Leverkusen holt wichtigen Sieg gegen Freiburg

Kai Havertz nach dem 1:0

Leverkusen holt wichtigen Sieg gegen Freiburg

Von Till Krause

  • Bayer Leverkusen gewinnt in Freiburg 1:0
  • Kai Havertz trifft und stellt Rekord auf
  • Leverkusen springt vorerst auf Platz drei

Bayer Leverkusen hat am Freitagabend (29.05.2020) gegen den SC Freiburg einen knappen 1:0-Sieg (0:0) errungen. Damit holt das Team von Peter Bosz wichtige Punkte im Kampf um die Champions-League-Plätze.

Das einzige Tor des Spiels machte Kai Havertz (54.). Damit verhalf er seinem Team nicht nur zum dritten Tabellenplatz, sondern stellte auch einen neuen Rekord auf. Keinem anderen Spieler sind vor seinem 21. Geburtstag 35 Tore in der Bundesliga gelungen. "Er war heute wieder extrem wichtig für uns", lobte Trainer Peter Bosz Havertz nach dem Spiel.

Viele Änderungen in der Startelf

Bayer Leverkusen setzte angesichts der 1:4-Niederlage gegen Wolfsburg und der Belastung durch das vierte Spiel in zwölf Tagen auf ein komplett verändertes Team. Weiser und Wendell waren erst gar nicht im Kader, Tapsoba, Demirbay, Bellarabi und Diaby nahmen auf der Bank Platz. Dafür neu in die Startelf kamen Leon Bailey, Daley Sinkgraven, Julian Baumgartlinger, Aleksandar Dragovic, Jonathan Tah und Florian Wirtz.

Chancenarme erste Halbzeit

Trotz der vielen frischen Kräfte tat sich Leverkusen in der ersten Halbzeit schwer. Bayer hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz (70 Prozent), spielte aber keine gefährlichen Torchancen heraus. Freiburg stand kompakt, verteidigte sehr aufmerksam und machte fast das 1:0. Kurz vor der Halbzeit lief Lucas Höler nach einem perfekten Steilpass von Roland Sallai frei auf Hradecky zu, setzte den Ball aber knapp neben den Pfosten. So ging es torlos in die Pause.

Peter Bosz: "Waren im letzten Drittel nicht anwesend"

Sportschau 29.05.2020 01:27 Min. Verfügbar bis 29.05.2021 ARD Von Philipp Sohmer

Trainer Peter Bosz zeigte sich später mit dem Offensivspiel seiner Mannschaft unzufrieden. "Im letzten Drittel waren wir nicht sehr anwesend, der Spielaufbau hat gut geklappt. Aber dann im letzten Drittel müssen wir einfach besser spielen", erklärte er.

Denn eigentlich hatte Leverkusen nur eine richtig gute Torchance im ganzen Spiel und die führte zum Tor. Kurz nach Start der zweiten Halbzeit spielte Kai Havertz im Freiburger Strafraum einen sehenswerten Doppelpass mit Leon Baily und spitzelte den Ball schließlich von der Ecke des Fünfmeterraums durch Schwolows Beine ins Tor (54.).

Rekord-Spieler Kai Havertz

Für Havertz war es nicht nur das 35. Bundesliga-Tor seiner Karriere, sondern auch die erste direkte Torbeteiligung in einem Spiel gegen Freiburg. In den bisherigen sechs Spielen war ihm weder ein Tor noch ein Assist gegen den SCF gelungen.

Kurz nach dem Tor war Schluss für Havertz, für ihn kam Diaby ins Team (66.). Außerdem spielte mittlerweile Lucas Alario für Daley Sinkgraven. Auch die Freiburger wechselten. Unter anderem kam Jonathan Schmid in die Partie, der kurz nach seiner Einwechselung fast für das 1:1 sorgte. Aber Hradecky konnte den Schuss aus 20 Metern zur Ecke klären.

In der Folge wurden die Freiburger immer stärker. Nils Petersen hatte in der 88. Minute die große Chance auf den Ausgleich, konnte eine Flanke per Direktabnahme vom Elfmeterpunkt aber nicht im Tor der Leverkusener unterbringen.

Freiburg verliert gegen effiziente Werkself

Sportschau 29.05.2020 01:08 Min. Verfügbar bis 29.05.2021 ARD Von Jens-Jörg Rieck

Nächster Gegner: Bayern München

Am Ende gewann Leverkusen etwas glücklich. "Auch wenn es natürlich heute kein Spektakel war, war es von uns sehr diszipliniert", erklärte Sven Bender nach dem Spiel. Mit dem Sieg springt Leverkusen vorerst auf den dritten Tabellenplatz und setzt Leipzig, Dortmund und Gladbach in ihren Spielen unter Zugzwang. Der nächste Gegner ist am 30. Spieltag Spitzenreiter Bayern München (06.06.2020, 15:30 Uhr).

Stand: 29.05.2020, 22:31