Bielefelder Klatsche gegen Eintracht Frankfurt

Frankfurt jubelt, Bielefeld ist bedient

Bielefelder Klatsche gegen Eintracht Frankfurt

Arminia Bielefeld ist mit einer klaren Niederlage in die Rückrunde gestartet. Nachdem die Ostwestfalen zuletzt dreimal in Folge ungeschlagen geblieben waren, zogen sie am Samstag gegen Eintracht Frankfurt mit 1:5 den Kürzeren.

Die zuletzt guten Ergebnisse ließen die Bielefelder zunächst selbstbewusst auftreten. Zwar hatte die Eintracht mehr Ballbesitz, doch die Hausherren hielten gut dagegen. Das änderte sich allerdings nach 25 Minuten schlagartig. Nachdem Joakim Nilsson den eigenen Mitspieler angeschossen hatte, landete der Ball vor den Füßen von Andre Silva. Der Frankfurter Stürmer ließ sich nicht zweimal bitten und schoss aus kurzer Distanz zur verdienten Führung ein.

Es war der Auftakt zu furiosen acht Minuten, in denen Frankfurt noch zwei weitere Tore nachlegte. Es spricht für die Moral der Ostwestfalen, dass sie sich trotz des Dreierschlags nicht geschlagen gaben. Eine Flanke von Cedric Brunner beförderte Sergio Cordova per Kopf ins Netz und schürte damit kurz vor der Pause noch einmal die Hoffnung auf eine Wende.

Eigentor macht alles klar

Doch es passte ins Bild eines verkorksten Nachmittages, dass Nilsson schon kurz nach Wiederanpfiff erneut patzte. Die scharfe Hereingabe des Frankfurters Filip Kostic von der linken Seite beförderte der Bielefelder Abwehrspieler ins eigene Netz. Damit war der Widerstand der Ostwestfalen gebrochen.

Bielefelds Kunze: "Haben uns als Team nicht gut verhalten"

Sportschau 23.01.2021 01:41 Min. Verfügbar bis 23.01.2022 ARD


Angesichts der sicheren Führung konnten es sich die Frankfurter am Ende einer kräftezehrenden Englischen Woche erlauben, das Tempo zu drosseln. Dennoch kontrollierten sie das Geschehen weiter nach Belieben. Dazu trug auch der in der 66. Minute eingewechselte Luka Jovic bei, der in seinem dritten Joker-Einsatz seit seiner Rückkehr aus Real Madrid zum dritten Mal traf.

Bielefeld blickt auf Köln

Wollen die Arminen auch nach dem Spieltag noch über dem Strich stehen, sind sie auf Schützenhilfe des 1. FC Köln angewiesen. Gewinnen die Geißböcke am Sonntag in Hoffenheim, würde Bielefeld auf Relegationsrang 16 abrutschen.

Fußball · Bundesliga · 18. Spieltag 2020/2021

Samstag, 23.01.2021 | 15.30 Uhr

Wappen Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld

Ortega – Brunner, Pieper, Nilsson, Laursen – Doan, Kunze, Hartel (77. Maier), Yabo (46. Gebauer) – Klos (77. Schipplock), Cordova (59. Seufert)

1
Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Trapp – Tuta, Hinteregger, N´Dicka – Durm (72. Touré), Sow (77. Rode), Hasebe (71. Ilsanker), Kostic – Kamada (77. Hrustic), Younes (66. Jovic) – A. Silva

5

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 0:1 A. Silva (25.)
  • 0:2 Kostic (27.)
  • 0:3 A. Silva (33.)
  • 1:3 Cordova (36.)
  • 1:4 Nilsson (51./Eigentor)
  • 1:5 Jovic (75.)

Strafen:

  • gelbe Karte Kunze (3 )
  • gelbe Karte N´Dicka (4 )
  • gelbe Karte Younes (2 )
  • gelbe Karte Seufert (1 )

Schiedsrichter:

  • Robert Schröder (Hannover)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Samstag, 23.01.2021, 17:23 Uhr

Wappen Arminia Bielefeld

Arminia Bielefeld

Wappen Eintracht Frankfurt

Eintracht Frankfurt

Tore 1 5
Schüsse aufs Tor 4 8
Ecken 0 8
Abseits 3 2
gewonnene Zweikämpfe 94 92
verlorene Zweikämpfe 92 94
gewonnene Zweikämpfe 50,54 % 49,46 %
Fouls 13 21
Ballkontakte 569 679
Ballbesitz 45,59 % 54,41 %
Laufdistanz 117,4 km 115,67 km
Sprints 224 229
Fehlpässe 69 65
Passquote 81,6 % 87,2 %
Flanken 11 10
Alter im Durchschnitt 26,2 Jahre 27 Jahre

Stand: 23.01.2021, 17:21