Grammozis setzt auf junge Spieler - und seine Schalker Zukunft

Dimitrios Grammozis an der Seitenlinie im Spiel gegen Mainz

Grammozis setzt auf junge Spieler - und seine Schalker Zukunft

Das große Zweitliga-Casting geht weiter: Vor dem Nachholspiel am Mittwoch gegen Hertha BSC hat Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis weitere Debüts junger Spieler nicht ausgeschlossen. Auch zu seiner Zukunft hat sich der Coach geäußert.

Schalke-Trainer Dimitrios Grammozis hat für die letzten drei Saisonspiele vollen Einsatz versprochen. Trotz des bereits feststehenden Abstiegs werde sein Team "nichts abschenken", sagte der Coach am Montag: "Unser ganz, ganz großes Ziel ist es, die Saison so positiv wie möglich abzuschließen."

Für alle drei Gegner der Schalker geht es noch um viel: Hertha BSC (Mittwoch, 18 Uhr) und der 1. FC Köln spielen gegen den Abstieg, Eintracht Frankfurt um die Qualifikation für die Champions League.

Schalke setzt weiter auf junge Spieler

Beim 2:4 am Samstag in Hoffenheim hatten die Schalker 2:0 geführt, ehe sie einbrachen. "Das haben die Spieler nicht absichtlich gemacht", erklärte Grammozis: "Das ist einfach die Situation." Nach den ersten Gegentoren seien "die Köpfe runtergegangen und das Kopfkino hat wieder angefangen". Große personelle Änderungen will der Trainer im Saisonendspurt nicht mehr vornehmen: "Jetzt noch mal alles über den Haufen zu schmeißen, wäre auch nicht zielführend."

Asamoah: "Da muss sich jeder Spieler hinterfragen"

Sportschau 08.05.2021 02:46 Min. Verfügbar bis 08.05.2022 ARD


Allerdings seien weitere Debüts junger Spieler nicht ausgeschlossen. "Natürlich ist das eine Überlegung, den Jungen die Plattform zu geben, sich zu zeigen", so Grammozis. Mit drei weiteren neuen Gesichtern im Team gegen die TSG hat der Tabellenletzte mit nun 39 eingesetzten Spielern einen Bundesliga-Saisonrekord aufgestellt. Bislang stand der VfL Wolfsburg mit 36 Spielern in der Saison 2011/12 an der Spitze dieses Rankings.

Grammozis bereits angezählt

Nach sechs Niederlagen in acht Spielen unter seiner Regie ist Grammozis bereits angezählt. Dennoch macht er sich um seine Position laut eigener Aussage keine Gedanken. "Wir wussten, dass es passieren kann, dass wir nicht den großen Turn-Around schaffen. Wir haben aber klar abgesprochen, dass wir da gemeinsam durchgehen", erklärte der 42-Jährige und versicherte: "Ich schaue wirklich sehr, sehr positiv in die Zukunft."

Corona stört Vorbereitung

Und als hätten die Schalker aktuell nicht schon genug Sorgen, stören jetzt auch noch Coronafälle die Vorbereitung auf den Saison-Endspurt. Wie der Tabellenletzte am Mittwoch mitteilte, müssen die Gelsenkirchener wegen des Virus' gleich auf sieben Spieler verzichten. Namen nannte der Verein nicht. Das Spiel am Abend gegen Berlin findet dennoch statt.

Stand: 11.05.2021, 14:08