SC Paderborn: kein "Kanonenfutter"

SCP-Trainer Steffen Baumgart wirft einen Ball zurück

SC Paderborn: kein "Kanonenfutter"

  • Trainer Baumgart mit Leistung zufrieden
  • SCP kann trotz Pleite Selbstvertrauen mitnehmen
  • Nächster Gegner ist der SC Freiburg

Steffen Baumgart war fix und fertig. 90 Minuten hatte der Trainer von Aufsteiger SC Paderborn in und nicht selten auch außerhalb der Coachingzone alles gegeben. Der vierte Offizielle Arno Blos hatte seine liebe Mühe, den impulsiven Coach der Ostwestfalen im Zaum zu halten, der immer wieder wild gestikulierend auf seine Spieler einwirkte, lobte und auch mal tobte.

"Wenn man das Ergebnis wegnimmt, kann man zufrieden sein. Die Jungens haben eine guten Job gemacht", sagte der 47-Jährige nach seinem unglücklichem Debüt als Trainer in der Bundesliga, bei dem er mit Aufsteiger SC Paderborn 2:3 (2:2) bei Champions-League-Teilnehmer Bayer Leverkusen unterlag und unter Wert geschlagen wurde.

Strohdiek: "Schöpfen richtig Mut und Selbstvertrauen"

Sportschau 17.08.2019 01:54 Min. Verfügbar bis 17.08.2020 ARD

Trainer prophezeit "blaue Augen" für SCP

Baumgart pustete erstmal durch. "Wir wissen, dass wir uns das ein oder andere blaue Augen holen werden, aber grundsätzlich können wir jedes Spiel mit der richtigen Einstellung in unsere Richtung lenken, das hat man auch gegen Leverkusen gesehen. Wir haben gegen eine der besten Bundesligateams einen offenen Schlagabtausch provoziert", sagte er.

"Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können, das war das Wichtigste. Der SC Freiburg ist am kommenden Wochenende ein anderes Kaliber", so Baumgart, "mit dem ich mich aber erst ab Mittwoch beschäftige."

Paderborn letztlich der Leverkusener Klasse unterlegen

Mit erhobenen Köpfen verließen auch seine Spieler die BayArena. "Wir haben gegen eine Weltklassemannschaft bewiesen, dass wir uns nicht verstecken müssen", sagte der starke Sven Michel, der sich ebenso wie sein neuer Sturmpartner Streli Mamba in die Torschützenliste eintragen konnte. Und Kapitän Christian Strohdiek ergänzte: "Jeder hat gesehen, dass wir kein Kanonenfutter sind."

Leon Bailey, Kai Havertz und Kevin Volland sicherten am Ende aber dennoch dem Favoriten einen Arbeitssieg. "Bei den Toren hat Leverkusen seine ganze Klasse gezeigt", lobte Baumgart die Mannschaft seines früheren Mitspielers Peter Bosz aus gemeinsamen Rostocker Zeiten. Der niederländische Bayer-Coach lobte seinerseits den Gegner in den höchsten Tönen: "Sie haben es richtig gut gemacht. Paderborn hat zwar nicht gewonnen, kann aber aus diesem Spiel viel Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben mitnehmen."

sid/red | Stand: 18.08.2019, 13:07