Eintracht-Trainer Hütter löst Rose in Gladbach ab

Mönchengladbachs Trainer Marco Rose (l.) umarmt im Dezember 2020 Eintracht-Coach Adi Hütter -  nun steht fest, dass der Österreicher Rose bei der Borussia beerbt.

Eintracht-Trainer Hütter löst Rose in Gladbach ab

Borussia Mönchengladbach hat einen Nachfolger für Marco Rose gefunden: Adi Hütter übernimmt ab nächster Saison den Trainerjob am Niederrhein.

Gladbach nutzte eine Ausstiegsklausel des Noch-Frankfurt-Trainers. Wie der Bundesligist am Dienstagvormittag mitteilte, erhält der 51-jährige Hütter einen Dreijahresvertrag.

Wieder eine Ausstiegsklausel

Marco Rose hatte frühzeitig verkündet, dass er von einer Ausstiegsklausel in seinem Arbeitspapier Gebrauch machen und zum Ligakonkurrenten Borussia Dortmund wechseln wird. Als Nachfolger kursierten danach viele Namen durch die Medien, nun wird es also Hütter.

Bei ihm profitieren die Gladbacher selbst von einer Ausstiegsklausel. Zuletzt hatte sich der Österreicher, der mit Eintracht Frankfurt vor dem Einzug in die Champions League steht, nicht zu seiner Zukunft äußern wollen. Nun steht fest, dass die in Mönchengladbach stattfindet.

Wechsel von Hütter nach Gladbach perfekt

Sportschau 13.04.2021 02:11 Min. Verfügbar bis 13.04.2022 ARD Von Philipp Hofmeister


"Die Entscheidung, zur neuen Saison ein neues Kapitel aufzuschlagen, habe ich mir nicht leicht gemacht. Ich habe hier drei unglaublich erfolgreiche und intensive Jahre erlebt, die ich gemeinsam mit der Mannschaft zum Ende dieser Saison mit einem herausragenden Ergebnis abschließen möchte. Wir haben eine historische Chance. Alles, was für mich jetzt zählt, ist der Erfolg der Eintracht. Wir wollen unseren Vorsprung verteidigen und uns für die Champions League qualifizieren. Diesem Ziel ordnen wir alles unter", erklärte Adi Hütter in einer Mitteilung der Eintracht.

Mit Salzburg und Bern Meister

Als Cheftrainer arbeitete Hütter in Österreich für den SCR Altach, den SV Grödig und Red Bull Salzburg, in der Schweiz für Young Boys Bern und in der Bundesliga seit 2018 für Eintracht Frankfurt. Mit Salzburg wurde er 2015 österreichischer Meister und Pokalsieger, mit Bern 2018 Schweizer Meister, mit Frankfurt erreichte er 2019 das Halbfinale der Europa League und 2020 das Halbfinale im DFB-Pokal.

Hütter: "Wieder ein Spitzenspiel gewonnen" Sportschau 10.04.2021 00:52 Min. Verfügbar bis 10.04.2022 Das Erste

red | Stand: 13.04.2021, 10:40

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München3171
2.RB Leipzig3164
3.VfL Wolfsburg3157
4.Eintr. Frankfurt3156
5.Bor. Dortmund3155
 ...  
16.Arm. Bielefeld3130
17.1. FC Köln3129
18.FC Schalke 043013