Kurzarbeit und Gehaltsverzicht bei Fortuna Düsseldorf

Fortuna-Vorstandschef Thomas Röttgermann (l.) spricht mit Sportdirektor Lutz Pfannenstiel

Kurzarbeit und Gehaltsverzicht bei Fortuna Düsseldorf

  • Kurzarbeit für einen Teil der Mitarbeiter ab Anfang April
  • Gesamter Club-Vostand verzichtet auf einen Teil der Bezüge
  • Spieler wollen mit eigener Aktion helfen

Fußball-Bundesligist Fortuna Düsseldorf schickt einen Teil seiner Mitarbeiter in Kurzarbeit. Zudem verzichtet der gesamte Club-Vorstand auf einen Teil seiner Bezüge. Die Spieler wollen mit einer eigenen Solidaraktion helfen, teilte die Fortuna am Sonntag (29.03.2020) mit.

Einzelheiten zur Aktion der Spieler will der Club nicht nennen. "Aus Respekt jedem Einzelnen gegenüber", sagte der Vorstandsvorsitzende Thomas Röttgermann. "Ich möchte aber klar unterstreichen: Wir haben eine großartige Mannschaft mit einem hohen Maß an Verständnis für die Realität, für die Solidarität wirklich mehr als nur ein Wort ist.

Verein: "Keine Arbeitsplätze in Gefahr"

Die Kurzarbeit startet ab der ersten April-Woche und betrifft laut Verein Mitarbeiter, "deren Einsatzmöglichkeiten derzeit begrenzt sind". Mit den Maßnahmen will der Verein die Einnahmeverluste aufgrund der Corona-Pandemie abfedern. "Existenzbedrohlich wird keins der Szenarien für die Fortuna ausgehen, wenn wir unsere Maßnahmen konsequent umsetzen und wir alle unseren entsprechenden Beitrag leisten. Das bedeutet in der Folge, dass keine Arbeitsplätze in Gefahr sind", sagte Clubchef Röttgermann.

Funkel bereit, auf Gehalt zu verzichten

Ex-Trainer Friedhelm Funkel bekommt aktuell noch Gehalt von Fortuna Düsseldorf. Aber auch er ist wohl bereit zu verzichten: "Natürlich verzichte ich auf Gehalt. Ein Anruf, dann ist das Thema erledigt", sagte er der Bild-Zeitung.

#28 Dominick Drexler, Rouwen Hennings & das Home-Office

WDR 2 Einfach Fußball 25.03.2020 46:32 Min. Verfügbar bis 25.03.2021 WDR Online

Download

Stand: 29.03.2020, 16:49