Tönnies als Schalke-Boss bestätigt

Clemens Tönnies wurde auf der Jahreshauptversammlung des FC Schalke 04 erneut in den Aufsichtsrat gewählt.

Tönnies als Schalke-Boss bestätigt

  • Schalke-Mitglieder wählen Tönnies erneut in Aufsichtsrat
  • Mannschaft trotz Beinahe-Abstieg freundlich begrüßt
  • Letzte Rate für Arena abbezahlt

Clemens Tönnies ist auf der Mitgliederversammlung des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 erneut in den Aufsichtsrat gewählt worden. Der 63 Jahre alte Unternehmer erhielt am Sonntag (30.06.2019) von den 9.568 anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern 5.599 Stimmen.

Tönnies hatte sich im Zuge der Versammlung der Kritik gestellt und die Mitverantwortung für die enttäuschende abgelaufene Saison übernommen. "Ich hatte viele schlaflose Nächte", sagte Tönnies. Zudem wurde erneut Peter Lange mit 4.043 Stimmen in den Aufsichtsrat gewählt.

Tönnies ist seit 2001 Aufsichtsratschef

Schalke hatte die vergangene Saison auf dem 14. Tabellenplatz abgeschlossen und nach der Vizemeisterschaft ein Jahr zuvor die erneute Qualifikation für den internationalen Wettbewerb verpasst. Tönnies gelobte Besserung: "Wir werden Schalke wieder nach oben schießen. Nicht morgen, nicht kommende Saison - aber bald." Der 63-Jährige gehört dem Aufsichtsrat des Gelsenkirchener Vereins seit 1994 an und ist seit 2001 Vorsitzender des Kontrollgremiums.

In die Kritik war Tönnies zuletzt vor allem geraten, weil er vor drei Jahren den langjährigen Mainzer Manager Heidel als "Heilsbringer" geholt hatte. "Ich übernehme die Verantwortung dafür", sagte Tönnies nach dem dramatischen Absturz in der vergangenen Saison auch aufgrund zahlreicher Transferflops.

Wagner will Schalker DNA offenlegen

David Wagner steht neben dem Schalke Logo

David Wagner steht neben dem Schalke Logo

Die Schalker Mannschaft war trotz des Beinahe-Abstiegs mit Applaus begrüßt worden. Besonders freundlich wurde der neue Trainer David Wagner empfangen, der versprach: "Jeder weiß, was die Schalker DNA ist. Wir werden alles dafür tun, diese DNA wieder offenzulegen." Der 47-jährige Wagner ist der 18. Trainer, seit Tönnies der starke Mann auf Schalke ist. Schneider ist der sechste Manager unter der Ägide des Ostwestfalen.

Größter Beifall für Huub Stevens

Den größten Beifall erhielt aber Huub Stevens. Mit minutenlangen Standing Ovations feierten die Mitglieder den Schalker Jahrhunderttrainer, der den Traditionsklub vor dem Abstieg gerettet hatte.

Finanzvorstand Peter Peters kündigte an, dass die Bilanz nach dem Rekordumsatz von 350 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2018 im laufenden Jahr "erheblich schlechter ausfallen" werde. Schalke bleibe aber "ein gesunder Verein".

Letzte Rate für Arena gezahlt

Eine positive Nachricht aus finanzieller Sicht gab es: Wie der Klub vermeldete, ist die Arena abbezahlt. Mit Überweisung der letzten Rate am Montag tilgten die Königsblauen den Kredit in Höhe von rund 123 Millionen Euro.

David Wagner: "Über Ziele zu sprechen ist totaler Quatsch" Sportschau 29.06.2019 00:58 Min. Verfügbar bis 27.06.2020 Das Erste

dpa/sid | Stand: 01.07.2019, 17:35