BVB gegen Brügge: Moukoko vor nächstem Rekord

Moukoko kommt für Haaland ins Spiel.

BVB gegen Brügge: Moukoko vor nächstem Rekord

Für Borussia Dortmund ist es ein wichtiger Schritt Richtung Achtelfinale, für Youssoufa Moukoko die nächste Chance auf ein historisches Debüt. Beim Spiel gegen Brügge könnte er auch der jüngste Champions-League-Spieler aller Zeiten werden.

Borussia Dortmund hat sein Sturmtalent Moukoko für das Gruppenspiel in der Champions League gegen den FC Brügge am Dienstag (24.11.2020) fristgerecht bei der UEFA nachgemeldet. Ob Moukoko mit einem Einsatz rechnen kann, ließ Lucien Favre am Montag jedoch offen: "Wir werden sehen, wir sind vorne sehr viele", sagte der BVB-Trainer mit Bezug auf das große Angebot an Offensivspielern im Kader.

Seit Samstag jüngster Bundesligaspieler

Moukoko war am Samstag beim 5:2 seiner Mannschaft bei Hertha BSC im Alter von 16 Jahren und einem Tag in der 85. Minute für Erling Haaland eingewechselt worden. Damit hatte er den ehemaligen Dortmunder Nuri Sahin als jüngsten in der Bundesliga eingesetzten Spieler abgelöst.

Der bisherige Rekordhalter in der Champions League ist Céléstine Babayaro, der am 23. November 1994 für Anderlecht beim 1:1 in Bukarest im Alter von 16 Jahren und 87 Tagen debütiert hatte.

Favre kündigt Umstellungen an

Im Vergleich zur Startelf am Samstag in Berlin will Favre Umstellungen vornehmen: "Wir werden weiter rotieren, das ist nötig. Zehn Spiele in 30 Tagen zu machen, ist schwierig." Damit kann sich der in Berlin geschonte Jadon Sancho Hoffnungen auf eine Rückkehr in das Team machen. Aber auch für Moukoko könnten sich in den nächsten Spielen Möglichkeiten ergeben.

Favre vor Rückspiel gegen Brügge: "Sie waren sehr gefährlich" Sportschau 23.11.2020 00:28 Min. Verfügbar bis 23.11.2021 Das Erste

Trotz des deutlichen Erfolgs der Borussia vor drei Wochen in Brügge, warnte Favre seine Profis davor, den Gegner zu unterschätzen: "Wir haben 3:0 gewonnen, müssen aber das ganze Spiel analysieren. Sie hatten auch große Möglichkeiten. Wir müssen sehr konzentriert bleiben. Das ist eine sehr gute Mannschaft."

Zorc: "Big-Point-Spiel"

Nach dem Fehlstart von Rom (1:3) hat sich die Borussia dank der Erfolge über St. Petersburg (2:0) und in Brügge eine gute Ausgangslage verschafft und führt die Tabelle der Gruppe F an. Ein weiterer Sieg würde bei dann fünf Punkten Abstand zum Tabellendritten Brügge für ein beruhigendes Polster sorgen. "Das ist wirklich ein Big-Point-Spiel. Mit einem Sieg erhöhen wir die Chancen auf das Achtelfinale dramatisch", kommentierte Sportdirektor Michael Zorc.

Nicht zur Verfügung steht Neuzugang Reinier. Der Brasilianer ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und befindet sich in häuslicher Isolation. Er habe keine Symptome, teilte der BVB mit. Alle weiteren Testergebnisse von Spielern und Teammitgliedern seien negativ gewesen.

Brügge ohne Dennis

Bei Brügge wird Jungstar Emmanuel Dennis überraschend nicht mit von der Partie sein, weil er im Mannschaftsbus "nicht dort sitzen durfte, wo er wollte", titelte die belgische Zeitung "Het Laatste Nieuws". Auch andere Zeitungen berichteten über Dennis‘ Rauswurf für das Auswärtsspiel in der Königsklasse.

"Dennis ist fit, aber nicht in unserer Auswahl", wird Trainer Philippe Clement vom "Nieuwsblad" zitiert. "Er hat sich nicht an die Regeln des Klubs gehalten, mehr will ich dazu nicht sagen. Ich konzentriere mich lieber auf die Spieler, die mir zur Verfügung stehen."

Akanji: "Momentan verteidigen wir gut zusammen"

Sportschau 23.11.2020 00:35 Min. Verfügbar bis 23.11.2021 ARD Von Anne van Eickels


sid/dpa | Stand: 23.11.2020, 16:52