Tabellenführer Leverkusen genießt Momentaufnahme

Jubel bei Leverkusens Leon Bailey (l.) und Nadiem Amiri

Tabellenführer Leverkusen genießt Momentaufnahme

Bayer Leverkusen steht erstmals nach sechs Jahren wieder an der Spitze der Fußball-Bundesliga. Die Werkself geht mit neuem Selbstbewusstsein in die zwei letzten Spiele vor Weihnachten, mit dem Duell gegen den FC Bayern als Höhepunkt.

Die Stimmungslage konnte am Sonntag (13.12.2020) kaum gegensätzlicher sein, bei den zwei aktuell besten Westklubs der Fußball-Bundesliga: Während der BVB, nach dem 1:5-Debakel gegen Stuttgart auf Tabellenplatz fünf abgerutscht, Trainer Lucien Favre entließ, ballerte sich Bayer Leverkusen mit einem 4:1-Sieg gegen Hoffenheim an die Tabellenspitze.

Dies hatte eine gewisse Ironie, denn Leverkusens Coach Peter Bosz zählt in Dortmund wie nun Favre zur Reihe der erfolglosen Nachfolger von Übertrainer Jürgen Klopp. Auch Bosz war vor drei Jahren beim BVB gescheitert, nach gerade einmal fünf Monaten im Amt. Der Mann aus der Ajax-Schule galt in Dortmund als großes Missverständnis, auch wegen seines allzu riskanten Offensivstils.

Peter Bosz: "Die Spieler machen das hervorragend"

Sportschau 14.12.2020 02:44 Min. Verfügbar bis 14.12.2021 ARD Von Torge Hidding


Mehr Stabilität bei Bayer 04 unter Bosz

Doch nun hat es ausgerechnet Bosz geschafft, der notorisch anfälligen Werkself aus Leverkusen mehr Stabilität zu verleihen, auch weil er sein Spielsystem behutsam, aber erfolgreich angepasst hat: Mit einer insgesamt defensiveren Grundordnung und mehr Balance zwischen den Mannschaftsteilen. Nur Leipzig hat weniger Gegentreffer kassiert als der ungeschlagene Tabellenführer.  

In der Offensive gehört Leverkusen weiter zum Besten, was die Liga zu bieten hat, auch international: In der Europa League hat keine deutsche Mannschaft mehr Tore erzielt als Leverkusen in der abgelaufenen Vorrunde. Und das, obwohl Bayer im Sommer mit Nationalspieler Kai Havertz und Kevin Volland die zwei wichtigsten Stürmer verloren hat.

Abgang von Havertz und Volland wettgemacht

Den Verlust wettgemacht haben gleich mehrere Spieler, allen voran der ewige Joker Lucas Alario, mit bislang acht Treffern auf einmal Leverkusens bester Torschütze. Super-Talent Florian Wirtz spielt schon jetzt eine tragende Rolle, nicht nur wegen seines Zaubertors gegen Hoffenheim. Auch 25-Millionen-Neuzugang Patrick Schick, eigentlich als Ersatz für Havertz geholt, kommt nach Verletzungsproblemen langsam in Schwung. Viel Gefahr kommt auch immer über die Außenbahnen, mit den zwei Tempodribblern Moussa Diaby und dem wieder aufgeblühten Leon Bailey. Die Variabilität in der Offensive zeigt sich auch in der Stärke bei Standards, vier Tore nach Eckbällen bedeuten Ligaspitze. So steht Leverkusen erstmals seit dem 12. September 2014 in der Bundesliga-Tabelle wieder ganz oben.

Baumgartlinger über Tabellenführung: "Das sagt schon etwas aus" Sportschau 14.12.2020 00:27 Min. Verfügbar bis 14.12.2021 Das Erste

Julian Baumartlinger sprach am WDR-Mikrofon von einer Momentaufnahme, sagte aber auch: "Das sagt schon etwas aus, oben zu stehen, vor den ganzen starken Mannschaften, nach einem Drittel der Saison", sagte Baumgartlinger, in den vergangenen Wochen Leverkusens Garant für die Stabilität im defensiven Mittelfeld und zweikampfstärkster Mittelfeldspieler der Liga.

Bailey: "Wir wollen große Dinge schaffen"

"Es ist ein super Gefühl und eine große Motivation, auf Platz eins zu stehen. "Wir wollen dieses Jahr einige große Dinge schaffen", sagte der zuletzt überragende Flügelflitzer Bailey. Dies klang fast so, als würde er von möglichen Titeln sprechen - eigentlich ein Tabu am Standort, der sich die Marke "Vizekusen" hat schützen lassen.

Derby in Köln, Showdown gegen FC Bayern

Am kommenden Samstag, im letzten Spiel vor Weihnachten, kommt es tatsächlich zum großen Showdown mit dem Rekordmeister FC Bayern. Der vielleicht größere Mentalitätstest steht aber schon am Mittwoch an, mit dem Derby beim 1. FC Köln. Der Tabellenführer aus Leverkusen ist in der jetzigen Verfassung klarer Favorit. Es sind ähnliche Vorzeichen wie vor exakt einem Jahr, als Leverkusen ebenfalls beim damals schwer angeschlagenen Nachbarn auf der anderen Rheinseite antrat - und mit 0:2 verlor. Unter Umständen wird sich schon am Mittwochabend in Müngersdorf zeigen, wie belastbar Leverkusens neue Stabilität ist.

Stand: 14.12.2020, 11:45

Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München513
2.VfL Wolfsburg513
3.Bor. Dortmund512
4.Bayer Leverkusen510
5.1. FSV Mainz 05510
 ...  
16.Bor. M'gladbach54
17.VfL Bochum53
18.Greuther Fürth51