Viererpack Schick: Bayer 04 schießt Fürth ab

Bayer 04 Leverkusen hat die Pflichtaufgabe am 14. Bundesliga-Spieltag mehr als erfüllt und einen Kanterisieg gegen Schlusslicht Greuther Fürth gefeiert. Mann des Spiel war Stürmer Patrick Schick, der alleine in der zweiten Halbzeit vier Mal traf.

Die Leverkusener gewannen am Samstagnachmittag verdient mit 7:1 (3:1) und bestätigten damit mit nun 27 Punkten den dritten Tabellenplatz. Aufsteiger Fürth kassierte dagegen die sage und schreibe zwölfte Niederlage in Folge und hat weiter nur einen Punkt auf dem Konto. In nur zwei Spielen kassierten die Fürther 13 Gegentore.

Amine Adli eröffnete in der zwölften Minute den Torreigen. Edmond Tapsoba erhöhte nach 17 Minuten auf 2:0, ehe Jeremy Dudziak noch einml für Fürth verkürzte. Piero Hincapie (45.) und vier Mal Patrik Schick (49., 69., 74, 76.) sorgten für die weiteren Leverkusener Treffer.

Adli eröffnet den Torreigen

Fürth wollte von Beginn an mitspielen und startete mutig in die Partie. Defensiv präsentierten sich die Gäste jedoch nicht bundesligareif. In der zwölften Minuten konnten die Fürther den Ball nicht entscheiden klären. Moussa Diaby flanke von der rechten Seite an den Elfmeterpunkt, wo Adli die Kugel volley im langen Eck versenkte. Beinahe hätte Fürth jedoch direkt geantwortet. Der Treffer von Maximilian Bauer fand aufgrund einer Abseitsstellung aber keine Anerkennung (13.)

Vier Minuten später offenbarrte die Fürther Defensive dann wieder große Lücken. Bei einem Freistoß aus dem Halbfeld standen sowohl Tapsoba als auch Jonathan Tah am zweiten Pfosten völlig frei. Schließlich war es Tapsoba, der per Kopf vollendete (17.). Aber wieder antwortete Fürth und diesmal zählte der Treffer auch. Eine von Tah abgeblockte Flanke landete vor den Füßen von Dudziak, der aus rund elf Metern flach in lange Eck traf (33.).

Seoane: "Waren heute sehr effektiv" Sportschau 04.12.2021 Verfügbar bis 04.12.2022 ARD Von Torge Hidding

Hincapie trifft nach Konter

Die Franken spielten in der Folge durchaus gefällig nach vorne und hatten durch Branimir Hrgota (44.) auch die Chance zum Ausgleich. Hradecky parierte den Schuss des Stürmers aber sicher. Im direkten Gegenzug fiel dann doch der Treffer für Werkself. Bei einem Konter sah Schick den mitgelaufenen Hincapie, der zum 3:1-Halbzeitstand traf. Es war der erst dritte Leverkusener Torschuss des Spiels.

Und nur vier Minuten nach Wiederanpfiff lag der Ball schon wieder im Fürther Tor. Florian Wirtz eroberte den Ball im Mittelfeld und legte ab auf Adli, der auf der linken Seite viel Platz hatte und in die Mitte zu Schick legte. Der Tscheche hatte keine Probleme, die Kugel aus sieben Metern im Tor unter zu bringen (49.).

Schick trifft weiter

Fürth ließ jedoch auch nach diesem Treffer nicht beirren, spielte weiter nach vorne, und kassierte in der 69. Minute das nächste Gegentor. Diesmal war es Diaby, der auf der linken Seite in den Strafraum dribbelte und in der Mitte Schick bediente, der nur ins leere Tor schieben musste (69.).

Nur fünf Minuten später machte Schick dann den Hattrick perfekt. Der eingewechselte Karim Bellarabi traf nach Vorarbeit von Diaby nur die Latte. Schick stand richtig und köpfte den Abpraller ins leere Tor (74.). Und nur zwei Minuten später folgte Schicks vierter Streich: Wirtz passte den Ball perfekt in den Lauf des Stürmers, der aus zwölf Metern problemlos ins lange Eck traf.

Fürth hatte sich zu diesem Zeitpunkt längst aufgegeben. In der 81. Minute traf Bellarabi noch den Pfosten.

Bayer nun in der Europa League gefordert

Für Bayer 04 geht es nun am kommenden Donnerstag in der Europa League gegen Ferencvaros aus Budapest (21 Uhr) weiter. Der nächste Gegner in der Bundesliga heißt am kommenden Sonntag (17.30 Uhr) Eintracht Frankfurt. Greuther Fürth empfängt am selben Tag Union Berlin (15.30 Uhr).

Leitl kann Schiedsrichterentscheidungen "nicht nachvollziehen" Sportschau 04.12.2021 01:24 Min. Verfügbar bis 04.12.2022 Das Erste