Die Fakten zum Revierderby - BVB ohne Can

Ein Schal von Borussia Dortmund und ein Schal von Schalke 04 auf einem Bundesliga-Ball

Die Fakten zum Revierderby - BVB ohne Can

Es ist die Top-Partie des Bundesligasamstags: Zum 181. Mal treffen Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 im Revierderby aufeinander. Trotz eines positiven Coronatests bei BVB-Profi Emre Can soll die Austragung der Partie nicht gefährdet sein. Die Fakten zum Clásico im Pott.

Statistik

Zum 181. Mal treffen Borussia Dortmund und der FC Schalke 04 im Revierderby aufeinander. Und zum zweiten Mal in Folge wird diese Partie coronabedingt unter besonderen Vorzeichen ausgetragen. 71 Mal gewannen die Gelsenkirchener bislang, der BVB bringt es auf 62 Siege. In der Bundesliga-Ära spielte niemand mehr Derbys als das Schalke-Idol Klaus Fichtel und BVB-Torhüter Roman Weidenfeller (je 24), niemand gewann mehr als der heutige Dortmunder Sportdirektor Michael Zorc (10). Das bislang letzte Aufeinandertreffen entschied die Borussia am 16. Mai mit 4:0 (Haaland, Guerreiro (2), Hazard) für sich.

Ausgangslage

In der Bundesliga sind die Rollen klar verteilt: Borussia liegt mit neun Zählern auf Rang drei, Schalke mit einem Pünktchen auf Platz 17. Immerhin gelang den Gelsenkirchenern unter ihrem neuen Trainer Manuel Baum am vergangenen Spieltag mit dem 1:1 gegen Union Berlin der erste Punktgewinn dieser Saison.

Doch nicht nur die "Königsblauen" haben etwas gutzumachen, auch der BVB sieht sich nach dem total verpatzten Champions-League-Auftritt bei Lazio Rom in der Pflicht. "Das war eine desolate Leistung in der ersten Halbzeit", motzte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl nach dem 1:3-Fehlstart. "Wir haben alles vermissen lassen", schimpfte Kapitän Marco Reus. Und so sagte Sportdirektor Michael Zorc vor dem Aufeinandertreffen mit den Schalkern erwartbarerweise: "Wir fordern eine Reaktion."

Personal

Am Freitag teilte der BVB einen positiven Coronatest bei Emre Can mit. Der Nationalspieler sei "aktuell symptomfrei" und befinde sich in häuslicher Isolation. Alle weiteren Tests der Spieler und des Betreuerstabs seien negativ gewesen, hieß es weiter. Die Austragung der Partie sei nicht gefährdet. Der Schweizer Manuel Akanji dagegen soll zweieinhalb Wochen nach seinem positiven Corona-Test in den Kader zurückkehren. "Er hat in der Quarantäne viel auf dem Laufband und dem Fahrrad-Ergometer gearbeitet. Es sieht gut aus", sagte BVB-Coach Lucien Favre. Favre ließ offen, welcher Torwart in der Startelf stehen wird. Zuletzt hatte Marwin Hitz der Vorzug vor dem mittlerweile von einem Infekt genesenen Stammkeeper Roman Bürki erhalten.

Verteidiger Ozan Kabak sitzt bei den Schalkern weiterhin seine Rot-Sperre (4 Spiele) ab. Mittelfeldspieler Suat Serdar (Oberschenkel) und Offensivstratege Mark Uth (muskuläre Probleme) fallen aus für das Revierderby, ebenso Torhüter Ralf Fährmann. Damit fehlen Trainer Baum erneut wichtige Schlüsselspieler.

Zuschauer

Zum zweiten Mal findet das Revierderby im Schatten der Corona-Pandemie statt. Im vergangenen Mai wurde die Partie in Dortmund als Geisterspiel ausgetragen. Dieses Mal dürfen 300 Zuschauer in Dortmund dabei sein. Mehr Besucher genehmigte das zuständige Gesundheitsamt wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen zum Schutz vor Neuinfektionen nicht.

Schalke-Coach Baum vor dem Derby: "Wollen die Fans wieder lächeln sehen" Sportschau 22.10.2020 07:47 Min. Verfügbar bis 22.10.2021 Das Erste

Zitate

"Wir brauchen Anführer auf dem Platz. Von draußen ist es für das Trainerteam schwer. Wir brauchen Leader auf dem Platz, die sagen: ,Kommt Jungs, bleibt zusammen. Es sind 90 Minuten und wir schaffen das.' Das war in meiner Zeit so, und ich hoffe, es wird auch am Samstag so sein." (Naldo, Assistent von Trainer Manuel Baum)

"Das Spiel gegen Schalke wird ganz anders." (BVB-Trainer Lucien Favre)

red/sid/dpa | Stand: 23.10.2020, 17:56