Hoffenheim gegen Leverkusen - Abschied vom ungeliebten Montag

Beim Montagsspiel Mainz gegen Freiburg schmissen Fans jede Menge Klopapier aufs Feld

Hoffenheim gegen Leverkusen - Abschied vom ungeliebten Montag

Von Sebastian Hochrainer

Für viele Fußball-Fans ist die letzte Partie des 28. Spieltags zwischen 1899 Hoffenheim und Bayer Leverkusen ein besonderes Ereignis - es ist das vorerst letzte Montagsspiel in der Bundesliga.

Tausende Tennisbälle oder jede Menge Klopapier auf dem Feld bei einem Fußballspiel - das waren vor der Corona-Pandemie nur zwei der Protestformen gegen Montagsspiele in der Bundesliga, die die DFL zur Saison 2017/18 eingeführt hatte. Die Begründung damals: Europa-League-Teilnehmer sollten durch die Verlängerung des Spieltages entlastet werden.

Immer wieder Proteste

Von Beginn an liefen die Fans Sturm gegen die Neuerung, Spiele am Montagabend auszutragen. Der Hauptgrund: Gerade für Auswärtsfahrten liegt der Termin sehr ungünstig, ohne zusätzliche Urlaubstage ist der Stadionbesuch oft kaum zu realisieren. Fast bei jedem Montagsspiel folgten deswegen Proteste wie die Tennisball- oder Klopapieraktion.

Bei der Partie zwischen 1899 Hoffenheim und Bayer Leverkusen wird es im leeren Stadion keine Proteste geben, stattdessen dürfte dieser Tag ein Grund zur Freude für die Fans sein: es wird das vorerst letzte Montagsspiel sein.

Fans feiern Erfolg

"Die zehn Entlastungsspiele im Sinne der Uefa-Europa-League-Starter, die in der Bundesliga bislang jeweils zur Hälfte am Montagabend und am Sonntag ab 13.30 Uhr ausgetragen wurden, finden künftig alle am Sonntag um 19.30 Uhr statt", teilte die DFL vor einem Jahr mit und schaffte somit den verhassten Spieltermin ab. Ab der nächsten Saison enden die Spieltage also wieder mindestens bis zur Spielzeit 2024/25 sonntags.

"Die Fans hatten einen großen Anteil daran, dass diese Spielansetzungen abgeschafft wurden", sagte Michael Gabriel von der Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS). Auch Helen Breit von der Organisation "Unsere Kurve" sieht einen großen Erfolg der Anhänger. "Dass die Proteste dazu geführt haben, dass die Montagsspiele eingestellt werden, ist ein großer Erfolg für die Fanszenen", sagte sie dem SID.

Gegen den Abstieg, für Europa

Beim vorerst letzten Montagsspiel geht es zumindest sportlich um einiges. Hoffenheim (30 Punkte) könnte mit einer weiteren Niederlage noch in den Abstiegskampf rutschen, für Leverkusen (43 Punkte) geht es um die Qualifikation für den Europapokal.

"Wir brauchen Siege und Punkte. Wir wollen etwas holen in Hoffenheim und richtig Gas geben", sagte Bayer-Trainer Hannes Wolf, der sein zweites Spiel für Leverkusen bestreitet.

Stand: 12.04.2021, 11:28