Kapitänsamt weg - Schalke vor Drahtseilakt mit Nübel

Schalke-Torhüter Alexander Nübel (M.) im Trainingslager in Fuerte Alamo/Spanien

Kapitänsamt weg - Schalke vor Drahtseilakt mit Nübel

Von Julian Tilders

  • Alexander Nübel nicht mehr Kapitän von Schalke 04
  • Trainer David Wagner: "Das Beste für die Mannschaft"
  • Torwartfrage für Rest der Saison: Nübel oder Schubert?

Entscheidungen ziehen Konsequenzen nach sich. Kurz nach der Bekanntgabe des Wechsels von Schalke-Torhüter Alexander Nübel zu Bayern München zur nächsten Saison war es dann auch schon so weit. Am Samstag (04.01.2020) teilte Trainer David Wagner im Winter-Trainingslager (Fuente Alamo/Spanien) mit, dass Nübel nicht länger Kapitän der Königsblauen ist. Neuer Anführer bis zum Saisonende wird Omar Mascarell.

"Wir haben uns gemeinsam darauf verständigt, dass Alex sein Kapitänsamt abgibt", sagte Wagner und erklärte: "Wir haben alle Pros und Contras auf den Tisch gelegt und sind zu dem Entschluss gekommen, dass es das Beste für die Mannschaft ist, wenn er das Amt abgibt, da es immer wieder zu Unruhen führen würde."

Die Kapitänsbinde - keine echte Bindung für Nübel

Dabei hatte Schalke 04 vor der Saison insgeheim wohl darauf gebaut, dass die Ehre des Kapitänsamtes neben einem üppigen Vertragsangebot für Nübel ein Faktor ist, um dem Klub zumindest seine mittelfristige Zukunft zu verschreiben. Als Führungsspieler und Identifikationsfigur.

Doch die bindende Wirkung der Binde blieb aus. Es folgte eine monatelange Hängepartie. Nübel kommentierte das so lange schwelende Gerücht, er sei sich mit den Bayern einig, nie. Das nahmen ihm einige S04-Fans übel - Erinnerungen zum Wechsel von Manuel Neuer nach München wurden wach.

Nun herrscht also Klarheit, was die Torwartsituation aber nicht vereinfacht. Nübel ist noch bis Ende Januar rotgesperrt und wird zwei Spiele verpassen, Markus Schubert wird spielen. Was danach passiert, will Wagner erst vor dem dritten Rückrunden-Spiel bei Hertha BSC entscheiden.

Option A: Nübel bleibt erster Torwart

Für eine Rückkehr Nübels als Nummer eins zwischen den Pfosten würde seine Leistung sprechen. Er erwies sich bislang als starker Rückhalt und zeichnete mit dafür verantwortlich, dass S04 im Defensiv-Ranking auf Platz vier steht (nur 21 Gegentore).

Außerdem lässt Wagners Aussage, es käme "immer wieder zu Unruhen", wenn Nübel das Kapitänsamt nicht abgeben würde, Interpretationsspielraum offen. Wird er also weiter spielen und lediglich die Binde nicht mehr tragen, um die Nordkurve nicht völlig zu verärgern? Denn falls Nübel gar nicht mehr auf dem Rasen stehen sollte, würde es wohl überhaupt keine Unruhen geben.

Option B: Schubert wird aufgebaut

Markus Schubert gehört die Zukunft, sein Vertrag läuft bis Sommer 2023. Es wäre keine Überraschung, wenn Wagner ihn als neue Nummer eins für die nächste Saison aufbaut. Die Leistungen des U21-Nationaltorhüters stimmen. Wagner betonte: "Schubi hat jetzt zweieinhalb richtig gute Spiele gemacht."

Zudem dürfte wohl spätestens jetzt der Großteil der Fans mit Schubert sympathisieren. Nübel hätte vor allem bei Heimspielen einen äußerst schweren Stand - auch, obwohl er die Binde nicht mehr tragen wird.

Wechselt Nübel im Sommer zum FC Bayern?

Sportschau 22.12.2019 02:18 Min. Verfügbar bis 22.12.2020 ARD Von Jan Wochner

Stand: 04.01.2020, 15:19