Schmähplakate überschatten Spiel in Gladbach - DFB ermittelt

Gladbachs Kapitän Lars Stindl sprach mit Fans, nachdem in der Nordkurve Schmähplakate gegen Hoffenheim-Mäzen Hopp aufgehängt worden waren.

Schmähplakate überschatten Spiel in Gladbach - DFB ermittelt

  • Spielunterbrechung bei Heimspiel von Borussia Mönchengladbach
  • Gladbacher Fans beleidigen Hoffenheim-Mäzen Hopp
  • DFB-Kontrollausschuss ermittelt

Ein Transparent-Eklat gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp hat am Samstag (22.02.2020) in der Fußball-Bundesliga das 1:1 von Borussia Mönchengladbach gegen die TSG Hoffenheim überschattet. Mit Schmähplakaten gegen Hopp sorgten Gladbacher Fans für eine Spielunterbrechung. "Hurensöhne beleidigen einen Hurensohn und werden von Hurensöhnen bestraft", stand auf einem Plakat in der Nordkurve. Außerdem war eine Zeichnung von Hopps Gesicht mit Fadenkreuz zu sehen.

Wie der DFB am Sonntag (23.02.2020) mitteilte, wird der DFB-Kontrollausschuss ein Ermittlungsverfahren einleiten. Dabei werde Borussia Mönchengladbach zu einer Stellungnahme aufgefordert. Auch die Mönchengladbacher Polizei ermittelt. Polizeipräsident Mathis Wiesselmann sagte: "Wir werden Borussia nach Kräften dabei unterstützen, die angekündigte Stadionverbote auszusprechen. Die Ermittlungen laufen. Videoaufzeichnungen werden ausgewertet, gut ein Dutzend Maleranzüge, mit denen sich die Rädelsführer unkenntlich gemacht hatten, sind sichergestellt und werden auf Spuren untersucht."

Gladbachs Max Eberl: "Das ist absolut beschämend"

Sportschau 22.02.2020 02:46 Min. Verfügbar bis 22.02.2021 ARD Von ARD-Reporterin Luise Kropff

Fans sollen die Übeltäter melden

"Das, was da passiert ist, das ist absolut beschämend. Das ist nicht Borussia Mönchengladbach. Das ist nicht das, wofür dieser Verein einsteht", sagte Gladbach-Manager Max Eberl. Eine drohende Bestrafung durch das DFB-Sportgericht wolle man akzeptieren. Nach der Partie forderte Eberl die Fans des Vereins auf, die Übeltäter zu melden.

"Natürlich hoffen wir, dass wir diese Menschen finden und ausschließen. Und wenn nicht wir sie finden, dann vielleicht andere in der Fankurve", so Eberl. "Ich hoffe, dass es in der Kurve Solidarität gibt. Menschen, die andere identifizieren und sagen, der war es. Wir haben in Münster gesehen, dass so etwas möglich ist." Beim Drittliga-Spiel von Münster gegen Würzburg hatten Fans den Ordnern den Zuschauer gezeigt, der Affenlaute in Richtung des Würzburger Spielers Leroy Kwadwo gemacht hatte.

Beitrag: Schmähplakate überschatten Spiel

Sportschau 23.02.2020 02:15 Min. Verfügbar bis 23.02.2021 ARD

Polizeipräsident Wiesselmann lobte das Publikum: "Die Reaktion des Publikums mit Ultra-raus-Rufen waren ein Aufbegehren der wahren Fußballfans gegen skandalöse Umtriebe im Stadion von einigen wenigen. Auf diese Fans kann Borussia stolz sein."

DFB-Vize Koch lobt Brych

DFB-Vizepräsident Rainer Koch lobte am Sonntag (23.02.2020) Schiedsrichter Felix Brych für die Spielunterbrechung: "Großer Dank und Respekt für FIFA-Schiedsrichter Felix Brych, der das Bundesligaspiel Borussia Mönchengladbach gegen TSG 1899 Hoffenheim gestern in der 50. Minute solange unterbrach, bis ein von Ultras gezeigtes Fadenkreuz mit dem Gesicht von Dietmar Hopp aus dem Block entfernt worden ist", schrieb Koch auf seiner Facebook-Seite. Es müsse "endlich Schluss sein mit menschenverachtenden Gewaltaufrufen", fügte er an.

Dass die Fanhilfe das Plakat als "(grob formulierte) Kritik" an Hoffenheim-Mäzen Hopp und dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) relativierte, machte Koch besonders ungehalten. "Fußball, wie die Fans ihn wollen, ist unter solchen Rahmenbedingungen nicht möglich, und deshalb müssen die Stadionordnungen in den Kurven konsequent durchgesetzt werden", schrieb der Funktionär.

BVB-Fans wegen Hopp-Beleidigungen vom DFB bestraft

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hatte Borussia Dortmund am Freitag wegen Beleidigungen von Hopp zu einem Fan-Ausschluss bei den kommenden beiden Spielen in Hoffenheim verurteilt. Nachdem Ordner in Gladbach intervenierten und Eberl sowie Kapitän Lars Stindl in die Kurve gingen, um auf die Fans einzureden, verschwand das Plakat ebenso wie eines mit einem Hopp-Gesicht im Fadenkreuz schnell wieder.

Stand: 23.02.2020, 15:10