Paderborn empfängt schwächelnde Wolfsburger

Der 2. Spieltag: Schiedsrichter Tobias Welz verwarnte Paderborns Trainer Steffen Baumgart in der Partie gegen den SC Freiburg mit einer gelben Karte.

Paderborn empfängt schwächelnde Wolfsburger

  • Paderborn trifft am Sonntag (18 Uhr) auf Wolfsburg
  • SCP-Trainer droht vierte gelbe Karte und damit eine Sperre
  • Baumgart: "Können mithalten - auf unsere Art und Weise"

Vielleicht bringt ja sogar Steffen Baumgart irgendwann Verständnis für Deutschlands Top-Schiedsrichter auf. Die impulsive Art des Trainers des Bundesliga-Underdogs SC Paderborn ist jedenfalls nicht nur den Unparteiischen negativ aufgefallen. "Der kann keine fünf Minuten still sitzen und ist mehr außerhalb als in der Coaching Zone. Damit geht er uns allen auf den Sack", sagte Paderborns Kapitän Christian Strohdiek zuletzt im "Sport1-Doppelpass". Mit einem Augenzwinkern zwar, aber nicht frei von Ernst.

Am Sonntag (01.02.2020, 18 Uhr) gegen den schwächelnden VfL Wolfsburg könnte Baumgart wegen seiner Impulsivität sogar ein Kapitel Bundesliga-Geschichte schreiben. Drei Gelbe Karten hat der 48-Jährige an den ersten 19 Spieltagen schon gesehen. Erhält er eine weitere Verwarnung, wäre er gemäß der zu Saisonbeginn eingeführten Regel der erste Bundesliga-Trainer, der eine Gelbsperre absitzen muss.

Im Angesicht der Bedrohung will sich der gebürtige Rostocker mehr denn je treu bleiben. "Ich möchte und werde mich nicht ändern. Schließlich beleidige ich niemanden, bin aber impulsiv und auch laut. Wer den Job als Schiedsrichter macht, sollte damit umgehen können", sagte er den "Wolfsburger Nachrichten". Tatsächlich sah es für das Team mit dem kleinsten Etat in der Liga schon bedeutend schlechter aus.

Tuchfühlung zu den Nichtabstiegsplätzen

Nach zwei Siegen aus den letzten drei Spielen besteht Tuchfühlung zu den Nichtabstiegsplätzen. Auf dem Papier kommt der VfL da gerade recht. Aus den vergangenen zehn Spielen holte kein Bundesligist weniger Punkte, der gute Saisonstart mit Platz zwei nach dem 8. Spieltag ist wie weggewischt, dazu fehlt Torjäger Wout Weghorst in Paderborn wegen einer Oberschenkelzerrung. Für Baumgart, der von Juli 1998 bis Oktober 1999 für Wolfsburg stürmte, gehört der VfL allerdings trotz der jüngsten Tiefschläge "ins obere Tabellendrittel".

Hinrunde á la Steffen Baumgart

01:02 Min. Verfügbar bis 02.01.2021

Die eigenen Möglichkeiten schätzt der SCP-Coach trotz vier Neuzugängen im Winter-Transferfenster weiter limitiert ein. "Es gibt keine Mannschaft in der Liga mit weniger individueller Qualität. Das ist Fakt", so Baumgart. Aber: "Wenn ich sehe, wie viel unsere Spieler aus ihren Möglichkeiten machen, dann sage ich: Wir können mithalten - auf unsere Art und Weise."

Dazu gehört auch, dass der Trainer an der Seitenlinie authentisch ist. Und sollte Baumgart am Sonntag tatsächlich als erster Bundesliga-Coach zum vierten Mal Gelb sehen, gäbe es trotzdem Gewinner. "Wenn ich gesperrt werde, muss ich einige Essen zahlen", so der Coach.

sid | Stand: 01.02.2020, 13:11