Bayerns Joshua Kimmichim Zweikampf mit Jonas Hector (1. FC Koeln)

Köln kassiert klare Niederlage gegen Rekordmeister Bayern

Stand: 15.01.2022, 17:23 Uhr

Der 1. FC Köln hat nach zuletzt drei Siegen in Serie eine klare Niederlage in der Fußball-Bundesliga kassiert. Rekordmeister Bayern München war am Samstagnachmittag zu stark für die Mannschaft von Steffen Baumgart und stellte mit einem 4:0-Sieg (2:0) den Sechs-Punkte-Abstand auf Verfolger Borussia Dortmund wieder her.

Die Tore für Bayern München erzielten Robert Lewandowski (9., 62., 74.) sowie Corentin Tolisso (25.). Damit sendet der Spitzenreiter der Bundesliga nach dem 5:1-Sieg von Meisterschaftsverfolger Borussia Dortmund die passende Antwort und unterstreicht seine Titelambitionen.

Der 1. FC Köln kassiert dagegen seine fünfte Liga-Niederlage in dieser Saison. Die Mannschaft von Steffen Baumgart steht in der Tabelle aber trotz der deutlichen Niederlage immer noch gut da. Die Europapokal-Plätze sind nach Punkten wesentlich näher als die Abstiegsränge.

Bayern siegen in Köln deutlich: Die Audio-Highlights

Sportschau 15.01.2022 02:55 Min. Verfügbar bis 15.01.2023 ARD Von Jan Wochner


Reaktionen zum Spiel

"Die Bayern haben ein Spiel gemacht auf einem ganz hohen Niveau", sagte Trainer Streffen Baumgart im Interview mit der ARD. "Dem waren wir an der einen oder anderen Stelle nicht gewachsen. Heute sind wir ganz klar an der Qualität der Bayern gescheitert." Kölns Torhüter Marvin Schwäbe ergänzte: "Es gibt einfach diese Tage, an denen man sagen muss: Bayern München war stärker."

Der 1. FC Köln startete gegen Bayern München zwar engagiert, geriet aber trotzdem früh in Rückstand. Nach neun Minuten traf Robert Lewandowski zum 1:0 für den Rekordmeister. Eine zunächste angezeigte Abseitsposition nahm der Videoschiedsrichter zurück, der Treffer zählte zu Recht.

Traumtor durch Tolisso

Schließlich erhöhte Tolisso auf 2:0 (25.). Einer sehenswerten Kombination folgte ein ebenso sehenswerter Abschluss, Tolisso setzte den Ball aus 15 Metern gekonnt in die linke obere Ecke. Köln kam zwar zum vermeintlichen Anschlusstreffer, dieser wurde aber aufgrund einer Abseitsposition von Mark Uth zurückgenommen.

Kurz vor der Pause vergab dann Duda eine große Chance auf den Anschlusstreffer. Aus sieben Metern setzte er den Ball neben das Bayern-Tor. Grundsätzlich strahlte Köln in der ersten Halbzeit zu wenig Torgefahr aus, so ging es mit einem 0:2-Rückstand in die Halbzeitpause.

Kölns Trainer Baumgart: "Die Bayern haben einfach eine enorme Qualität"

Sportschau 15.01.2022 03:52 Min. Verfügbar bis 15.01.2023 ARD


Lewandowski mit frühzeitiger Entscheidung

Auch in der zweiten Halbzeit hatte Bayern München das Spiel weitestgehend unter Kontrolle: Erst kam Lewandowski zu einer großen Chance, scheiterte aber frei vor dem Tor stehend an Schlussmann Schwäbe (53.), dann setzte Musiala den Ball aus spitzem Winkel an den Außenpfosten (55.).

Eine halbe Stunde vor dem Ende machte Robert Lewandowski schließlich alles klar: Nach einem Ballgewinn im Mittelfeld tauchte Sané vor der gegnerischen Abwehrkette auf. Er steckte den Ball zu Lewandowski durch, der am linken Fünfereck mit einem halbhohen Lupfer in die rechte Ecke zum 3:0 vollendete (62.).

Die Mannschaft von Steffen Baumgart erarbeitete sich noch einige gefährliche Tormöglichkeiten: Erst parierte Manuel Neuer einen präzisen Schuss von Modeste aus 14 Metern. Dann scheiterte Hübers mit einem Kopfball an der Latte des Bayern-Tors. Aber kurz nach der Doppel-Chance erhöhte Lewandowski auf 4:0 (74.).

Erst HSV, dann Bochum

Während Rekordmeister Bayern München bereits aus dem DFB-Pokal ausgeschieden ist, muss der 1. FC Köln am Dienstag im Achtelfinale ran: Es geht gegen den Hamburger SV (18:30 Uhr). Danach wartet in der Liga am Samstag der VfL Bochum im NRW-Duell (18:30 Uhr).

Kölns Torwart Schwäbe: "Die Bayern waren stärker"

Sportschau 15.01.2022 01:45 Min. Verfügbar bis 15.01.2023 ARD


Bundesliga | Tabelle

RangTeamSP
1.Bayern München3477
2.Bor. Dortmund3469
3.Bayer Leverkusen3464
4.RB Leipzig3458
5.Union Berlin3457
 ...  
16.Hertha BSC3433
17.Arm. Bielefeld3428
18.Greuther Fürth3418