Leverkusen und Wolfsburg trennen sich torlos

Jerome Roussillon (l.) im Zweikampf mit Lars Bender

Leverkusen und Wolfsburg trennen sich torlos

Von Till Krause

Bayer Leverkusen ist gegen den VfL Wolfsburg am Sonntagabend über ein 0:0 nicht hinaus gekommen.

Das Team von Peter Bosz ließ über weite Strecken des Spiels echte Torgefahr vermissen. Am Ende war das 0:0 sogar etwas glücklich, weil Wolfsburg mehrere gute Chancen vergab. Das Ergebnis ist jedenfalls ein historisches: In 46 Bundesliga-Spielen trennten sich beide Mannschaften bis zu diesem Abend noch nie torlos.

Das 0:0 zeigte auch, dass der Weggang der beiden Topscorer Kai Havertz (12 Tore, 6 Assists) und Kevin Volland (10 Tore und 10 Assists) ein Loch in die Offensive der Leverkusener gerissen hat. "Ich glaube das ist klar, dass uns zwei wichtige Spieler fehlen", sagte Sven Bender nach dem Spiel bei Sky. "Wir müssen es als Mannschaft kompensieren oder den einen oder anderen Transfer machen."

Schick wieder auf der Bank

Einen Top-Neuzugang im Offensivbereich hat Leverkusen bereits, Patrik Schick kam von RB Leipzig. Er musste gegen Wolfsburg allerdings erneut auf der Bank Platz nehmen. Trainer Peter Bosz schickte seine Mannschaft im Vergleich zum 7:0-Erfolg im DFB-Pokal fast unverändert in das Spiel gegen die Wölfe. Nur einen Wechsel gab es: Diaby kam für Amiri in die Mannschaft.

"Wir kriegen es auch ohne Kai hin", versicherte Bosz vor dem Spiel. Danach sah es zunächst allerdings nicht aus, seine Mannschaft hatte Probleme gegen den VfL. Chancen waren Mangelware, lediglich Florian Wirtz tauchte ein Mal gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf (24.). Seinen Schuss blockte Wolfsburgs Verteidiger Lacroix.

Dann hatte Bayer gleich mehrfach Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Eine Ecke von Arnold krachte an den Pfosten (32.). Zwei Minuten später köpfte der völlig frei stehende Brooks aus fünf Metern über das Tor (34.). Und kurz vor der Pause tauchte Weghorst frei vor Hradecky auf, der stark hielt (42.).

Collage der Bundesliga-Stadiongesänge aus NRW

Sportschau 18.09.2020 03:23 Min. Verfügbar bis 18.09.2021 ARD

Ausgeglichener Beginn in Halbzeit zwei

Auch in der zweiten Halbzeit störten sich beide Mannschaften gegenseitig früh im Spielaufbau, es kam zu vielen Fehlpässen. Die erste nennenswerte Gelegenheit gab es deshalb erst in der 57. Minute. Mehmedi traf zum vermeintlichen 1:0 für Wolfsburg, aber Vorbereiter Joao Victor stand im Abseits.

Leverkusen ließ weiter jede Torgefahr vermissen. Trainer Bosz reagierte und wechselte zwei Mal. Patrik Schick kam für Lucas Alario in die Mannschaft. Außerdem rückte Amiri für Demirbay ins Team. Direkt nach dem Doppelwechsel hatten die Leverkusener die bis dato größte Chance. Diaby kam acht Meter vor dem Tor der Wölfe unverhofft zum Abschluss, aber Casteels hielt aufmerksam (64.).

Kurz vor Schluss hatte Patrik Schick noch eine gute Chance. Nach einem Freistoß von Amiri kam er im Zentrum zum Kopfball, der Ball ging aber über das Tor der Wolfsburger (83.). Ein ereignisarmes Bundesliga-Spiel endete 0:0. "Uns hat die letzte offensive Qualität gefehlt", analysierte Bayer-Schlussmann Lukas Hradecky bei Sky. "Wir werden uns angucken, was wir verbessern können, aber wir werden uns auch noch von Spiel zu Spiel steigern."

Bosz: "Mehr kann man von uns noch nicht erwarten"

Sportschau 20.09.2020 01:14 Min. Verfügbar bis 20.09.2021 ARD

Nächster Gegner: Leipzig

Am nächsten Samstag geht es für Leverkusen dann im ersten Heimspiel der Saison gegen RB Leipzig (26.09, 15:30 Uhr). Bis dahin muss die Werkself dringend an ihrer Torgefahr arbeiten.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 1. Spieltag 2020/2021

Sonntag, 20.09.2020 | 18.00 Uhr

Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Casteels – Steffen, Lacroix, Brooks, Roussillon (69. Paulo Otavio) – Schlager, Arnold – Brekalo, Victor (78. Gerhardt) – Mehmedi (69. Klaus) – Weghorst

0
Wappen Bayer 04 Leverkusen

Bayer 04 Leverkusen

Hradecky – L. Bender, S. Bender, Tapsoba, Sinkgraven (76. Wendell) – Ch. Aranguiz – Demirbay (63. Amiri), Wirtz (85. Baumgartlinger) – Bellarabi (85. Pohjanpalo), Alario (63. Schick), Diaby

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Strafen:

  • gelbe Karte Ch. Aranguiz (1 )
  • gelbe Karte Schlager (1 )
  • gelbe Karte Baumgartlinger (1 )

Zuschauer:

  • 500

Schiedsrichter:

  • Sven Jablonski (Bremen)

Stand der Statistik: Sonntag, 20.09.2020, 19:54 Uhr

Stand: 20.09.2020, 19:50