Bochum siegt erneut dank Pantovic-Traumtor

Milos Pantovic vom VfL Bochum schießt aus dem Mittelkreis ins Tor

Bochum siegt erneut dank Pantovic-Traumtor

Nach seinem 66-Meter-Tor gegen Hoffenheim hat Milos Pantovic erneut ein Tor aus großer Distanz erzielt und den VfL Bochum gegen Freiburg zum Sieg geschossen.

Der VfL setzte sich am Samstagnachmittag mit 2:1 (0:0) gegen die Breisgauer durch und kletterte auf den zwölften Tabellenplatz.

Der zuletzt angeschlagene Bochumer Stammtorwart Manuel Riemann war nach muskulären Problemen wie erwartet rechtzeitig fit geworden und hütete das VfL-Tor. Im Vergleich zur 0:1-Niederlage bei Bayer Leverkusen am vergangenen Samstag nachm Reis eine Änderung in seiner Startformation vor: Für Christopher Antwi-Adjei begann in der Offensive Gerrit Holtmann.

Spiel auf Augenhöhe

Beide Mannschaften lieferten sich vom Anpfiff weg einen offenen Schlagabtausch mit schnellen Chancen für Anthony Losilla (3.) für Bochum sowie Nico Schlotterbeck (6.) und Woo-yeong Jeong (10.) für die Gäste. Danach wurden die Abschlüsse etwas unpräziser.

Wirkliche Spielvorteile konnte sich keine Mannschaft erarbeiten. Mehr als harmlose Distanzschüsse von Bochums Takuma Asano (31.), Gerrit Holtmann (42.) und Freiburgs Lucas Höler (36.) kamen nicht mehr heraus. Kurz vor der Pause verhinderte VfL-Schlussmann Manuel Riemann mit zwei Paraden gegen Kevin Schade und Schlotterbeck noch einen Bochumer Rückstand (44./45.).

Polter antwortet auf Lienhart

Die Gäste kamen besser aus der Pause und kamen in der 52. Minute zum Führungstreffer durch Philipp Lienhart. Der Verteidiger köpft eine Freistoßflanke von Vincenzo Grifo unhaltbar für Riemann ins Tor. Aber die Bochumer Antwort folgte umgehend. Nach Zuspiel von Holtmann tauchte Sebastian Polter im Freiburger Strafraum auf und überwand Flekken zum Ausgleichstreffer (54.).

Fast hätte Höler Freiburg wieder in Führung gebracht, doch Riemann verhinderte den erneuten Bochumer Rückstand mit einer Glanztat (62.). Kurz darauf musste der Bochumer Keeper auch einen Kopfball von Schlotterbeck entschärfen (64.). Freiburg erhöhte den Druck und kam zu weiteren Chancen. Bei Nicolas Höflers (66.) und Christian Günters (74.) Schüssen war Riemann ebenfalls auf dem Posten.

Pantovic trifft aus dem Mittelkreis

Bochum kam nur noch selten vor das Freiburger Tor. Ein Kopfball von Asano stellte kein Problem für Flekken dar (76.). Dann schlug erneut die Stunde des Milos Pantovic. Der Joker traf in der 82. Minute aus dem Mittelkreis über den herausgerückten Flekken hinweg ins Freiburger Tor. Bereits gegen Hoffenheim hatte Pantovic einen Treffer aus 66 Metern erzielt. Der Torschütze hätte in der 87. Minute fast ein zweites Tor nachgelegt, scheiterte aber im direkten Duell an Flekken. In der letzten Minute der Nachspielzeit rettete erneut Riemann mit einer Glanzparade den Bochumer Sieg.

Bochum besiegt Freiburg - Die Audio-Highlights

Sportschau 27.11.2021 03:03 Min. Verfügbar bis 27.11.2022 ARD Von Anne van Eickels


Stand: 27.11.2021, 17:22