Köln erarbeitet sich den nächsten Teilerfolg

1. FC Köln - VfL Wolfsburg

Köln erarbeitet sich den nächsten Teilerfolg

Von Olaf Jansen

Der 1. FC Köln hat nach dem Sieg in Dortmund auch gegen den VfL Wolfsburg gepunktet. Thielmann und Duda trafen für die Kölner in einem spannenden Match zum 2:2 (2:1).

Der 1. FC Köln hat sich offenbar endgültig stabilisiert: Eine Woche nach dem ebenso überraschenden wie verdienten 2:1 bei Borussia Dortmund hat sich der FC einen wichtig Punkt im Rennen um den Klassenerhalt erkämpft. Gegen den VfL Wolfsburg kam das Team von Trainer Markus Gisdol zu einem 2:2 (2:1).

Jan Thielmann (18.) mit seinem ersten Bundesligator und Geburtstagskind Ondrej Duda (43.) hatten den FC zweimal in Führung gebracht, Wolfsburg konterte durch Maximilian Arnold (29.) und Wout Weghorst (47.), die Timo Horn keine Chance ließen. Davor hatte der FC-Torhüter seine Mannschaft mit einigen Glanzparaden vor einem frühen Rückstand bewahrt.

Wolfsburg dominiert, Köln trifft

Im ersten Spielabschnitt musste sich der FC erst einmal einer dominierenden Mannschaft aus Niedersachsen erwehren. Die Wolfsburger präsentierten die bessere Spielanlage, spielten den FC in dessen Abwehrdrittel fest. In der 5. Minute prüfte Josip Brekalo FC-Torhüter Timo Horn mit einem Distanzschuss, den Horn aber parierte. Überhaupt zeigte sich der zuletzt nicht immer unumstrittene Torhüter der Kölner auf dem Posten. Zeigte das auch in der 22. Minute, als er einen herrlich angesetzten Fallrückzieher von Wolfsburgs Angreifer Maximilian Philipp entschärfte.

Zu diesem Zeitpunkt führten die Kölner allerdings schon mit 1:0. Und das lag an erstaunlicher Konsequenz im Angriffsspiel: Salih Özcan hatte sich auf rechts durchgesetzt und seinen Querpass nahm Youngster Jan Thielmann sieben Meter vor dem Tor an, um die Kugel dann aus der Drehung ins lange Eck zu schießen (18.). Es war die erste Gelegenheit der Kölner überhaupt.

Gisdol: "Erneut ein Top-Spiel gegen ein Top-Team" Sportschau 05.12.2020 00:37 Min. Verfügbar bis 05.12.2021 Das Erste

Arnolds Ausgleich kontert Duda

Aber klar: Wolfsburg war mit seinen überlegenen spielerischen Mitteln in der Lage, die Gastgeber gleich wieder unter Druck zu setzen. Sturmspitze Wout Weghorst war bei Kölns Verteidiger Sebastiaan Bornauw zwar gut aufgehoben, dafür sprang aber Maxi Arnold in die Bresche. Der Mittelfeldmann zirkelte in der 29. Minute einen Freistoß aus knapp 20 Metern über die Mauer zum 1:1 - Horn im Kölner Kasten war chancenlos.

Aber die Kölner sind seit dem überaschenden Sieg in Dortmund mit neuem Selbstvertrauen gesegnet - das war bei der erneuten Führung gut zu sehen: Diesmal war es Elvis Rexhbecaj, der sich auf der rechten Außenbahn Freiraum verschafft hatte. Sein Rückpass auf den Elfmeterpunkt fand Ondrej Duda, der in der 43. fulminant volley zum 2:1 vollendete. Der zweite Treffer an diesem Nachmittag aus dem Spiel heraus - in dieser Saison bisher eine Rarität beim 1. FC Köln.

Weghorst gelingt ein Kopfballtor

Nach der Pause war der FC noch gar nicht wieder richtig auf dem Platz, da stand es schon 2:2. der junge Sava Cestic hatte Weghorst aus den Augen verloren und prompt markierte der per Kopf nach Flanke von Renato Steffen den erneuten Ausgleich (47.). Wenig später fast die Wolfsburger Führung, als Steffen selbst nach Brekalos Vorarbeit kläglich aus sechs Metern Torentfernung scheiterte und vorbei schoss.

Arnold: "Köln hat uns alles abverlangt"

Sportschau 05.12.2020 01:25 Min. Verfügbar bis 05.12.2021 ARD


Der FC hatte nun seine liebe Mühe, sich gegen den VfL zu behaupten, hätte aber in der 75. Minute um ein Haar erneut zur Führung getroffen. Wie zuletzt in Dortmund hatte sich Ellyes Skhiri bei einem Eckball an den langen Pfosten geschlichen und wäre nach Bornauws Kopfballverlängerung beinahe wieder mit der Fußspitze an die Kugel gekommen. Diesmal aber war Wolfsburgs Xaver Schlager eine Idee eher am Ball.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 10. Spieltag 2020/2021

Samstag, 05.12.2020 | 15.30 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – M. Wolf (88. Schmitz), Bornauw, Cestic, J. Horn – Skhiri, S. Özcan (39. Drexler) – Thielmann, Rexhbecaj (88. Andersson), Jakobs – Duda

2
Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Casteels – R. Baku, Lacroix, Brooks, Roussillon (76. Paulo Otavio) – Schlager, Arnold – Steffen (90. Marmoush), Philipp (68. Ginczek), Brekalo – Weghorst

2

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Thielmann (18.)
  • 1:1 Arnold (29.)
  • 2:1 Duda (43.)
  • 2:2 Weghorst (47.)

Strafen:

  • gelbe Karte Paulo Otavio (2 )

Schiedsrichter:

  • Sven Jablonski (Bremen)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Samstag, 05.12.2020, 17:23 Uhr

Stand: 05.12.2020, 17:22

Weitere Themen

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München1739
2.RB Leipzig1735
3.Bayer Leverkusen1732
4.Bor. Dortmund1729
5.VfL Wolfsburg1729
 ...  
16.1. FC Köln1715
17.1. FSV Mainz 05177
18.FC Schalke 04177