Gladbach verliert und entschuldigt sich

Patrick Herrmann (v.l.), Yann Sommer und Jonas Hofmann sind enttäuscht.

Gladbach verliert und entschuldigt sich

  • Gladbach seit sechs Heimspielen ohne Sieg
  • Trainer Hecking kritisiert schwache Effektivität
  • Borussia entschuldigt sich für Spruchband

Die Berg- und Talfahrt von Borussia Mönchengladbach in der Rückrunde hält an. Die 1:2 (0:1)-Heimniederlage gegen RB Leipzig am Samstag (21.04.2019) war bereits die fünfte Niederlage seit der Winterpause. Zu Beginn der Rückrunde hatte sich die Borussia als Tabellendritter noch auf Champions-League-Kurs befunden, jetzt ist dieses Ziel aus eigener Kraft nicht mehr zu erreichen.

Weil zudem die Verfolger punkten, ist sogar die Europa League noch längst nicht sicher. "Das war natürlich ein kleiner Rückschlag", sagte Abwehrspieler Tony Jantschke nach dem sechsten sieglosen Heimspiel in Serie: "Aber es sind noch vier Spiele. Es ist noch alles drin, in alle Richtungen. Es wird spannend."

Hecking fordert mehr Effektivität

"Wenn du ganz vorne dabei sein willst, brauchst du mehr Effektivität", befand Trainer Hecking, dessen Mannschaft gegen Leipzig mehr Torschüsse als der Gegner verbuchte, jedoch ein Tor weniger erzielte. "Ich kann der Mannschaft heute überhaupt nichts vorwerfen, sie hat alles versucht." Borussias Sportdirektor Max Eberl sprach zwar von einem ordentlichen Spiel seiner Mannschaft. "Aber am Ende haben wir den Big Point vergeben", sagte Eberl.

Ärger um Spruchband gegen Rangnick

Spruchbänder im Gladbacher Block beim Spiel gegen RB Leipzig.

Spruchbänder im Gladbacher Block beim Spiel gegen RB Leipzig.

Für den größten Ärger sorgte jedoch nicht das verlorene Spiel, sondern eine geschmacklose Aktion der Heimfans. Zum Großteil kreativ hatten Borussias Anhänger vor Anpfiff das Konstrukt RB kritisiert, mit einem nicht zu übersehenden Plakat ("Trotz Burnout und null Akzeptanz - ein Leben voller Ignoranz") gegen RB-Trainer und -Sportdirektor Ralf Rangnick gingen sie aber deutlich zu weit. Rangnick war im September 2011 wegen Erschöpfung als Schalke-Trainer zurückgetreten. "Ich habe mir nicht die Mühe gemacht, alle Banner zu lesen. Aber beim einen oder anderen frage ich mich schon, wie die überhaupt ins Stadion reinkommen", sagte der RB-Trainer.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Mönchengladbach entschuldigt sich

"Das ist unsere Gesellschaft, der Respekt wird weniger. Bei denen, die so etwas schreiben, muss man fragen, ob die einen IQ von Null oder minus Null haben", sagte Trainer Dieter Hecking, Sportdirektor Max Eberl meinte: "Wenn Menschen krank sind, darf das nicht Grund einer Verunglimpfung sein." Laut Klubsprecher Markus Aretz habe es in der Folge "diverse Festnahmen durch unseren Ordnungsdienst" gegeben. Am Sonntag entschuldigte sich der Klub in einer Pressemitteilung für die beleidigenden Spruchbänder.

Rangnick: "Haben heute alles klar gemacht"

Sportschau 20.04.2019 02:03 Min. Verfügbar bis 20.04.2020 ARD

Stand: 21.04.2019, 11:31

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.RB Leipzig513
2.Bayern München511
3.Bor. Dortmund510
4.SC Freiburg510
5.FC Schalke 04510
 ...  
16.1. FC Köln53
17.1. FSV Mainz 0553
18.SC Paderborn 0751