Stindl-Tor reicht Gladbach nicht bei Pleite gegen Mainz 05

Gladbach-Kapitän Lars Stindl (M.) wird von Mainz' Adam Szalai (l.) und Danny Latza in die Zange genommen

Stindl-Tor reicht Gladbach nicht bei Pleite gegen Mainz 05

Von Julian Tilders

Und schon wieder ein später Rückschlag für Borussia Mönchengladbach im Kampf um die europäischen Plätze: Die "Fohlen" haben gegen abstiegsbedrohten Mainz 05 das Spiel über weite Strecken kontrolliert - und am Ende doch verloren.

Am Samstag setzte es für Gladbach eine 1:2 (1:1)-Heimniederlage. Mainz-Offensivmann Karim Onisiwo brachte die Gäste früh in Führung (10. Minute), Gladbach-Kapitän Lars Stindl glich zwischenzeitlich aus (26.). Doch Kevin Stöger schockte die Elf vom Niederrhein in der Schlussphase noch mit dem zweiten Mainzer Tor (86.).

Frühes Gegentor für BMG - und kein Elfmeter nach VAR-Eingriff

Gladbach-Coach Marco Rose, dessen Wechsel zu Borussia Dortmund Anfang der Woche verkündet worden war, setzte gegen Mainz auf dieselbe Formation, die am vergangenen Spieltag beim VfL Wolfsburg ein 0:0 erreicht hatte. Die zuletzt angeschlagenen Marcus Thuram und Denis Zakaria saßen auf der Bank.

Die Partie gestaltete sich temporeich. Beide Teams kamen gut aus dem Startblock, doch Mainz hatte auf einmal auf der Anzeigetafel die Nase vorne: Onisiwo schockte die "Fohlen" früh und brachte nach einem langen Ball in die Spitze schon den zweiten Torschuss der Rheinhessen im Netz unter.

Gladbachs Trainer Marco Rose nimmt die Niederlage "auf seine Kappe" Sportschau 20.02.2021 00:33 Min. Verfügbar bis 20.02.2022 Das Erste

Kurz darauf freute sich Gladbach dann über einen vermeintlichen Elfmeter, Jonas Hofmann war von Mainz-Torhüter Robin Zentner gefoult worden. Doch der Videoassistent Frank Willenborg griff ein und machte Schiedsrichter Markus Schmidt auf eine vorangegangene Abseitsstellung Hofmanns beim Kopfball-Zuspiel von Alassane Pléa aufmerksam (13).

Kapitän Stindl trifft im 200. Spiel für Gladbach

In der Folge wurde das Spiel hitziger, BMG-Sechser Christoph Kramer sah für ein ruppiges Einsteigen Gelb (14.). Kramer wurde später aufgrund seiner Gelb-Rot-Gefährdung zur zweiten Hälfte von Zakaria ersetzt (46.).

Gladbach kontrollierte zunehmend das Geschehen, hatte in Durchgang eins gut zwei Drittel des Ballbesitzes und suchte nach Lücken in der Abwehr der diszipliniert auftretenden Mainzer. Dabei agierte die Elf vom Niederrhein eher mit einer Dreierkette, Stefan Lainer und Valentino Lazaro orientierten sich auf den Außenbahnen offensiv. Den Spielaufbau übernahmen Ramy Bensebaini, Nico Elvedi und Matthias Ginter.

Jonas Hofmann geht die Marco-Rose-Thematik "am Hintern vorbei"

Sportschau 20.02.2021 01:53 Min. Verfügbar bis 20.02.2022 ARD Von ARD-Reporter Andreas Kramer


Die offensive Ausrichtung zahlte sich aus - Gladbachs Kapitän Stindl, der gegen Mainz sein 200. Spiel für BMG absolvierte, vollendete einen Angriff über die linke Seite mit Ablage in den Rückraum überlegt ins lange Eck zum Ausgleich.

Borussia Mönchengladbach macht das Spiel, Mainz lauert erfolgreich

Beide Mannschaften zeigten in der Folge Zug zum Tor. Mainz versuchte es häufig über den flinken Außenspieler Danny da Costa, während Gladbach vor allem über Stindl und Pléa nach vorne drängte.

Stöger: "Sind zurzeit ziemlich eklig"

Sportschau 20.02.2021 01:16 Min. Verfügbar bis 20.02.2022 ARD


Spätestens in Hälfte zwei riss jedoch die Elf vom Niederrhein das Spielgeschehen noch mehr an sich und gewann mehr Zweikämpfe. Mainz 05 konzentrierte sich zunehmend auf Kontersituationen, was mäßig gelang. Die Mainzer Passquote sank zwischenzeitlich auf besorgniserregende 62 Prozent, doch die 05er stießen immer wieder bei Kontern vor und verlangten Gladbach einiges an Konzentration und Geduld ab.

Letztendlich fanden die Gastgeber kein Mittel mehr. Dafür jedoch die Gäste - Stöger schockte Gladbach mit einem trockenen Abschluss aus spitzem Winkel, nachdem Lainer eine Flanke unfreiwillig per Kopf auf den Fuß des Mainzers verlängert hatte. Gladbach-Keeper Yann Sommer verhinderte in der Nachspielzeit sogar noch das 1:3 und parierte gegen Johannes Burkardt stark (90.+3).

Wichtige Woche für Gladbach: Erst ManCity, dann Leipzig

Zeit zum Durchpusten hat Borussia Mönchengladbach kaum. Am Mittwoch (21 Uhr) geht es für die "Fohlen" weiter mit dem Achtelfinal-Hinspiel in der Champions League gegen den englischen Spitzenreiter Manchester City. In der Bundesliga tritt Gladbach am 23. Spieltag dann bei RB Leipzig an (Samstag, 18.30 Uhr).

Fußball · Bundesliga · 22. Spieltag 2020/2021

Samstag, 20.02.2021 | 15.30 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Lainer (89. Embolo), Ginter, Elvedi, Bensebaini – C. Kramer (46. Zakaria), Neuhaus – Hofmann, Stindl, Lazaro (81. Wolf) – Pléa (73. Thuram)

1
Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Zentner – St. Juste, Bell (63. Hack), Niakhaté – da Costa, Barreiro Martins (81. Boetius), Kohr, Mwene – Latza (64. Stöger) – Onisiwo (69. Burkardt), Szalai (69. Glatzel)

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 Onisiwo (10.)
  • 1:1 Stindl (26.)
  • 1:2 Stöger (86.)

Strafen:

  • gelbe Karte C. Kramer (3 )
  • gelbe Karte Kohr (4 )

Schiedsrichter:

  • Markus Schmidt (Stuttgart)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Foulelfmeter (Gladbach) nach Videobeweis (Abseits) zurückgenommen (12.).

Stand der Statistik: Samstag, 20.02.2021, 17:26 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Wappen 1. FSV Mainz 05

1. FSV Mainz 05

Tore 1 2
Schüsse aufs Tor 3 6
Ecken 4 4
Abseits 6 2
gewonnene Zweikämpfe 117 86
verlorene Zweikämpfe 86 117
gewonnene Zweikämpfe 57,64 % 42,36 %
Fouls 10 16
Ballkontakte 785 423
Ballbesitz 64,98 % 35,02 %
Laufdistanz 113,88 km 118,08 km
Sprints 188 243
Fehlpässe 102 92
Passquote 83,31 % 63,92 %
Flanken 9 4
Alter im Durchschnitt 26,6 Jahre 26,9 Jahre

Stand: 20.02.2021, 17:20