Neu-Kölner Uth darf wohl nicht gegen Schalke spielen

Mark Uth beim Training des 1. FC Köln

Neu-Kölner Uth darf wohl nicht gegen Schalke spielen

  • Vertragsklausel soll Einsatz verbieten
  • Uth ist bis Saisonende an Köln ausgeliehen
  • Stürmer hat bei Schalke Vertrag bis 2022

Der vom FC Schalke 04 an den 1. FC Köln ausgeliehene Fußballprofi Mark Uth darf nach Informationen der "Bild" und des "kicker" vom Dienstag (07.01.2020) in der Bundesliga nicht gegen seinen Stammverein antreten. Der 28-Jährige wird den abstiegsbedrohten Kölnern am 29. Februar im Duell mit seinem eigentlichen Arbeitgeber aus Gelsenkirchen daher fehlen. Grund dafür soll eine entsprechende Vertragsklausel sein.

Uth steht bei Schalke noch bis zum 30. Juni 2022 unter Vertrag. Die beiden Klubs hatten sich in der vorigen Woche auf einen Leihvertrag bis zum Saisonende geeinigt. Der ehemalige Hoffenheimer und gebürtige Kölner hatte nach seinem ablösefreien Wechsel zur Saison 2018/19 im Schalker Trikot selten überzeugt. In dieser Saison stand er nur viermal in der Startelf.

Ähnlich lag der Fall bereits in der Hinrunde bei Vincenzo Grifo: Der Mittelfeldspieler war kurz vor Transferschluss im Sommer von der TSG Hoffenheim zum SC Freiburg gewechselt, durfte aber wegen einer Klausel im Vertrag nicht im badischen Duell gegen seinen Ex-Club Mitte September auflaufen.

1. FC Köln verpflichtet Uth und stellt vier Spieler frei

Sportschau 03.01.2020 00:37 Min. Verfügbar bis 03.01.2021 ARD

Stand: 07.01.2020, 22:19