 03.04.2021, 17:27 Uhr

Stand: 03.04.2021, 17:27

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München3071
2.RB Leipzig3061
3.Eintr. Frankfurt3056
4.VfL Wolfsburg2954
5.Bor. Dortmund2949
 ...  
16.Hertha BSC2826
17.1. FC Köln3026
18.FC Schalke 043013