BVB-Vorsprung schmilzt in Nürnberg weiter

Mikael Ishak gegen Thomas Delaney (hinten)

BVB-Vorsprung schmilzt in Nürnberg weiter

  • Götze scheitert fünfmal an FCN-Keeper Mathenia
  • Nürnberg hat nach zähem Start die ersten Chancen
  • Vorsprung vor Bayern beträgt nur noch drei Punkte

Tabellenführer Borussia Dortmund ist am Montagabend (18.02.2019) in der Fußball-Bundesliga nicht über ein torloses Remis gegen Schlusslicht 1. FC Nürnberg hinausgekommen. Damit ist der Vorsprung des BVB vor Verfolger Bayern München auf drei Punkte zusammengeschmolzen.

Nach vier Pflichtspielen ohne Sieg - inklusive DFB-Pokal-Aus und Champions-League-Schmach in Tottenham - mangelte es dem BVB in den ersten 19 Minuten an zwingenden Aktionen. Die Dominanz des Tabellenführers schlug sich in der Ballbesitzstatistik nieder, aber gegen sehr tief stehende Nürnberger eben nicht in klaren Torchancen.

Behrens köpft freistehend über das BVB-Tor

Mathenia und Valentini nach dem Spiel: "Einfach einen Tick freier im Kopf"

Sportschau 18.02.2019 01:11 Min. Verfügbar bis 18.02.2020 ARD

Die hatten in der 28. Minute quasi wie aus dem Nichts die Hausherren. Erst fand Hanno Behrens mit seinem Kopfball nach Hereingabe von Eduard Löwen in BVB-Keeper Roman Bürki seinen Meister. Und bei der auf Bürkis Rettungstat folgenden Ecke setzte Behrens den Ball aus sechs Metern völlig freistehend über das Tor.

Danach fiel den Dortmundern zunächst nicht viel ein, ehe Mario Götze ein "Privatduell" mit FCN-Schlussmann Christian Mathenia eröffnete. In der 34. Minute kam er im Strafraum gleich zweimal zum Abschluss, konnte Mathenia mit seinen Flachschüssen aber nicht überwinden. Keine Minute später versuchte der Nationalspieler es außerhalb des Strafraums, scheiterte mit seinem 18-Meter-Schuss aber erneut am Nürnberger Keeper. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Mathenia in dem Duell mit Götze auf 4:0, indem er dessen Kopfball nach einer Ecke parierte.

Mathenia pariert auch Götzes fünften Versuch

Nach der Pause setzte Götze mal wieder auf die verdeckte Flachschuss-Variante - mit demselben Ergebnis: Mathenia parierte (53.). Abgesehen von dieser Szene war die Anfangsphase der zweiten allerdings genauso zäh wie die der ersten Hälfte. Als der BVB-Kapitän in der 63. Minute erstmals nicht an Mathenia scheiterte, den Ball aber neben das Tor setzte, sah Lucien Favre die Zeit für neue Impulse in der Offensive gekommen. Die sollte Paco Alcácer setzen, der für Maximilian Philipp ins Spiel kam (63.).

Der Nürnberger Strafraum befand sich nun fortwährend im Belagerungszustand. Die Dortmunder hatten das Spiel im Griff, aber die eine große Chance, die ihnen doch noch drei Punkte bescheren sollte, kam nicht mehr. Alcacer setzte den Ball nach einem starken Pass von Julian Weigl lediglich noch einmal neben das Tor. Dank einer disziplinierten Abwehrleistung mit einem starken Mathenia als Rückhalt erkämpfte der Tabellenletzte gegen den Ligaprimus einen Punkt.

Fußball · Bundesliga · 22. Spieltag 2018/2019

Montag, 18.02.2019 | 20.30 Uhr

Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Mathenia – Valentini, Mühl, Ewerton, Leibold – Petrak – Kubo (85. Palacios Martínez), Löwen (77. Ro. Bauer), Behrens, Pereira – Zrelak (66. Ishak)

0
Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Bürki – M. Wolf, Weigl, Zagadou, Diallo – Witsel, Delaney (80. Bruun Larsen) – Sancho, Philipp (63. Alcácer), Guerreiro – M. Götze

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Strafen:

  • gelbe Karte Mathenia (1 )
  • gelbe Karte Witsel (1 )

Zuschauer:

  • 50.000

Schiedsrichter:

  • Harm Osmers (Hannover)

Stand der Statistik: Montag, 18.02.2019, 22:29 Uhr

Wappen 1. FC Nürnberg

1. FC Nürnberg

Wappen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund

Tore 0 0
Schüsse aufs Tor 2 7
Ecken 3 11
Abseits 1 2
gewonnene Zweikämpfe 83 86
verlorene Zweikämpfe 86 83
gewonnene Zweikämpfe 49,11 % 50,89 %
Fouls 8 9
Ballkontakte 455 968
Ballbesitz 31,97 % 68,03 %
Laufdistanz 125,5 km 122,51 km
Sprints 179 192
Fehlpässe 61 57
Passquote 76,63 % 92,52 %
Flanken 5 24
Alter im Durchschnitt 25,6 Jahre 24,4 Jahre

Stand: 18.02.2019, 22:26