BVB-Kapitän Marco Reus

Fußball I Bundesliga

Borussia Dortmund - Fast alles neu beim Vizemeister

Stand: 29.07.2022, 09:45 Uhr

Borussia Dortmund ist Deutschlands Nummer zwei hinter dem FC Bayern. Mindestens das und ein besseres Abschneiden in den Pokalwettbewerben sind das Ziel - trotz Umbau im Kader.

Mit neuem Trainer, neuer Abwehr, neuem Sportdirektor und neuem Angriff hat sich bei Borussia Dortmund in diesem Sommer eine Menge getan. Bayern München ist Favorit, doch der erste Herausforderer könnte nach einem großen Umbruch erneut die Borussia werden. Wenn es besser läuft als in der vergangenen Saison.

So lief die vergangene Saison

Denn die war nicht richtig schlecht, aber auch nicht richtig gut. "Die Saison war aus unterschiedlichen Gründen unbefriedigend. Wir mussten feststellen, dass wir in vielen Teilbereichen nicht das Maximum aus unseren Möglichkeiten herausgeholt haben", erklärte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke Ende Mai. Die Schwarz-Gelben wurden dennoch Vizemeister und behaupteten sich national als zweite Kraft.

Doch der Chef der Borussia spielte vor allem auf die anderen Wettbewerbe an: Im internationalen Geschäft schied man in der Königsklasse in einer machbaren Gruppe als Dritter aus - in der Europa League konnte man sich gegen die Glasgow Rangers nicht durchsetzen. Und dann war da noch der DFB-Pokal, wo man sich im Achtelfinale gegen den Zweitligisten aus St. Pauli verabschiedete. Vor allem die vielen Gegentore waren den Verantwortlichen ein Dorn im Auge.

Wer kommt, wer geht?

Aufgrund der ungenügenden Abwehrleistung war dieser Mannschaftsteil auch die größte Baustelle im Transfersommer. Mit Niklas Süle, den man ablösefrei von den Bayern loseisen konnte, und Nico Schlotterbeck verteidigen nun zwei DFB-Nationalspieler in der Innenverteidigung. Der erfahrene Mats Hummels und der Schweizer Manuel Akanji, der im Vorjahr lange verletzt fehlte, fachen die Konkurrenzsituation zusätzlich an. Den Verein verlassen haben mit Dan-Axel Zagadou, Axel Witsel und dem ausgeliehenen Marin Pongracic drei Defensivkräfte.

Hinten wurde ordentlich umgebaut, vorne machte vor allem der Wechsel von Tor-Garant Erling Haaland zu Manchester City Transfers nötig. Auch Steffen Tigges verließ den Klub Richtung Köln. Dortmund fand jedoch hochkarätigen Ersatz: Aus Amsterdam kehrte Sébastien Haller in die Bundesliga zurück - musste dann jedoch die Schockdiagnose Hodenkrebs hinnehmen.

Watzke: "Ein paar Tage war Fußball nicht das Wichtigste"

Sportschau 02.08.2022 04:01 Min. Verfügbar bis 02.08.2023 Das Erste

"Da war ein paar Tage Fußball nicht das Wichtigste, das muss man zugeben", erklärte Watzke im exklusiven Sportschau-Interview am Dienstag (02.08.2022). Nun sucht der BVB Ersatz für seinen Neuzugang. "Die Ausfallzeit wird relativ lang und wir können das nicht alles bei Youssoufa Moukoko mit 17 Jahren abladen. Nichts zu tun ist keine Alternative. Idealerweise passiert etwas in den nächsten 8-10 Tagen", verriet der Dortmunder Boss. Ebenfalls neu in der Offensive ist Nationalangreifer Karim Adeyemi. Im Mittelfeld kam Salih Özcan als kampfstarker Sechser.