Modeste-Tor reicht dezimierten Kölnern in Freiburg nicht

Zweikampf zwischen Modeste und Lienhart

SC Freiburg - 1. FC Köln 1:1

Modeste-Tor reicht dezimierten Kölnern in Freiburg nicht

Zunächst sah alles nach einer Fortsetzung des Kölner Laufs in der Fußball-Bundesliga aus. Doch es boten sich den Fans in Freiburg zwei völlig verschiedene Hälften.

Am Samstag (11.09.2021) kam der 1. FC Köln in einem intensiven Spiel im Breisgau letztlich nicht über ein 1:1 (1:0) gegen den SC Freiburg hinaus. Stürmer Anthony Modeste brachte den FC in Führung (33.), doch kurz vor Schluss bugsierte Verteidiger Rafael Czichos nach einer Freiburger Druckphase den Ball ins eigene Netz (89.).

Starker Kölner Beginn - Uth auffällig

Im Breisgau bot sich den Fans ein ansprechender Start in die Partie. Die Kontrahenten agierten beide mit hoher Intensität und zeigten früh, dass sie auf schnelles Umschaltspiel bedacht waren. Besonders die Kölner Gäste machten einen wachen Eindruck und hatten im ersten Durchgang mehr Chancen.

Die erste Offensivaktion reklamierte der 1. FC Köln für sich: Mark Uths Schuss aus der Distanz wurde von SC-Torwart Mark Flekken mit den Fingerspitzen um den Pfosten gelenkt (4.). Nur wenig später scheiterte der sehr auffällige Kölner erneut an Flekken, diesmal aus kurzer Distanz im Strafraum (14.). Außerdem traf Uth vor dem Halbzeitpfiff auch mit einer Direktabnahme noch den Pfosten (37.)

Kölns Baumgart nimmt Unglücksraben Czichos in Schutz Sportschau 11.09.2021 00:34 Min. Verfügbar bis 11.09.2022 Das Erste

Modeste führt persönlichen Lauf fort

Stürmer Modeste hatte es zwischenzeitlich besser gemacht und seine blendende Form bestätigt: Der Franzose köpfte nach einer präzisen Flanke von Benno Schmitz - auf den Freiburg viel zu wenig Druck gemacht hatte - wundervoll ins die Ecke des Freiburger Kastens. Es war im vierten Spiel der siebte Treffer nach einer Hereingabe von der Außenposition.

Bis zur Halbzeitpause blieb Köln dominant und schnürte Freiburg zeitweise in der eigenen Hälfte ein - eine verdiente Pausenführung für die Elf von Trainer Steffen Baumgart.

Streich über "Sumoringer" Baumgart und seine Kniegelenke Sportschau 10.09.2021 01:43 Min. Verfügbar bis 09.09.2022 Das Erste

FC-Torwart Horn zweimal gefordert

Nach dem Wiederbeginn war Köln erst einmal damit beschäftigt, die nun besser eingestellten Freiburger im Zaum zu halten. Erst scheiterte Woo-yeong Jeong per Kopf an Timo Horn (49.), dann parierte der starke FC-Schlussmann auch noch nach einem Freistoß aus kurzer Distanz gegen Yannik Keitel (52.).

Köln entglitt das Geschehen ein wenig, Freiburg, im ersten Durchgang noch eher lethargisch agierend, hatte offenbar von Trainer Christian Streich in der Pause einen Einlauf bekommen. Der SC riss zunehmend größere Spielanteile an sich. FC-Trainer Baumgart nahm nach einer guten Stunde Uth runter und brachte den defensiveren Ellyes Skhiri (62.). Kurz darauf mussten auch Salih Özcan und Torschütze Modeste runter, sie wurden durch Tim Lemperle und Ondrej Duda ersetzt (69.).

Kainz muss mit Gelb-Rot vom Platz

Doch dann schwächte Florian Kainz seinen FC - denn er ließ sich nach einem hitzigen Zweikampf mit Freiburgs Kevin Schade zu einem Schubser hinreißen. Die Konsequenz: Gelb-Rot für Kainz (74.), der mit versteinerter Mine vom Platz schlich.

In der Schlussphase kassierte Köln dann auch noch den mittlerweile verdienten Ausgleich - jedoch in unglücklicher Art und Weise. Freiburgs Noah Weißhaupts harte Hereingabe lenkte Köln-Verteidiger Czichos ins eigene Netz. Nils Petersen hätte per Seitfallzieher beinahe für ein noch schlimmeres Kölner Erwachen gesorgt (90.).

1. FC Köln empfängt RB Leipzig im Abendspiel

Auf dem Programm steht für den 1. FC Köln am kommenden 5. Spieltag ein Abendspiel. Am Samstag (18.30 Uhr) empfangen die Rheinländer dann Vizemeister RB Leipzig zum Duell.

jti | Stand: 11.09.2021, 15:50