Gladbach hofft auf Sieg bei Union und Ende der Transfergerüchte

Mönchengladbachs Manager Max Eberl bei der Pressekonferenz

Gladbach hofft auf Sieg bei Union und Ende der Transfergerüchte

Borussia Mönchengladbach will am 3. Spieltag der Fußball-Bundesliga den ersten Sieg einfahren - am Sonntag bei Union Berlin. Dann könnte Sportdirektor Max Eberl etwas entspannter auf das Ende der Transferfrist warten.

Eberl wird froh sein, wenn der August vorbei ist. Ob es dann sportlich besser läuft als zuletzt bei der 0:4-Klatsche in Leverkusen, bleibt abzuwarten. Aber ganz sicher muss der Sportdirektor im September keine Transfergerüchte mehr kommentieren. Am kommenden Mittwoch ist klar, ob die Borussia ein weiterer Spieler verlassen hat und dafür vielleicht sogar noch ein neuer gekommen ist.

"Alles möglich" auf dem Transfermarkt?

Zwei Tage vor dem Bundesliga-Gastspiel bei Union war am Freitag bei der Pressekonferenz der Gladbacher nach wie vor nichts klar. "Alles möglich", sagte Eberl, wobei er nach eigenem Bekunden jedoch mit nicht viel rechnet: "Es kann noch was passieren, aber das viel passiert, das kann ich mir nicht vorstellen."

In die Kategorie "viel" fiele wohl der Abgang von Nationalspieler Matthias Ginter, der bei Bayern München hoch im Wechselkurs stehen soll. Bei Ginter läuft der Vertrag genau wie bei Denis Zakaria im kommenden Jahr aus. Spieler von der Güteklasse Ginters und Zakarias werden in dieser Phase entweder mit neuen Verträgen ausgestattet oder wechseln für viel Geld den Verein.

Ginter fällt wegen Corona-Quarantäne aus

"Es ist nicht unser Wunsch, dass wir mit einem Spieler in die Saison gehen, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft. Wenn Ginter und Zakaria hierbleiben, werden wir natürlich auch Gespräche über eine Vertragsverlängerung mit ihnen führen", sagte Eberl am Freitag zum wiederholten Male. Borussias Sportdirektor will die Stammkräfte Ginter und Zakaria wohl halten, hat aber vor zwei Wochen auch schon gesagt, dass er Ginter kein "adäquates Angebot" unterbreiten könne. Es ist unklar, ob sich das geändert hat.

Wo auch immer Ginter ab September spielen wird, klar ist, dass er im August nicht mehr für die Borussia aufläuft. Er wurde positiv auf Corona getestet und muss sich die Partie in Berlin vom Quarantänelager aus anschauen. Stefan Lainer (Knöchelbruch) und Offensivspieler Marcus Thuram (Innenbandriss im Knie) fallen ebenfalls aus.

Stürmer Plea kann in Berlin spielen

Personelle Lichtblicke liefern hingegen Linksverteidiger Ramy Bensebaini und Offensivspieler Alassane Plea, die trotz Blessuren nach dem Leverkusen-Spiel einsatzfähig sein sollen. Gerade Letzteren braucht die Borussia dringend, um die für Siege nötigen Tore zu schießen: "Ich bin froh, dass er sich in Leverkusen im Gegensatz zu Marcus Thuram und Stefan Lainer nicht schwerer verletzt hat und uns somit am Wochenende wieder zur Verfügung steht", so Trainer Adi Hütter.

Neben auslaufenden Verträgen und verletzten Spielern, muss sich Eberl um Profis sorgen, die andere Vereine trotz bestehender Verträge auf dem Zettel haben: Thuram, Jonas Hofmann und Florian Neuhaus sind solche Kandidaten. Eine Transfergleichung mit vielen Unbekannten, und trotzdem schließt Eberl nicht aus, dass die Mannschaft in der Konstellation zusammenbleibt: "Das wäre eine sehr gute Ausgangslage. Und wenn noch etwas passiert, müssen wir damit umgehen. Jetzt müssen wir abwarten, was in den nächsten Tagen passiert", sagte der 47-Jährige.

Eberl "telefoniert" mit Salihamidzic Sportschau 27.08.2021 00:40 Min. Verfügbar bis 27.08.2022 Das Erste

Stand: 27.08.2021, 17:33

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München819
2.Bor. Dortmund818
3.Bayer Leverkusen816
4.SC Freiburg816
5.Union Berlin815
 ...  
16.FC Augsburg96
17.Arm. Bielefeld85
18.Greuther Fürth81