Gladbach steht gegen das "Team der Stunde" unter Druck

Xaver Schlager im Zweikampf mit Christoph Kramer

Gladbach steht gegen das "Team der Stunde" unter Druck

Von Sebastian Hochrainer

Als Tabellensiebter tritt Borussia Mönchengladbach am Sonntag beim Dritten, dem VfL Wolfsburg, an. Für die Gladbacher wird es darum gehen, den Anschluss an die Champions-League-Plätze zu wahren.

Bei Borussia Mönchengladbach kennt man es aus der jüngeren Vergangenheit, dass auch die spielfreien Tage turbulent sind. In dieser Woche war es die Unzufriedenheit der Fans, die dafür sorgte, dass es aufregend blieb. Sie kritisierten Trainer Marco Rose für die große Rotation im Derby gegen den 1. FC Köln, die ein Grund für 1:2-Niederlage gewesen sein soll.

Rose hat Verständnis für Fan-Frust

"Wenn man ein Derby verliert, sind alle unzufrieden, vor allem die Fans. Das haben wir wahrgenommen. Es ist wichtig, dass wir das realisieren und trotzdem den Blick nach vorne richten", sagte Rose am Freitag und versprach: "Am Wochenende wollen wir es besser machen und Energie auf den Platz bringen."

Wolfsburg entschlüsselt? "Es gibt keine großen Geheimnisse" Sportschau 12.02.2021 00:48 Min. Verfügbar bis 12.02.2022 Das Erste

Die wird am kommenden Sonntag auch notwendig sein, denn Gladbach trifft laut Sportdirektor Max Eberl auswärts beim "Team der Stunde" an, dem VfL Wolfsburg (18 Uhr). "Trotzdem fahren wir dahin, um zu gewinnen oder wenigstens zu punkten", sagte Eberl.

Die "Wölfe" machen es Gladbach vor

Wolfsburg ist als Dritter aktuell mittendrin im Rennen um die Champions-League-Plätze, während Gladbach auf Rang sieben ein Stück weit den (eigenen) Erwartungen hinterherläuft. Gladbach steht in Wolfsburg also schon unter Druck, den Anschluss im Kampf um die Königsklasse nicht schon zu verlieren.

"Nach sieben sehr erfolgreichen Bundesligaspielen haben wir eins verloren, das sollten wir nicht außer Acht lassen. In der Bundesliga ist jedes Spiel richtungweisend, aber es gibt keine Endspiele", versucht Eberl, die Wichtigkeit der Partie am Sonntag herunterzuspielen.

Trainer als Dauerrivalen

Gladbach weiß genau, was mit dem VfL auf sie zukommt, die Trainer Rose und Oliver Glasner waren bereits Kontrahenten in Österreich, Rose als Coach von RB Salzburg, Glasner beim Linzer ASK. "Er hat eine klare Idee und steht für aggressiven Power-Fußball", sagt der Gladbach-Trainer.

Wenn Rose über die Wolfsburger spricht, klingt es wie seine Vorstellung seiner eigenen Mannschaft. "Dieses Team basiert auf einer unglaublichen Laufbereitschaft. Sie sind erfolgsbesessen, doch nicht nur das. Sie sind sehr flexibel in ihren Grundordnungen, haben viele Abläufe", sagte der 44-Jährige, dem wahrscheinlich Denis Zakaria aufgrund von Knieproblemen nicht zur Verfügung stehen wird.

Stand: 12.02.2021, 17:17