Ausnahmetalent vor Debüt: Moukoko reist mit BVB nach Berlin

Jungprofis in der Bundesliga: Noch früher ins Rampenlicht sport inside 04.11.2020 11:54 Min. Verfügbar bis 04.11.2021 WDR

Ausnahmetalent vor Debüt: Moukoko reist mit BVB nach Berlin

Youssoufa Moukoko hat am Freitag seinen Geburtstag gefeiert. Das ist insofern besonders, da er nun 16 Jahre alt ist und schon am Wochenende sein Bundesliga-Debüt für Borussia Dortmund feiern könnte. Moukoko reiste am Freitag mit dem BVB nach Berlin.

Das Lob kommt von höchster Stelle, und es steigert die Erwartungen noch einmal. Ja, sagt Joachim Löw, dieser Youssoufa Moukoko "hat ein Talent, dem man nicht so oft begegnet". Der Bundestrainer weiß, wovon er spricht, schließlich hat er in seiner 14-jährigen Amtszeit schon viele Stürmer kommen und gehen gesehen. Moukoko, da sind sich alle Experten einig, sticht hervor - und er könnte eine große Zukunft vor sich haben.

BVB am Samstag bei der Hertha

Am Freitag feiert das Ausnahmetalent von Borussia Dortmund, das in der U19-Bundesliga in drei Spielen zehn Tore erzielt hat, seinen 16. Geburtstag und könnte damit offiziell auch in der Bundesliga auflaufen. Es ist durchaus möglich, dass der Hoffnungsträger am Samstag (20.30 Uhr) zumindest zum Kader des BVB beim Spiel bei Hertha BSC zählen wird.

Borussia Dortmund lässt indes offen, ob sein Top-Talent schon am Wochenende vor dem Aufstieg zum jüngsten Spieler der Bundesliga-Geschichte steht. "Er ist seit heute 16 und darf also spielen. Wir werden sehen, ob er heute mit der Mannschaft nach Berlin fliegt", sagte Trainer Lucien Favre am Freitag. Er werde darüber nach dem Nachmittagstraining entscheiden. Klar ist: Moukoko machte sich am späten Freitagnachmittag mit dem BVB zusammen auf den Weg nach Berlin.

Moukoko dominierte mit 90 Toren in 56 Spielen bei den B- und 44 Treffern in 23 Partien bei den A-Junioren die Nachwuchs-Bundesligen. Nicht nur die Zahlen sprechen für ihn, er ist zudem Kapitän seiner Nachwuchsmannschaft.

Sahin bisheriger Rekordhalter

"Youssoufa muss jetzt den nächsten Schritt machen - die U19 ist zu einfach für ihn", sagt der frühere Dortmunder Nuri Sahin, der bislang jüngste Bundesligaspieler der Geschichte, im kicker. Sahin, bei seinem Debüt 16 Jahre und 335 Tage alt, weiß, dass er seinen Rekord bald los sein wird und sieht Moukoko als seinen würdigen Erben: "Es macht mich glücklich, dass es einer von uns ist."

Der BVB selbst versucht, den Wirbel um Moukoko nicht zu groß werden zu lassen. "Youssoufa bringt sehr viel Talent mit, aber sein Weg beginnt jetzt erst", sagt Sebastian Kehl. Der Schritt zu den Profis sei "groß", betont der Lizenzspielerchef: "Ein Prozess. Wir müssen ihm die nötige Ruhe und Zeit geben." Auch Joti Chatzialexiou, Sportlicher Leiter Nationalmannschaften, warnt vor zu großen Erwartungen: "Wir tun alle gut daran, die Entwicklung Youssoufas mit aller Entspanntheit und Geduld zu begleiten."

WDR 5 Sportecho - das Hintergrund-Magazin

Sportschau 13.11.2020 23:38 Min. Verfügbar bis 13.11.2021 ARD


Moukoko der nächste bei den "jungen Wilden"

Klar ist, dass Moukoko alles andere als ein gewöhnlicher Nachwuchsfußballer ist. Er hat mehr als 700.000 Follower bei Instagram und einen lukrativen Ausrüsterdeal mit Nike in der Tasche. Dennoch sei der Stürmer "geerdet", wie Sportdirektor Michael Zorc betonte und überhaupt müsse sich der in Kamerun geborene Moukoko noch an den "Männerfußball" gewöhnen.

Es ist schwer vorstellbar, dass Moukoko lange Anlaufzeit bei den Profis brauchen wird. Er könnte perfekt in diese junge und hochtalentierte Dortmunder Mannschaft passen. Erling Haaland und Jadon Sancho sind 20, Giovanni Reyna ist 18, Jude Bellingham 17 Jahre alt.

Ricken: "Keiner braucht Angst haben, dass jetzt 16-Jährige die Bundesliga fluten" Sportschau 19.11.2020 00:21 Min. Verfügbar bis 19.11.2021 Das Erste

sid/dpa | Stand: 20.11.2020, 09:34