Bayer 04 Leverkusen: Noch viele Fragezeichen

Leverkusens Moussa Diaby während einem Testspiel

Bayer 04 Leverkusen: Noch viele Fragezeichen

Kurz vor Saisonstart sind bei Bayer 04 Leverkusen noch einige Fragen offen, vor allem im Kader. Die Vorbereitung unter dem neuen Trainer Gerardo Seoane verlief aufgrund äußerer Einflüsse suboptimal.

Die Ansprüche von Bayer 04 Leverkusen sind vor jeder neuen Bundesliga-Saison dieselben: Das internationale Geschäft soll es sein, am liebsten natürlich die Champions League. Die Vorbereitung auf die neue Saison verlief aufgrund von EM, Olympia und Copa America aber suboptimal. Zudem klaffen durch Abgänge und Verletzungen noch Lücken im Kader. Schwierige Bedingungen für den neuen Trainer Gerardo Seoane.

So lief die vergangene Saison

Das Minimalziel wurde erreicht: Bayer 04 beendete die vergangene Saison auf dem sechsten Tabellenplatz und qualifizierte sich für die Europa League. Das eigentliche Ziel Champions League wurde jedoch deutlich verpasst. Der Rückstand auf den Tabellenvierten VfL Wolfsburg betrug am Ende satte neun Punkte.

Dabei hatte die Spielzeit sehr vielversprechend angefangen. Leverkusen blieb in den ersten zwölf Saisonspielen ungeschlagen und war sogar Tabellenfürher. Auch am 13. Spieltag sah es gegen Verfolger Bayern München lange so aus, als würde die Serie halten. Doch dann vertendelte Jonathan Tah den Ball gegen Joshua Kimmich, der wiederum Robert Lewandowski bediente. Der Pole sorgte in der Nachspielzeit für Bayers erste Saisonniederlage und stürzte die Leverkusener gleichzeitig von Platz eins.

Danach war es vorbei mit der Leverkusener Glückseligkeit. Im Januar gewann Bayer von fünf Spielen nur zwei. Im Februar wurde es sogar noch schlimmer, in sieben Spielen gab es nur einen Sieg. In diesen Monat fiel auch das Pokal-Aus gegen Rot-Weiß Essen und das Ausscheiden aus der Europa League gegen Young Boys Bern.

Nach einer 0:3-Niederlage gegen Hertha BSC am 26. Spieltag Ende März zogen die Verantwortlichen dann die Reißleine und entließen Trainer Peter Bosz. Hannes Wolf wurde Interimstrainer und rettete der Werkself mit zwölf Punkten aus acht Spielen zumindest die Europa League. Das Fazit von Sportdirektor Simon Rolfes fiel entsprechend nüchtern aus: "Am Ende sind wir natürlich nicht zufrieden mit der Saison.“

Völler über Bosz: "Er hat alles versucht" Sportschau 23.03.2021 02:00 Min. Verfügbar bis 23.03.2022 Das Erste

Wer kommt, wer geht?

Bayer 04 war auf dem Transfermarkt bislang zurückhaltend. Neben den zurückgekehrten Leihspielern Joel Pohjanpalo (Union Berlin) und Panagiotis Retsos (AS St.-Etienne) hat die Werkself erst zwei Spieler mit Startelf-Potential verpflichtet. Innenverteidiger Odilon Kossounou kam für rund 23 Millionen Euro FC Brügge. Linksverteidiger Mitchell Bakker wurde für rund sieben Millionen Euro von Paris Saint-Germain geholt. Mit dem 16-jährigen Zidan Sertemir kam zudem noch ein Perspektivspieler aus Dänemark. Andrey Lunev (Zenit St. Petersburg) soll das Torwartteam verstärken, wird sich aber hinter Lukas Hradecky einreihen müssen.

Die Liste der Abgänge ist dagegen umso länger und umso klangvoller. Lars und Sven Bender haben ihre Profi-Karrieren beendet und kicken mittlerweile wieder bei ihrem Heimatverein TSV Brannenburg in der Kreisklasse. Sie hinterlassen sowohl sportlich als auch menschlich große Lücken in Leverkusen. Leon Bailey wechselte zu Aston Villa in die Premier League. Auch Urgestein Wendell steht vor dem Absprung. Mit Aleksandar Dragovic (Roter Stern Belgrad) und Tin Jedvaj (Lok Moskau) haben zudem weitere solide Innenverteidiger den Verein verlassen.

In der Abwehr hat die Werkself also noch dringenden Handlungsbedarf, zumal Innenverteidiger Edmond Tapsoba (Syndesmoseriss) und Rechtsverteidiger Timothy Fosu-Mensah (Kreuzbandriss) erst im Oktober bzw. Dezember wieder eingreifen können. Auch ein Ersatz für Leon Bailey muss noch gefunden werden.

Ein neuer Stürmer wird dagegen wohl nicht mehr kommen. Die Werkself hat den Vertrag mit Lucas Alario bis 2024 verlängert. Bleibt Pohjanpalo, besteht im Sturmzentrum kein Handlungsbedarf mehr. Allerdings wird auch Alario den Saisonstart verpassen. Der Stürmer zog sich beim Testspiel gegen Viktoria Köln (0:1) einen Muskelfaserriss zu und wird sowohl den DFB-Pokal, als auch den Ligastart verpassen.

lt | Stand: 05.08.2021, 10:05

Weitere Themen