Lars Bender: Mit Narben in die letzte Runde?

Lars Bender von Bayer Leverkusen in Aktion

Lars Bender: Mit Narben in die letzte Runde?

Von Jörg Strohschein

  • Lars Bender bereitet sich mit Bayer 04 Leverkusen auf die Europa League vor
  • Der 31-Jährige könnte aufgrund seiner vielen Verletzungen in seine letzte Saison gehen.
  • Selbst der Routinier ist gespannt, wohin es Jungstar Kai Havertz ziehen wird.

Das Lächeln ist in Lars Benders Gesicht zurückgekehrt. Die langwierige Fußverletzung, die er sich Anfang Mai zugezogen hatte, ist vollständig auskuriert. Und auch das verlorene DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern München (2:4) ist so gut es geht verarbeitet. "Auch wenn es noch ein bisschen wehtut", sagt der Mittelfeldspieler von Bayer 04 Leverkusen. "So oft hat man ja schließlich keine Chance an einem Finale teilzunehmen."

Für Bender und die Leverkusener geht es schon wieder mit der Saison los - oder geht es weiter? So richtig vermag das ja niemand zu sagen in diesen Corona-Zeiten, die den globalen Fußballmarkt nahezu auf den Kopf gestellt haben. "Es ist alles sehr unrhytmisch in den vergangen Wochen und Monaten gewesen", sagt der 31-Jährige in dem Bewusstsein, dass sich dieser Zustand auch erstmal nicht auflösen wird.

Doch noch in die Chamions League?

Bender und seine Leverkusener müssen sich am 6. August im Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League in der BayArena gegen die Glasgow Rangers (Hinspiel: 3:1 für die Werkself) für das Endrunden-Turnier qualifizieren, in dem dann der Sieger des Wettbewerbs ermittelt wird. Zwei Wochen Vorbereitung warten nun auf das Team von Trainer Peter Bosz. "Ganz hinten steht ein Titel zum Gewinnen. Wir wollen uns über die Spiele entwickeln, dass wir vielleicht nochmal ein Finale bestreiten können", sagt Bender. "Es geht um einen Titel, das Feuer ist da, die Gier ist da."

Schließlich hoffen sie im Klub, dass sich die Mannschaft noch auf diesem Weg - als Sieger - für die deutlich lukrativere Champions League qualifizieren kann. In der Bundesliga hatte die Werkself die günstige Ausgangslage auf den letzten Metern verspielt und Borussia Mönchengladbach den Vortritt lassen müssen. Und im Pokal wurden sie ihrem unrühmlichen Titel "Vizekusen" wieder einmal gerecht.

Havertz-Wechsel

Und doch bewegt die Leverkusener in diesen Tagen vor allem eine Personalie. Wann und wohin wird es Jungstar Kai Havertz ziehen. "Das Thema ist in der Mannschaft da. Uns war allen bewusst, dass das im Laufe der Saison größer werden würde. Wir gehen erstmal davon aus, dass er nächstes Jahr noch bei uns ist. Wir haben ihn sehr gerne bei uns", sagt Bender und lacht dabei, so, als würde er seine eigenen Worten nicht ganz ernst nehmen. Lange wird es wohl nicht mehr dauern, bis eine Entscheidung in dieser Causa bekanntgegeben wird, auch wenn Havertz noch die internationalen Spiele mit den Rheinländern bestreiten wird. Der FC Chelsea scheint bereit zu sein, die von Leverkusen geforderten mindestens 100 Millionen Euro für Havertz zu zahlen.

Bender über Transfer-Gerüchte um Havertz: "Thema hat kein Gewicht" Sportschau 24.07.2020 00:49 Min. Verfügbar bis 24.07.2021 Das Erste

"Alle sind neugierig, was der Bursche macht, auch ich." Aber auch er habe keine Ahnung, wohin es seinen jungen Kollegen ziehen werde. "Wenn er es mir sagen würde, würde er es auch anderen sagen. Und dann wäre klar, dass so eine Information irgendwann nach außen gelangen würde. Da lässt er sich nicht in die Karten schauen", sagt Bender.

Karriereende im Blick?

Solch eine sportliche Zukunft wie Havertz hat Bender längst nicht mehr. Vielmehr denkt er - nicht zuletzt aufgrund seiner vielen Verletzungen - so langsam an sein Karriereende. Dass der gebürtige Bayer überhaupt noch auf dem Platz stehen kann, grenzt schließlich fast schon an ein Wunder. Kaum ein Körperteil dürfte in seiner Karriere verschont geblieben sein.

Allein bei Bayer 04, für das er seit 2009 spielt, hat er bislang 142 Partien aufgrund von Verletzungen aussetzen müssen. "Es war mental nicht einfach für mich in den vergangenen Wochen. Das hat manche Narbe in mir aufgerissen. Das musste ich erstmal verdauen und ist ein Prozess, der immer noch anhält", sagt Bender. Sein Vertrag läuft Ende der kommenden Saison aus. "Es gibt Gedanken, ob es die letzte Saison wird, aber ich will nicht näher darauf eingehen", sagt er.

Die jüngsten Verletzungen seien "ein Stich ins Herz" gewesen. Auch mit möglichen Langzeitschäden scheint sich Bender intensiv beschäftigt zu haben. Diese Saison will Lars Bender aber noch möglichst unverletzt hinter sich bringen - auch wenn niemand weiß, unter welchen Bedingungen diese verlaufen wird.

Lars Bender: "Verletzungen sind Stiche ins Herz" Sportschau 24.07.2020 00:42 Min. Verfügbar bis 24.07.2021 Das Erste

Stand: 24.07.2020, 17:49