Lockerer Gladbach-Sieg gegen harmlose Fürther

Jonas Hofmann und Joe Scully von Borussia Mönchengladbach beim Torjubel

Lockerer Gladbach-Sieg gegen harmlose Fürther

Borussia Mönchengladbach hat gegen Fürth den erwarteten Pflichtsieg eingefahren. Zu den Torschützen gehörte auch Startelf-Rückkehrer Florian Neuhaus.

Borussia Mönchengladbach hat sich zumindest vorübergehend auf Platz sieben der Tabelle vorgeschoben. Gegen das weiterhin sieglose Schlusslicht Greuther Fürth fuhr das Team von Trainer Adi Hütter am Samstag einen ungefährdeten 4:0 (3:0)-Sieg ein.

"Strotzt vor Selbstvertrauen" - Hütter lobt Offensiv-Trio Sportschau 20.11.2021 00:56 Min. Verfügbar bis 20.11.2022 Das Erste

Neuhaus zurück in der Startelf

Ein besonders erfreulicher Nachmittag wurde es für Nationalspieler Florian Neuhaus. Nachdem der 24-Jährige erst in der vergangenen Woche öffentlich mangelnde Rückendeckung und den Verlust seines Stammplatzes beklagt hatte, durfte er gegen den Aufsteiger endlich wieder von Beginn an ran. Und Neuhaus rechtfertigte seine Aufstellung auch gleich durch ein Tor.

Zunächst jedoch brachte ein anderer die Borussia-Fans zum jubeln - und das gleich nach neun Minuten. Jonas Hofmann traf gleich mit dem ersten Torschuss der Partie zur Gladbacher Führung. Zwar war Keeper Marius Funk bei seinem Schuss aus rund neun Metern noch dran, konnte den Einschlag in der kurzen Ecke aber nicht verhindern.

Gladbachs Hofmann: "Wenn's läuft, dann läuft's"

02:11 Min. Verfügbar bis 20.11.2022


Nach einer guten Viertelstunde wäre Patrick Hermann fast das 2:0 gelungen, doch diesmal blieb Funk Sieger. Dennoch mussten die Gastgeber nicht lange auf das zweite Tor warten. Nach 28 Minuten profitierte Neuhaus von einem katastrophalen Fehler des Gäste-Keepers, der ihm den Ball genau auf den Fuß spielte. Der Rückkehrer bedankte sich und vollendete aus 25 Metern direkt in die untere linke Ecke.

Gladbach besiegt Fürth: Die Audio-Highlights

Sportschau 20.11.2021 02:57 Min. Verfügbar bis 20.11.2022 ARD Von Daniel Neuhaus


Gladbach nutzt Löcher in der Fürther Abwehr

Agierten die Fürther bis dahin zumindest noch mutig, war ihnen nun der Schreck deutlich anzumerken. Nach vorne ging bei den Kleeblättern kaum etwas und auch in der Defensive präsentierten sie sich viel zu löchrig. So hatte Gladbach auch in der Folge weitere hochprozentige Möglichkeiten, die im Fall von Lars Stindl (36.) der Pfosten und beim Schuss von Alessane Plea (41.) die Fingerspitzen von Funk vereitelten.

Nach 43 Minuten war es dann aber doch so weit und Plea erhöhte nach schönem Doppelpass mit Stindl noch vor der Pause auf 3:0.

Hofmann mit Doppelpack

Ein wenig Hoffnung auf Fürther Seite keimte nach einem mutmaßlichen Foulspiel von Denis Zakaria auf, der Jamie Leweling im Strafraum am Fuß getroffen hatte. Doch nach Ansicht der Videobilder entschied sich der Referee gegen einen Strafstoß. Statt des Tabellenletzten jubelte nach knapp einer Stunde dann erneut die Hütter-Elf. Hofmann ließ mit seinem Doppelpack auch die letzten Fürther Optimisten verstummen.

Auch wenn die Borussia danach das Tempo deutlich rausnahm, hatten die Fürther nicht den Hauch einer Chance und konnten froh sein, dass die Niederlage nicht noch viel höher ausgefallen ist. Die Torschussstatistik lautete am Ende 11:1 pro Gladbach.

Damit kann die Borussia voller Selbstvertrauen ins anstehende Derby am kommenden Samstag beim 1. FC Köln gehen.

Stand: 20.11.2021, 17:19