Gladbach und Hecking trennen sich im Sommer

Gladbach-Trainer Hecking

Gladbach und Hecking trennen sich im Sommer

  • Paukenschlag bei Borussia Mönchengladbach
  • Zusammenarbeit mit Trainer Dieter Hecking endet im Sommer
  • Sportdirektor Eberl: "Strategische Entscheidung"
  • Zuletzt war die Borussia in der Tabelle abgerutscht

Paukenschlag bei Borussia Mönchengladbach: Der Fußball-Bundesligist trennt sich zum Saisonende von Dieter Hecking, der in der Hinrunde noch als Trainer der "Fohlen" gefeiert wurde.

Der Klub teilte am Dienstag (02.04.2019) mit, man wolle mit einem neuen Cheftrainer in die Saison gehen.

Eberl: "Strategische Entscheidung"

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl bezeichnete die zum Saisonende anstehende Trennung von Hecking als "strategische Entscheidung". "Ich habe für den Club eine Entscheidung für die Zukunft gefällt", sagte Eberl auf einer Pressekonferenz.

"Es war eine der schwierigsten Entscheidungen meiner Manager-Karriere, ab Sommer nicht mehr mit Dieter Hecking zusammenzuarbeiten", fügte Eberl an. Er sei am Vortag "zu Dieter nach Hause gefahren", um dem Trainer die Entscheidung zu übermitteln, erklärte der Sportdirektor.

Enttäuschung bei Hecking

Hecking sagte: "Es war für mich eine Riesen-Enttäuschung gestern, die auch heute noch anhält." Die Entscheidung des Vereins müsse er akzeptieren, sagte der 54 -Jährige, der seit Dezember 2016 in Gladbach ist.

Über einen sofortigen Rücktritt habe er nachgedacht, sich dann aber dagegen entschieden, so Hecking. "Ich lasse die Mannschaft nicht im Stich. Ich würde mich freuen, wenn ich hier als Champions-League-Teilnehmer weggehen würde."

Vertrag bis 2020

Die Borussia hatte nach der Hinrunde Platz drei der Bundesliga belegt. Heckings Vertrag war schon im November bis 2020 verlängert worden.

Schwache Ergebnisse in der Rückrunde

Eberl saß gemeinsam mit dem Noch-Coach auf dem Podium und wirkte sehr bewegt. Mit der aktuellen Entwicklung habe die Entscheidung nichts zu tun, sagte er, wohl aber "mit einem Gefühl: Wir wollen im Sommer etwas Anderes machen".

Eberl: "Ich habe eine Entscheidung für die Zukunft gefällt" Sportschau 02.04.2019 01:54 Min. Verfügbar bis 02.04.2020 Das Erste

In der Rückrunde konnten die Gladbacher nur noch selten überzeugen. Aus zehn Spielen holten die Fohlen nur noch 14 Zähler und rutschten auf den fünften Tabellenrang ab.

Zuletzt hatte die Hecking-Elf bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf schon nach 12 Minuten mit 0:3 hinten gelegen.

Hecking äußerte sich danach sehr verärgert über sein Team. Zur frühen Auswechslung von Thorgan Hazard sagte der Trainer etwa: "Ich hätte zu dem Zeitpunkt zehn Spieler auswechseln können."

Spekulation um Rose als Nachfolger

Als möglicher Nachfolgekandidat für Hecking geistert schon seit Tagen der Name Marco Rose durch den Borussia-Park. Der Trainer von RB Salzburg ist allerdings auch beim VfL Wolfsburg im Gespräch. "Es gibt nichts zu verkünden, es gibt gute Gespräche, aber keinen finalen Stand", sagte Eberl.

Stand: 02.04.2019, 18:21