Anthony Modeste in Wolfsburg

Fußball | Bundesliga

1. FC Köln - Modeste freut sich über Schlag gegen Schmadtke

Stand: 15.12.2021, 10:07 Uhr

Es waren nicht nur die drei Punkte, über die sich Kölns Anthony Modeste beim Sieg in Wolfsburg freute. Der Angreifer machte auch noch eine Rechnung mit dem VfL-Geschäftsführer auf.

Anthony Modeste fühlt sich wohl vor des Gegners Tor - das ist bekannt. Weniger geläufig war den Bundesliga-Beobachtern bislang, dass sich der 33-Jährige ganz gern auch vor einem TV-Mikrofon bewegt. So geschehen am Dienstagabend (14.12.2021), als der Stürmer vom 1. FC Köln den 3:2-Sieg beim VfL Wolfsburg zu einer persönlichen Abrechnung mit dem VfL-Sportchef Jörg Schmadtke erklärte.

"Wir haben in Wolfsburg gespielt und gewonnen, bei der Mannschaft von Schmadtke. Man trifft sich immer zweimal im Leben", sagte Modeste nach Kölns erstem Auswärts-Dreier der Sportschau.

Es war ein Gruß an den früheren FC-Boss, der Modeste nach dessen China-Wechsel 2017 als geldgeil dargestellt hatte – dann aber selbst später eine Millionen-Abfindung des 1. FC Köln kassierte. Schmadtke und der Franzose waren von 2015 bis 2017 gleichzeitig - und zunächst erfolgreich - in Köln angestellt. Zum Bruch kam es offenbar im Sommer 2017 rund um Modestes Transfer zum chinesischen Club Tianjin Quanjian. Der Stürmer behauptete damals, lieber in Köln geblieben zu sein.

"Schön, Wolfsburg in die Krise zu schicken"

Der damalige FC-Manager warf ihm mehrfach vor, die Unwahrheit gesagt zu haben. Schmadtke verließ die Kölner zwei Monate später, Modeste kehrte im November 2018 zum FC zurück. Am Dienstagabend erzielte er beim Kölner Sieg in Wolfsburg zunächst das Tor zum 1:1-Ausgleich in der 34. Minute und am Ende auch noch den späten Siegtreffer (89.).

ARD-Reporterin Inka Blumensaat setzte nach: "Sie wollten Jörg Schmadtke damit jetzt noch was sagen?" Modeste: "Ja, es ist schön, hier zu gewinnen." Die nächste Frage: "Weil Sie mit ihm nicht mehr so gute Erinnerungen haben?" Modeste grinsend: "Es ist schön, hier zu gewinnen und Wolfsburg in die Krise zu schicken."

Köln zieht an Wolfsburg vorbei

In der Tabelle zog Köln an Wolfsburg vorbei, hat sich etwas Luft nach unten verschafft. Am Sonntag (19.12.21) geht's im letzten Spiel der Hinrunde gegen den VfB Stuttgart. Mit einem weiterhin treffsicheren Modeste sind auch hier drei weitere Zähler absolut realistisch.

"Manchmal hat man eine gute Phase und manchmal eine schlechte. Das Wichtigste ist, dass man immer an sich glaubt", sagte Modeste am Dienstagabend noch. Der Angreifer hat da Erfahrung. Schließlich stieg er unter dem neuen Kölner Trainer Steffen Baumgart ein klein wenig wie Phönix aus der Asche auf. Offenbar kann er aktuell seinen Erfolg selbst kaum glauben: "Wer hat schon daran geglaubt, dass ich in einer halben Saison zehn Tore schießen kann?"

Baumgart beweist goldenes Händchen

Köln gelang der erste Auswärtssieg der Saison auch deshalb, weil FC-Trainer Baumgart von draußen die richtigen Impulse gab. Der gerade eingewechselte Kingsley Schindler bereitete dem gerade eingewechselten Mark Uth das 2:2 vor (73.). Und er legte dem zweifachen Torschützen Modeste auch noch den späten Siegtreffer auf.

Wolfsburg verliert auch gegen Köln: Die Audio-Highlights

Sportschau 14.12.2021 03:15 Min. Verfügbar bis 14.12.2022 ARD Von Lars Pegelow


Quelle: sid/dpa/red