Die NRW-Klubs in der Zwangspause - wer trainiert wie?

Training in Zweiergruppen bei Schalke 04

Die NRW-Klubs in der Zwangspause - wer trainiert wie?

  • Übungen mit Zweikämpfen werden vorerst vermieden
  • Viele NRW-Klubs traineren ab Montag in Kleingruppen
  • Behördliche Auflagen im Fokus

Borussia Dortmund

Der BVB ist bereits am vergangenen Montag (30.03.2020) ins Training zurückgekehrt. Allerdings fanden die Einheiten nicht gemeinsam auf dem Platz, sondern in Zweiergruppen zeitlich versetzt statt. Wie der Verein am Sonntag (05.04.2020) mitteilte, werde man auch in der kommenden Woche die behördlichen Vorgaben für Berufssportler weiterhin befolgen und in begrenztem Umfang nach den aktuellen Hygiene- und Infektionsschutzvorgaben kontaktarm trainieren.

Übungen mit Zweikämpfen stünden auch in der kommenden Woche nicht auf dem Programm. Die Spieler sollen sich dabei weiter zuhause umziehen und daheim duschen. Zudem werde die Mannschaft nicht zusammen am Trainingsgelände essen, die Profis können sich ihre Verpflegung nur nach Hause mitnehmen.

Borussia Mönchengladbach

Auch bei der Borussia aus Mönchengladbach geht es wieder mit dem Trainingsbetrieb los. Der Klub gab am Montag (06.04.2020) bekannt, dass von nun an in voneinander getrennten Gruppen unter Berücksichtigung der verordneten Hygiene- und Infektionsschutzmaßnahmen trainiert wird - also auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die Trainingseinheiten seien zur Trennung der Gruppen außerdem über den ganzen Tag verteilt. Bislang hatten die "Fohlen" individuell trainiert.

Bayer Leverkusen

Seit Mittwoch (01.04.2020) trainiert auch Bayer Leverkusen in Zweiergruppen, die zu unterschiedlichen Zeiten an unterschiedlichen Orten aktiv sind. Duschen muss jeder Spieler zu Hause, gemeinschaftliche Termine wie Frühstück und Mittagessen entfallen. Diese Regelung galt mindestens bis Sonntag (05.04.2020).

FC Schalke 04

Der FC Schalke 04 trainiert seit Montag (06.04.2020) dank behördlicher Genehmigungen in Gruppen mit bis zu sieben Profis trainieren. Jeder Spieler muss sich alleine in einer der Kabinen umziehen, die danach wieder gereinigt werden. Zuletzt wurde auch in Gelsenkichen lediglich in Zweiergruppen geübt.

1. FC Köln

In Köln wurde das Training am Montag (06.04.2020) in Kleingruppen aufgenommen. Die Kölner appellierten zudem an ihre Fans, nicht zum Geißbockheim zu kommen, um den behördlichen Vorschriften Folge zu leisten.

Fortuna Düsseldorf

Auch die Fortuna haben am Montag (06.04.2020) das Training in Kleingruppen aufgenommen. Trainiert wird auf den Plätzen des vereinseigenen Nachwuchsleistungszentrums am Flinger Broich. Das komplette Gelände wird während der Einheiten verschlossen sein. Geplant ist die individuelle, zeitversetzte Anreise und das Training in Zweiergruppen.

SC Paderborn

Die Profis des SC Paderborn sind ebenfalls am Montag (06.04.2020) auf den Platz zurückgekehrt. Eine Trainingseinheit in "klar getrennten Kleingruppen" war vorgesehen. Der Aufenthalt der Spieler im Trainingszentrum ist auf die Durchführung der Trainingseinheit begrenzt.

Mit der Rückkehr auf den Trainingsplatz ist für die Spieler des Liga-Schlusslichts auch das "Home Office" beendet. "Die Übungen zu Hause bleiben nicht bestehen, das ist auch unnötig. Die Jungs haben sehr gut gearbeitet", sagte Trainer Steffen Baumgart im Anschluss an das Training am Montag.

Christian Seifert: "Wir wollen sportliche Entscheidungen unter regulären Bedingungen treffen" Sportschau 01.04.2020 01:24 Min. Verfügbar bis 01.04.2021 Das Erste

Stand: 06.04.2020, 18:23