Tabellenführer: Gladbach mit Konstanz und Siegeswillen

Applaus, applaus: Die Gladbacher Borussia grüßt derzeit als Tabellenführer der Bundesliga.

Tabellenführer: Gladbach mit Konstanz und Siegeswillen

Von Thorsten Rosenberg

  • Mönchengladbach Tabellenführer der Bundesliga
  • Borussia hatte nur 76/77 mehr Punkte nach elf Spieltagen
  • Erfolg durch hohe Konstanz und Siegeswillen

"Es kann schnell gehen, bis alle Rädchen ineinandergreifen. Vielleicht dauert es aber auch länger", hatte Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl vor der Saison gegenüber dem "Kicker" orakelt. Nun stehen acht Siege und 25 Punkte nach elf Spieltagen zu Buche - gleichbedeutend mit der Tabellenführung in der Bundesliga. Nur in der Meistersaison 1976/77 hatten die "Fohlen" zu diesem Zeitpunkt der Saison mehr Punkte - es läuft bei den Gladbachern.

Ein Grund in dem Erfolg liegt in der Konstanz des Teams. Zuletzt konnte die Elf des neuen Trainers Marco Rose Siege gegen nicht minder starke Gegner wie Frankfurt, Leverkusen, Rom und Bremen einfahren.

Rose: "Haben das Quäntchen auf unserer Seite" Sportschau 11.11.2019 00:29 Min. Verfügbar bis 11.11.2020 Das Erste

"Man hat in den letzten sieben Partien generell gesehen, dass wir sehr stabil waren, auch bei den beiden Niederlagen gegen Dortmund haben wir gute Spiele abgeliefert", freute sich Eberl nach dem 3:1 (2:0)-Erfolg gegen Werder am Sonntag (10.11.2019).

Der Glaube an sich selbst ist riesengroß

"Das Quäntchen liegt momentan auf unserer Seite - aber das ist auch verdient, weil es sich die Jungs sehr hart erarbeitet haben", erkannte Coach Rose. Der Glaube an sich selbst und der Siegeswille sind bei den Gladbacher Spielern gerade riesengroß.

Collage: Gladbach freut sich weiter über Tabellenspitze

Sportschau 11.11.2019 01:26 Min. Verfügbar bis 11.11.2020 ARD Von Jan Wochner

Das zeigte sich auch in den Europa-League-Partien: Gleich in drei Spielen belohnten sich die Borussen mit entscheidenden Treffern in der Nachspielzeit.

Spieler wie Yann Sommer, Marcus Thuram, Stefan Lainer und Lászlo Bénes zeigen seit Wochen konstante Leistungen. "Die Jungs machen es zur Zeit wirklich gut. Sie glauben an sich und unsere Idee und es macht ihnen Spaß, das ist auch wichtig", hat der Trainer erkannt. Doch diese Kontanz gilt es zu erhalten.

Acht Spieler für ihre Nationalteams nominiert

Denn für einen Teil des Teams ist die Länderspielpause gar keine. Mit Matthias Ginter (Deutschland), Yann Sommer, Nico Elvedi, Denis Zakaria (alle Schweiz), Stefan Lainer (Österreich), Lászlo Bénes (Slowakei) Ramy Bensebaini (Algerien) und Andreas Poulsen (Dänemark U21) wurden gleich acht Spieler in ihre Nationalteams berufen. Dabei käme eine Verschnaufpause wie gerufen. Mehrfach musste Rose zuletzt bereits zur Pause angeschlagene Spieler auswechseln.

Die Frage, wie die Mehrfach-Belastung mit Bundesliga, Europa League und Länderspielen vom Team verkraftet wird, wird eine große Rolle spielen bei der Frage, ob und wie lange die Borussia den Platz an der Sonne halten kann. Torwart Sommer scheint da aber nicht bange zu sein: "Wir haben einen breiten Kader mit viel Qualität und die Jungs, die reinkommen, wissen, was sie machen sollen."

Konkurrenz lässt Konstanz vermissen

Auch weil die Borussia derzeit die einzige Mannschaft ist, die konstant punktet, stehen die Chancen auf die Herbstmeisterschaft nicht schlecht. Immer wieder ließ die Konkurrenz aus Leipzig, München oder Dortmund unerwartet Federn - wenn das so weiter geht, ist vielleicht sogar noch mehr drin.

Stand: 11.11.2019, 11:42