Gladbach siegt und springt auf Rang vier

Gladbach-Kapitän Stindl (r.) jubelt mit Hofmann

Gladbach siegt und springt auf Rang vier

Von Cora Lanzerath

  • Borussia Mönchengladbach besiegt Wolfsburg 3:0
  • Die Fohlen sprangen dadurch an Leverkusen vorbei auf Platz vier
  • Hoffmann glänzte als Doppeltorschütze

Borussia Mönchengladbach hat im Kampf um einen Champions-League-Platz vorgelegt. Durch einen 3:0-Erfolg am Dienstagabend (16.06.2020) gegen den VfL Wolfsburg ist die Elf von Trainer Marco Rose zunächst wieder an Bayer Leverkusen vorbeigezogen und belegt nun den begehrten vierten Rang.

Dabei standen die Gladbacher gegen die Niedersachsen schon etwas unter Druck. Nicht nur, dass die Fohlen zuvor erstmals in dieser Saison zwei Niederlagen in Folge kassiert hatten, sie waren auch personell arg gebeutelt. Aufgrund des verletzungsbedingten Ausfalls der beiden Topscorer Alassane Plea und Marcus Thuram feierte Ibrahima Traoré gegen den VfL sein Startelf-Debüt in dieser Saison.

Hofmann: "Haben einen sehr guten und breiten Kader"

Sportschau 16.06.2020 01:59 Min. Verfügbar bis 16.06.2021 ARD


Hofmann lässt Sturm-Not vergessen

Der 32-Jährige machte seine Sache ordentlich, Mann des Abends war aber eindeutig Jonas Hofmann. Der Mittelfeldspieler brachte die Hausherren mit dem zweiten Doppelpack seiner Karriere schon vor der Pause auf die Siegerstraße. Das erste Mal klingelte es nach 10 Minuten: Nach schönem Pass von Breel Embolo behielt Hofmann frei vor Wolfsburg-Keeper Koen Casteels die Nerven.

Danach überließen die Gladbacher den Wölfen weite Teile des Feldes und lauerten in erster Linie auf weitere Konter. Während den Gästen gegen eine konzentriert verteidigende Rose-Elf wenig einfiel, legte diese durch Hofmann in der 30. Minute den zweiten Treffer nach. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Traoré gegen defensiv durchaus anfällige Wolfsburger sogar das 3:0 auf dem Fuß, doch am Ende fehlten Zentimeter.

Bestachen die Fohlen im ersten Durchgang noch durch ihre Effektivität, ließ die Chancenverwertung nach der Pause zu wünschen übrig. Sowohl Embolo als auch der bärenstarke Hofmann vergaben aussichtsreiche Gelegenheiten. Doch Wolfsburg konnte daraus kein Kapital schlagen. Zum einen stand die Gladbacher Defensive sicher, zum anderen fiel dem VfL offensiv äußerst wenig ein.

Weghorst: "Es war einfach viel, viel zu wenig"

Sportschau 16.06.2020 01:47 Min. Verfügbar bis 16.06.2021 ARD


Stindl macht den Deckel drauf

So machte Gladbach nach 65 Minuten den Deckel auf die Partie. Kapitän Lars Stindl ließ mit seinem wuchtigen Schuss Casteels keine Chance. Doch auch nach dem 3:0 hatte die Mannschaft von Trainer Rose noch nicht genug und schob weiter nach vorne. Die letzte große Chance des Spiels hatten aber die Wölfe: Daniel Ginczek zog aus vollem Lauf und knapp 20 Metern wuchtig ab. Da konnte Yann Sommer froh sein, dass das Geschoss knapp an seinem Kasten vorbeirauschte.

Der Druck liegt nun also wieder bei den Leverkusenern, die am Mittwoch gegen Köln nachziehen müssen. Da werden wohl einige Gladbacher ganz heimlich dem rheinischen Rivalen aus der Domstadt die Daumen drücken.

Statistik

Fußball · Bundesliga · 32. Spieltag 2019/2020

Dienstag, 16.06.2020 | 18.30 Uhr

Wappen Borussia Mönchengladbach

Borussia Mönchengladbach

Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Wendt – C. Kramer, Neuhaus (90. Doucouré) – Traoré (72. P. Herrmann), Stindl (90. Bennetts), Hofmann – Embolo (81. Bénes)

3
Wappen VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Casteels – Mbabu, Pongracic (72. Knoche), Brooks, Steffen – Gerhardt (71. Guilavogui), Arnold (60. Brekalo), Victor (70. Ginczek) – Klaus (70. Marmoush), Schlager, Weghorst

0

Fakten und Zahlen zum Spiel

Tore:

  • 1:0 Hofmann (11.)
  • 2:0 Hofmann (30.)
  • 3:0 Stindl (65.)

Strafen:

  • gelbe Karte Pongracic (4 )
  • gelbe Karte Weghorst (6 )
  • gelbe Karte Elvedi (5 )
  • gelbe Karte Mbabu (3 )
  • gelbe Karte Guilavogui (5 )

Schiedsrichter:

  • Robert Schröder (Hannover)

Vorkommnisse:

  • Das Spiel fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Stand der Statistik: Dienstag, 16.06.2020, 20:22 Uhr

Stand: 16.06.2020, 20:17