Mats Hummels kehrt zu Borussia Dortmund zurück

Archivbild: Mats Hummels im Trikot von Borussia Dortmund

Mats Hummels kehrt zu Borussia Dortmund zurück

  • Mats Hummels wechselt zu Borussia Dortmund
  • Innenverteidiger erhält Dreijahresvertrag
  • BVB untermauert mit Transfer seine Titelambitionen

Innenverteidiger Mats Hummels verlässt den FC Bayern und kehrt zu Vizemeister Borussia Dortmund zurück. Das bestätigten die beiden Vereine am Mittwoch (19.06.2019).

Als Ablösesumme sind 38 Millionen Euro im Gespräch. Verpflichtet hatte ihn der FC Bayern vor drei Jahren für etwa 35 Millionen Euro. Der 30 Jahre alte ehemalige Nationalspieler erhält laut kicker in Dortmund einen Dreijahresvertrag.

"Er hat richtig Lust auf die Sache, sonst macht er so etwas ja nicht", sagte BVB-Manager Zorc der Funke Mediengruppe und ergänzte: "Das ist kein einfacher Schritt. Es ist noch mal ein Aufbruch für ihn. Das gefällt mir."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Führungskraft für die BVB-Abwehr

Der Kontrakt zwischen dem Weltmeister von 2014 und den Bayern war ursprünglich bis 30. Juni 2021 datiert. Der in Bergisch Gladbach geborene Hummels spielte schon von 2008 bis 2016 für Borussia Dortmund und wurde dort zum Weltklasse-Verteidiger. Nun kann er als Führungskraft mit großer fußballerischer Ausstrahlung in der BVB-Innenverteidigung neben jungen Spielern wie Manuel Akanji (23), Dan-Axel Zagadou (20) oder Abdou Diallo (23) für zusätzliche Stabilität sorgen.

Dortmunds vierter Streich - Hummels wieder Borusse

Sportschau 19.06.2019 00:42 Min. ARD Von Holger Dahl (WDR)

Für die Mannschaft des BVB und ihren Trainer Lucien Favre ist die Rückholaktion von Hummels ein klares Signal, dass die Borussia in der neuen Saison die Titelambitionen untermauert: Mit den millionenschweren Transfers von Nico Schulz (1899 Hoffenheim/27,0 Millionen Euro), Thorgan Hazard (Borussia Mönchengladbach/26,0) und Julian Brandt (Bayer Leverkusen/25,0) haben die Dortmunder schon zuvor deutlich dokumentiert, dass sie nach Platz zwei der Vorsaison einen neuerlichen Angriff auf Double-Gewinner und Hummels-Vorgängerclub Bayern München wagen wollen.

Stand: 19.06.2019, 15:20