Köln bezwingt harmloses Paderborn

Jubel beim 1. FC Köln

Köln bezwingt harmloses Paderborn

  • Köln feiert Heimsieg gegen Paderborn
  • Terodde, Schaub und Bornauw treffen
  • Aufsteiger SCP weiter ohne Saisonsieg

Der 1. FC Köln hat im Kellerduell gegen den SC Paderborn seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. Die Domstädter setzten sich am Sonntag (20.10.2019) im eigenen Stadion verdient mit 3:0 (1:0) durch. Der Aufsteiger aus Ostwestfalen bleibt dagegen weiter sieglos.

FC-Trainer Achim Beierlorzer bot dieselbe Startelf wie beim 1:1 bei Schalke 04 auf, also mit den Stürmern Anthony Modeste und Jhon Cordoba auf der Ersatzbank und Simon Terodde von Beginn an. Beim SC Paderborn gab es dagegen drei Änderungen in der Startformation: Gerrit Holtmann, Christopher Antwi-Adjei und Babaca Gueye spielten anstelle von Jamilu Collins, Sven Michel und Ben Zolinski.

Simon Terodde: "Der bekannte Dosenöffner war wichtig"

Sportschau 20.10.2019 01:39 Min. Verfügbar bis 20.10.2020 ARD

Terodde trifft früh

Der Gastgeber dominierte die Anfangsphase. Die ersten Chancen der Partie hatten Jonas Hector mit einem Kopfball nach einer Ecke (2.) und Kingsley Schindler mit einem abgeblockten Schuss (8.). Der folgerichtige Treffer zum 1:0 durch Terodde (9.) nach einer weiteren Ecke wurde zunächst wegen einer Abseitsstellung aberkannt, nach Rücksprache mit dem Videoschiedsrichter dann aber doch gegeben.

Die erste nennenswerte Paderborner Chance hatte Kai Pröger mit einem direkten Freistoß, der knapp das Kölner Tor verfehlte (20.). In der Folgezeit flachte die Partie deutlich ab. Paderborn hatte nun mehr Ballbesitz, wurde aber nicht torgefährlich. Stattdessen verpasste Terodde mit einem Pfostentreffer knapp das 2:0 (41.).

Schaub und Bornauw per Kopf

Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren die erste Gelegenheit: Louis Schaub scheiterte an SCP-Schlussmann Leopold Zingerle (50.). Auf der anderen Seite fand Holtmann in FC-Keeper Timo Horn seinen Meister (51.). Es ging nun hin und her, mit der besseren Chancenverwertung auf Seiten der Kölner. Schaub köpfte in der 59. Minute eine Schindler-Flanke nicht unhaltbar für Zingerle zum 2:0 ins Tor. Der Vorbereiter hatte in der 67. Minute das 3:0 auf dem Fuß, verfehlte das Tor aber.

Danach passierte lange Zeit wenig, bis Abdelhamid Sabiri mit einem Kopfball nur knapp den Paderborner Anschlusstreffer verpasste (84.). Kurz darauf traf der eingewechselte Coroba nur den Pfosten des SCP-Tores (85.). Für die Entscheidung sorgte wenige Sekunden später dann Sebastiaan Bornauw mit einem Kopfballstreffer nach einer Ecke (85.).

Fußball · Bundesliga · 8. Spieltag 2019/2020

Sonntag, 20.10.2019 | 15.30 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

T. Horn – Ehizibue, Bornauw, Czichos, Katterbach – Skhiri, Hector – K. Schindler, Schaub (84. Höger), F. Kainz (63. Risse) – Terodde (75. Cordoba)

3
Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Zingerle – Dräger, Kilian, Schonlau, Holtmann – Gjasula, Vasiliadis – Pröger, Oliveira Souza (77. Sabiri), Antwi-Adjej (62. Zolinski) – Gueye (62. S. Michel)

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Terodde (8.)
  • 2:0 Schaub (59.)
  • 3:0 Bornauw (85.)

Zuschauer:

  • 50.000

Schiedsrichter:

  • Manuel Gräfe (Berlin)

Vorkommnisse:

  • Tor (Köln) gegeben nach Videobeweis (9.)

Stand der Statistik: Sonntag, 20.10.2019, 18:20 Uhr

Wappen 1. FC Köln

1. FC Köln

Wappen SC Paderborn 07

SC Paderborn 07

Tore 3 0
Schüsse aufs Tor 6 1
Ecken 6 9
Abseits 1 1
gewonnene Zweikämpfe 129 105
verlorene Zweikämpfe 105 129
gewonnene Zweikämpfe 55,13 % 44,87 %
Fouls 6 7
Ballkontakte 573 734
Ballbesitz 43,84 % 56,16 %
Laufdistanz 119,57 km 119,54 km
Sprints 189 221
Fehlpässe 63 67
Passquote 81,84 % 86,86 %
Flanken 12 7
Alter im Durchschnitt 26,4 Jahre 25,2 Jahre

Stand: 20.10.2019, 17:23