Manfred Burgsmüller überraschend gestorben

Burgsmüller im Dortmund-Trikot

Manfred Burgsmüller überraschend gestorben

  • Manfred Burgsmüller mit 69 Jahren gestorben.
  • Bundesliga-Rekordschütze von Borussia Dortmund.
  • Späte Karriere im American Football.

Manfred "Manni" Burgsmüller ist gestorben. Wie sein Ex-Klub Borussia Dortmund am Montag (20.05.2019) bestätigte, verstarb der ehemalige Bundesliga- und Nationalstürmer am Samstag im Alter von 69 Jahren in Essen.

Burgsmüller begann seine Profikarriere 1967 bei RW Essen. Von dort ging es über Bayer 05 Uerdingen zu Borussia Dortmund, für das er zwischen 1976 und 1983 in 224 Liga-Einsätzen 135 Tore schoss. Damit ist er bis heute Bundesliga-Rekordschütze der Schwarz-Gelben.

"Manni Burgsmüller war Mitte der 70er bis Anfang der 80er Jahre das Gesicht von Borussia Dortmund. Er vereinte alle Facetten, über die ein Torjäger verfügen kann. Persönlich war er ein sehr angenehmer, witziger und geradliniger Typ, mit dem man sich einfach gerne umgab. Die BVB-Familie wird Manni Burgsmüller sehr vermissen", sagte Präsident Reinhard Rauball in einem Vereinsstatement.

1985 - Burgsmüllers Blitzabschied in Oberhausen Sport im Westen 20.05.2019 02:32 Min. Verfügbar bis 20.05.2020 WDR

Drei Länderspiele - und dann Football-Karriere

Insgesamt kam er bis zu seinem Karriereende mit knapp über 40 Jahren auf 213 Bundesliga-Tore und belegt damit in der ewigen Torschützenliste Rang vier. 1988 wurde er mit Werder Bremen deutscher Meister. Für die deutsche Nationalmannschaft bestritt er drei Einsätze.

Nach dem Ende der Fußballer-Laufbahn spielte er noch bis zu seinem 52. Lebensjahr als Kicker bei den American Footballern von Düsseldorf Rhein Fire. Nach der aktiven Sportkarriere war Burgsmüller hauptsächlich im Sportmarketing tätig.

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Stand: 20.05.2019, 19:29