Hectors stiller Abschied aus der Nationalmannschaft

Jonas Hector

Hectors stiller Abschied aus der Nationalmannschaft

Jonas Hector ist nicht mehr Teil der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Die Entscheidung über seinen Rücktritt hatte der Kapitän des 1. FC Köln Bundestrainer Löw bereits vor mehreren Wochen mitgeteilt.

Jonas Hector ist aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurückgetreten. Hectors Verein, der 1. FC Köln, bestätigte am Donnerstag (15.10.2020) einen Bericht des "Kicker", laut dem der 30-Jährige bereits vor den Länderspielen im September Bundestrainer Joachim Löw über seine Entscheidung informiert hatte. Dem FC soll Hector sein Vorhaben bereits im Juli mitgeteilt haben. Laut Verein ist Hector aus privaten Gründen zurückgetreten.

Löw und Bierhoff respektieren Entscheidung

"Ich habe großen Respekt vor der Entscheidung von Jonas Hector", wird Oliver Bierhoff (Direktor Nationalmannschaft) zitiert: "Neben all seinen sportlichen Qualitäten haben wir an ihm stets auch seinen tollen Charakter, seine Unaufgeregtheit und sein Vertrauen geschätzt. Mit Jonas konnte man auch reflektiert über Themen abseits des Fußballs sprechen."

Heldt über Hector: "Grandiose Karriere" Sportschau 16.10.2020 00:45 Min. Verfügbar bis 16.10.2021 Das Erste

Auch FC-Sportgeschäftsführer Horst Heldt zeigte Verständnis für Hectors Entschluss. "Diesen Schritt freiwillig zu gehen, zeigt, wie unser Kapitän ist: gradlinig und mutig. Wir alle beim FC sind stolz darauf, dass ihn seine über Jahre hinweg konstant starken Leistungen beim FC in die Nationalmannschaft geführt haben, wo er zu einer festen Größe im Team von Jogi Löw wurde", lobte Heldt.

Am Freitag hat auch Bundestrainer Joachim Löw die Verdienste des 30-Jährigen gewürdigt. "Wir alle bei der Nationalmannschaft sind dankbar für die positive Energie, die er uns stets gegeben hat. Er ist eine große Persönlichkeit, ein Vorbild an Loyalität und Fairness, ein absoluter Teamplayer", sagte Löw bei dfb.de: "Seine Einstellung und Demut haben mich immer sehr beeindruckt - auf und neben dem Platz. Auf ihn konnte ich mich immer verlassen."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

43 Spiele für Deutschland

Hectors Nationalmannschafts-Karriere endet damit nach 43 Einsätzen. Sein Debüt im DFB-Dress gab der FC-Kapitän am 14. November 2014 im EM-Qualifiaktionsspiel gegen Gibraltar (4:0). Hector stellte die lange gesuchte Alternative auf der linken Abwehrseite dar. So stand Hector bei den 42 folgenden Einsätzen immer in der Startelf. Zuletzt nominierte Löw für die linke Abwehrseite aber Marcel Halstenberg von RB Leipzig und Robin Gosens von Atalanta Bergamo.

Jonas Hectors stiller Rücktritt aus der Nationalmannschaft

Sportschau 15.10.2020 00:44 Min. Verfügbar bis 15.10.2021 ARD Von Luise Kropff

Beste Zeit bei der EM 2016

In seinen 43 Einsätzen gelangen Hector drei Tore, dazu steuerte er zwölf Torvorlagen bei. Seine beste Zeit in der Nationalmannschaft erlebte Hector bei der EM 2016 in Frankreich, wo er alle Spiele über 90 Minuten bestritt und im Elfmeterschießen im Viertelfinale gegen Italien den entscheidenden Elfmeter versenkte. 2017 gewann Hector mit dem DFB-Team zudem den Confed-Cup in Russland.

Hectors Weg in die Nationalmannschaft war auch deshalb so besonders, weil er erst mit 22 Jahren Fußballprofi wurde, nie ein Nachwuchsleistungszentrum durchlief oder in einer U-Nationalmannschaft des DFB spielte. Und dennoch hat er Eindruck hinterlassen: "Er hat nie vergessen, wo er herkommt und die Werte unserer Mannschaft gelebt. Er wird beim DFB-Team auch nach seiner Karriere immer willkommen sein", so Bierhoff.

lt | Stand: 15.10.2020, 15:30